Skat

Am 24.09.2016 werden in der Vereinsgaststätte des FSV Silvester 91 „Green Horse“ in Bad Salzungen ab 13.30 Uhr die Karten für das erste Skatturnier der Achterserie 2016/17 gemischt. Hierzu sind alle Skatfreunde herzlich eingeladen. Das Startgeld beträgt 10.-€ und wird mit den Geld und Sachpreisen entsprechend der Teilnehmerzahl ausgeschüttet. Anmeldungen sind noch am Spieltag möglich.

Dreimaliger Rückstand wett gemacht

Nach der deutlichen Niederlage in der Vorwoche beim Spitzenreiter, galt es im heimischen Stadion gegen eine weitere Spitzenmannschaft zu bestehen und den Kopf für weitere Aufgaben frei zu bekommen. Das gelang gegen den FFC Weimar trotz des Unentschieden eindrucksvoll. Mit einer umgebauten Abwehr begann das Spiel mit Abtastphasen, in denen die Gäste nach sechs Minuten durch einen Pfostenschuss ein erstes Achtungszeichen setzten. Danach fand Silvester zu einem geordnetem Spiel und nach einer Direktkombination über Vanessa Pabst legte Annalena Schmidt Katrin Ströder den Ball in den Lauf, konnte aber im direkten Duell mit Julia Eckert im Weimarer Kasten das Streitobjekt nicht im Tor unterbringen. Der FFC versuchte mit langen Bällen die Spitzen in Szene zu setzen was Anna Mursch in der 19. Spielminute gut gelang und Julia Schrader den Ball an Babett Heiß vorbei zum 0:1 in den rechten Winkel schoss. Silvester zeigte sich nur kurz beeindruckt und kombinierte weiter aus dem Mittelfeld mit Kurzpassspiel, hatte aber zunächst kein Erfolg im Abschluss. In der 38. Minute spielte Vanessa Pabst einen guten Ball auf Ströder mit Querablage auf Annalena Schmidt die direkt abzog und den verdienten 1:1 Ausgleich erzielte. Nach dem Seitenwechsel blieb Silvester Bad Salzungen weiter spielbestimmend, ohne weitere Torerfolge bejubeln zu können. Weimar blieb über das Flügelspiel weiter gefährlich und erzielte nach einem Eckball in der 55. Minute die erneute Führung durch Laura Platzdasch. Erneut musste Silvester einem Rückstand hinterher laufen, machte das aber spielerisch und kämpferisch hervorragend.. Viel Druck über die rechte Seite durch Susanne Kirchner ermöglichte etliche Torchancen, von denen eine in der 69. Minute Pabst zum 2:2 Ausgleich nutzte, der mehr als verdient war. Doch nur zwei Minuten später war Freund Schlendrian zur Stelle und die Goethestädterrinnen bestraften den Ballverlust am rechten Strafraumeck mit einer Flanke auf Clara Hoffmann, die ungehindert zum 2:3 einnetzen konnte. Doch auch jetzt gab sich Silvester nicht geschlagen. Im Gegenteil. Mit unbändigem Willen wollte man das Remis oder sogar noch den Sieg. Mit der Einwechslung von Lea Scharfenberg hatte der Trainer Mirko Neetz noch einen Joker zu bieten , der nochmal frischen Wind in die Partie brachte. Silvester nun klar Spielbestimmend während Weimar mit verstärkter Abwehr den knappen Vorsprung versuchte zu verteidigen . Nach einem Eckstoß scheiterte Kirchner nur knapp am hinteren Pfosten und Lisa Werneburg verfehlte mit zwei Freistößen in der 80. Und 82. Minute das Weimaraner Gehäuse nur knapp. Scharfenberg wird in der 85. Nach einem guten Solo gefoult, den von ihr getretenen Freistoß kann Eckert mit Mühe aus dem Winkel holen. In der 91. Spielminute noch einmal Freistoß aus der eigenen Hälfte von Werneburg ausgeführt kommt an die Strafraumgrenze zu Scharfenberg, die noch eine Gegnerin ausspielt und aus der Drehung unhaltbar zum hoch verdienten 3:3 Endstand trifft. Großer Jubel beim dann folgenden Abpfiff durch Schiedsrichter Marcel Kießling , der eine tadellose Leistung ablieferte. Ein großes Lob an die gesamte Mannschaft aufgrund der kämpferischen Einstellung und Moral nach dreimaligem Rückstand. Mit dieser Einstellung sollte auch bei Schott Jena am kommenden Wochenende ein Punktgewinn realistisch sein.

Silvester: Heiß,Spieß,Ströder(Scharfenberg 72.),Pabst,Baumhämmel,Kirchner,Kallenbach, Hugk,H.v.Almsick,Schmidt,Werneburg

Weimar: Eckert,Weinert, Stern(Rothmann80.),Neumer,Hoffmann,Mönch,Csincsura,Schrader,Weißmann,Platzdasch,Mursch,

Tore: 0:1Schrader(19.), 1:1 Schmidt(38.), 1:2Platzdasch(55.), 2:2 Pabst(69.), 2:3Hoffmann(71.),3:3 Scharfenberg(90.),

Schiedsrichter: Marcel Kießling

Zuschauer : 30

Saisonauftakt

Im Monat September beginnt die neue Kartenspielsaison 2016/17 des FSV Silvester 91. Gespielt wird in der Gaststätte Green Horse in Bad Salzungen, Theo Neubauerstr.101. Am Sonntag (ausnahmsweise) den 18.09.16 beginnen die Doppelkopffreunde mit ihrem 1.Turnier ab 15.00 Uhr. Das Startgeld beträgt 10.-€ und fließt in die Geld und Sachpreise, je nach Teilnehmerzahl, mit ein. Die Skatfreunde spielen ihr erstes Turnier am 24.09.16 ab 13.30 Uhr. Alle Kartenfreunde sind herzlich eingeladen.

Da war mehr möglich

Wenn man das Spiel analysiert hat, muss man zu dem Schluss kommen, das die Niederlage beim Spitzenreiter der Frauenverbandsliga 1.FFC Saalfeld erstens zu hoch ausgefallen ist und zweitens nach der Leistung der ersten Halbzeit auch ein Sieg oder Remis nicht unverdient gewesen wäre. Doch am Ende zählt das nackte Ergebnis und die Erkenntnis, dass man die gebotenen und erspielten Tormöglichkeiten konsequent nutzen muss, will man erfolgreichen Fußball spielen. Das ist aber z.Z. das große Manko in der Silvester Elf, denn lange Zeit sah es im Saalfelder Stadion nicht nach einem so klaren Erfolg der Gastgeber aus. Die total umgestellte Abwehr machte ihre Aufgabe sehr gut und die Mannschaft war durch den Trainer sehr gut eingestellt. Es war ein Spiel auf Augenhöhe in dem Silvester eindeutig den besseren Start hinlegte. Dabei scheiterte zweimal Katrin Ströder nach guter Vorarbeit von Susanne Kirchner an Torfrau Celina Schwimmer. Danach machte es Kirchner genauso unkonzentriert und lies zwei hundertprozentige Chancen ungenutzt. Das zehrte natürlich auch an der Moral und der FFC kam die Partie besser unter Kontrolle. Doch auch sie bekamen das Leder nicht über die Linie. In der 41.Minute legte Kathi Hopfe der mitgelaufenen Deena Voigt den Ball in den Lauf , die Babett Heiß keine Chance beim 1:0 ließ. In Halbzeit zwei hatte wieder Silvester den besseren Beginn und zwangen Torfrau Schwimmer zu zwei Glanzparaden um den Anschluss, bzw. den Führungstreffer zu verhindern. Nach einer eigenen Ecke (55.) folgte ein Ballverlust, der zu einem schnellen Konter genutzt wurde und K.Hopfe überlistete die etwas weit vor dem Tor stehende Heiß mit einer Bogenlampe zum 2:0. Drei Minuten später erzielte mit einer sehr schönen Einzelleistung Sophie Hopfe die 3:0 Führung. Damit war sicher auch der Wille gebrochen, dem Spiel noch eine Wende zu geben und die Silvester Spielerinnen zollten dem hohen Anfangstempo Tribut. Es folgten noch drei Gegentreffer zum 6:0 Endstand durch Sophie Hopfe (77.), Kathi Hopf (80.) und mit einem Strafstoß durch Annett Hempel in der 86.Minute. Jetzt heißt es sich auf die neue Aufgabe und das Spiel gegen den FFC Weimar am kommenden Sonntag um 14.00 Uhr im Werraenergie Stadion zu konzentrieren.

FFC Saalfeld: Schwimmer, Melle, Hempel, S.Hopfe, J.Müller, Sprenger, Maak, Voigt (A.Müller), Gröschel, Atak, K.Hopfe

Silvester 91: Heiß, H.v.Almsick (Petter 79.), Göbel, Schmidt, Werneburg, Schiefner, Ströder, Pabst, Hugk, Baumhämmel Spieß 65.), Kirchner

Tore: 1:0 Voigt (41.), 2:0 K.Hopf (55.), 3:0 S.Hopfe (58.), 4:0 S.Hopfe (77.), 5:0 K.Hopf (80.), 6:0 Hempel (86.)

Schiedsrichter: Jens Müller

Zuschauer: 65

1. Landesturnier der E-Juniorinnen

Die E-Juniorinnen des FSV Silvester 91 entschieden das erste Landesturnier heute in Saalfeld ungeschlagen für sich . Leider waren nur vier Mannschaften am Start, so das eine Doppelrunde gespielt wurde.
In der Hinrunde wurde Greußen mit 3:0, Oberweimar mit 2:0 und Saalfeld mit 3:0 besiegt. Paula Bock war mit sieben Toren Erfolgreichste Spielerin des Turniers. In der Rückrunde gab es gegen Greußen und
Oberweimar jeweils ein 0:0 und gegen VfB Oberweimar schoss Alina Holleck den 1:0 Siegtreffer. Ein schöner Einstand in die Turnierserie.

Gespielt, gekämpft, gewonnen !

Im zweiten Spiel der Verbandsligasaison der Frauen fuhren die Silvester Kickerinnen gegen Germania Ilmenau einen 2:1 Heimsieg ein. Nachdem in der Vorwoche in Sundhausen nach einer großartigen Partie knapp mit 0:1 verloren wurde, wollte die Mannschaft die gewachsene Spielstärke im Heimischen Werraenergie Stadion unter Beweis stellen. Trotz einiger Änderungen in der Startelf, legte Silvester furios los und hatten schon in der 1.Minute die Chance zur Führung durch Anna Lena Schmidt, die anstatt an der herauslaufenden Torfrau ins leere Tor zu schießen noch mal quer legt und dadurch die gegnerische Abwehr zur Stelle war. Es folgten weitere Möglichkeiten im Minutentakt, die aber alle nicht erfolgreich verarbeitet wurden. Die erste Torgefahr für Ilmenau ergab sich in der 15.Spielminute nach einem Doppelpass zwischen Lisa Sens und Emma Anlauf, deren Schuss aber sicher von Babett Heiß gehalten wurde. In der 18. folgte ein Freistoß von Lisa Werneburg  aus halblinker Position, den Peggy Stange herunter fischte. Silvester bestimmte weiter das Spiel mit überlegtem Spielaufbau, doch am Ende fehlt wie schon so oft in diesem Spiel der konsequente Abschluss der Sturmreihe. Die Konsequenz aus den vergebenen Möglichkeiten ist wie so oft, die Führung des Gegners durch Konter oder Unachtsamkeiten in der eigenen Abwehr. So auch in der 40.Spielminute als Silvester den Ball nicht resolut aus der Gefahrenzone bekommt und Sens unbedrängt zur 0:1 Führung für die Elf aus dem Hammergrund einschießen kann. Silvester ist im zweiten Spielabschnitt nun gefordert den Rückstand zu egalisieren, was gegen einen jetzt defensiv eingestellten Gegner nicht leichter wird. Doch das hoffen auf den Ausgleich dauerte bis zur 67.Spielminute. Nach einem Gerangel nach Einwurf pfeift Schiedsrichter Lars Trautvetter Freistoß für Silvester. Den Ball legt sich Lisa Werneburg zurecht und zirkelt das Streitobjekt gefühlvoll in den Winkel zum 1:1 Ausgleich. Jetzt legt Ilmenau den Schalter wieder um auf Angriff und hat in der 70. Pech mit einem Pfostenschuss. Das Spiel wird etwas hektischer und ist in der Folge von vielen Nicklichkeiten geprägt. Beide Teams suchen die Entscheidung, die am Ende Silvester für sich verbuchen kann. Ein Freistoß von Werneburg geht in der 80. Nur knapp am Tor vorbei. Dann ein super Anspiel in die Schnittstelle von Miriam Göbel auf Katrin Ströder die einen Schritt zu spät kommt. In der 86.Minute das gleiche Spiel noch einmal auf Denise Baumhämmel, die zum viel umjubelten Führungstreffer einnetzte. Danach musste Babett Heiß zweimal in großartiger Manier gegen Hoffmann und Münchberg retten, ehe der Unparteiische in der 96. Spielminute abpfiff. Ein wichtiger Sieg auch im Hinblick auf die nächste Aufgabe am 11.09. um 14.00 Uhr beim Aufsteiger und Spitzenreiter FFC Saalfeld.

Silvester: Heiß, Spieß, Baumhämmel, Kirchner, Scharfenberg (Ströder 46.), Kallenbach, Hugk, H.v.Almsick, Göbel, Schmidt, Werneburg

Ilmenau: Ortuno, Fröhlich, Andreß, Münchberg, Osburg, Stange, Sens, Anlauf, D.Hofmann, Morgenroth, Hemmecke (L.Hoffmann 58.)

Tore: 0:1 Sens (40.), 1:1 Werneburg (67.), 2:1 Baumhämmel (86.)

Schiedsrichter: Lars Trautvetter

Zuschauer: 25

4590538_1_lr-krichnerSalzungen_Jena02

Erste Runde gemeistert

Im Landespokal der Frauen hatte der FSV Silvester keinen geringeren Gegner als den Vizemeister der letzten Saison Schott Jena im Werraenergie Stadion zu Gast. Nach den guten Vorbereitungsergebnissen wollten die Neetz Schützlinge auch im Wettkampfbetrieb abliefern, was auch eindrucksvoll gelang. Mit dem Anpfiff durch Schiedsrichter Max Storch übernahm Silvester das Zepter und lies Schott nie zur Entfaltung kommen. Mit klugem Spielaufbau und Flügelspiel wurde die Jenaer Abwehr ein ums andere mal ausgespielt. Die Führung durch Lea Scharfenberg (10.) ins linke untere Eck resultierte aus einem genauen Zuspiel von Rebecca Gazda . Mit einem Doppelschlag in der 20. und 22. Spielminute durch Denise Baumhämmel war das Spiel schon vorzeitig entschieden. Zunächst verwertete sie eine Super Flanke von Beatrice Wolf zum 2:0 und danach einen Querpass von Susanne Kirchner aus der Drehung zum 3:0. Nach einem Zuspiel von Gazda scheiterte Baumhämmel in der 32. Minute an Torfrau Alina Gode die prallen lässt, der Nachschuss von Gazda geht am Tor vorbei. Ihren lupenreinen Hattrick produzierte Baumhämmel mit ihrem Treffer zum 4:0 in der 38. Minute nach Vorlage von Kirchner. In der zweiten Spielhälfte nahm sich Silvester etwas zurück, ohne aber die Kontrolle über das Spiel zu verlieren. Jena gelangte jetzt etwas öfter in die Silvester Hälfte , wurden jedoch nie wirklich gefährlich . In der 53. Minute hält Jenas Torhüterin mit Mühe einen Schuss von Scharfenberg, die dann in der 60. nach einem Eckball Pech hatte, als ihr Kopfball von der Querlatte zurück sprang. Nach einem Foulspiel bekam Jena einen Freistoß zugesprochen, den Sabrina Opel in der 64. Minute aus zentraler Position unhaltbar für Babett Heiß zum 4:1 in den rechten Winkel zirkelte.  Das 4:2, nach einer Unachtsamkeit in der 90. Minute war nur noch Kosmetik. Eine starke erste Halbzeit die für die kommenden Punkspiel Aufgaben zuversichtlich stimmt. Am Sonntag muss Silvester bei den starken Sundhäuser Frauen antreten, die sich im DFB Pokal gegen den FFV Magdeburg gut verkauften. Eine Punkteteilung wäre ein guter Auftakt.

Silvester: Heiß, Wolf, Spieß (Schmidt64.), Storch (Schiefner70.), Gazda, Pabst, Baumhämmel, Göbel, Scharfenberg, Kallenbach, Kirchner

Jena: Hanke, Wöllner, Stegemann ( König24.),B. Gode(Opel57.), Schmidt, A.Gode, Dieckmann, Greve, Kerzel, Wenzel, Pohl

Tore: 1:0 Scharfenberg (10.), 2:0, 3:0, 4:0 Baumhämmel (20.22.38.), 4:1Opel (64.), 4:2Hanke (90.)

Schiedsrichter: Max Storch

Zuschauer : 20

Vorbereitung im Soll

In einem weiteren Vorbereitungsspiel auf die neue Verbandsligasaison fuhr die Silvester Elf vom Trainergespann Neetz/Ströder gegen den Landesklasse Vertreter Mosbacher SV einen klaren 12:2 Sieg ein. In regelmäßigen Abständen sorgten Miriam Göbel, Lea Scharfenberg, Vanessa Pabst und Rebekka Gazda für den 6:0 Pausenstand mit gut herausgespielten Toren. Mit ruhigem Aufbauspiel und zumeist genauen Ballpassagen wurde die Mosbacher ein ums andere mal ausgespielt. Nach dem Seitenwechsel eröffnete wieder Göbel in der 51. Spielminute den Torreigen. Im weiteren Spielverlauf trugen sich Gazda, Baumhämmel, Scharfenberg, nochmals Göbel mit ihrem 5. Tor, und Pabst in die Torschützenliste ein. Nicole Vogel war es vorbehalten die beiden Treffer für die Obermeier Schützlinge zu schießen.
Am Wochenende nimmt Silvester Bad Salzungen an einem Blitzturnier in Geismar teil. Ernst wird es am 21.08.16 im Landespokal mit dem Heimspiel gegen Schott Jena.

Silvester: Neetz, Wolf, Spieß, Gazda, Pabst, Baumhämmel, Kirchner, Scharfenberg, Göbel, Schiefner, H.v.Almsick, Göbel, Schmidt, L.v.Almsick, Isle

Tore: 7./23./26./51./86. Göbel, 12./76. Scharfenberg, 13./87. Pabst, 34./62. Gazda, 71.Baumhämmel  –  78./82. Vogel für Mosbach

Schiedsrichter: S. Butzer