Erneut Sieglos

Nach der bitteren 4:0 Niederlage im sogenannten Sechspunktespiel in Oberlind war Silvester Bad Salzungen eine Woche später im eigenen Stadion gegen Schott Jena auf eine Wiedergutmachung aus, die auch diesmal nicht gelang. Bei herrlichem Spätsommer Wetter waren die Voraussetzungen für ein gutes Spiel gegeben. Die Gäste hatten einige Veränderungen in der Aufstellung zu kompensieren, so mit der jungen Vivien Barthel für die verletzte Alina Gohde im Tor und auch Silvester musste einiges umstellen. Trotzdem legte Silvester gut los und hatte in der Anfangsphase zwei sehr gute Möglichkeiten jeweils nach Freistößen von der Strafraumgrenze aus. Den ersten in der 2. Minute setzte Nicole Huck an den rechten Pfosten und der zweite landete in der 9.Minute auf dem Tornetz. Danach wurde Jena stärker , konnten mit ihren vorgetragenen Angriffen meist durch die Mitte aber nichts ausrichten, da die Räume von Silvester geschickt zugestellt wurden. In der 15. und 20.Spielminute konnte Jena die schnelle Laura Schmidt auf der rechten Seite in Szene setzten, doch ihre Schüsse wurden von Babett heiß souverän gehalten. Ebenso auch der Distanzschuss von Silke Hartmann in der 26.Minute. Einen Freistoß von Betti Specht in der 33. lässt Barthel prallen , aber keiner von Silvester kann das ausnutzen. In der 38. Spielminute resultiert aus einem Einwurf ein guter Angriff der Jenenserinnen auf der rechten Seite über Mia Kalasic, die auf die in der 36. Minute eingewechselte Selina Rolle ablegt und unbedrängt unhaltbar zum 0:1 einschoss. In dem Bemühen auf den Ausgleich zu spielen wurde Silvester schon in der 47.Spielminute eiskalt ausgekontert. Nach einem Ballverlusst kommt eine Flanke auf die rechte Seite zu Kalasic die Heiß beim 0:2 keine Chance ließ. Da in der weiteren Folge des Spiels keine Mannschaft mehr zwingendes zustande brachten und die Kräfte vor allem bei Silvester nachließen ging der Sieg von Schott auch in Ordnung . Am kommenden Sonntag ist wieder eine Mannschaft aus der Saalestadt im Werraenergie Stadion zu Gast. Der FC Carl Zeiß Jena ist zwar ein Neuling in der Verbandsliga, aber als ein aus dem USV Jena hervorgegangenes Team wird sich der Tabellendritte auch dementsprechend ab 14.00 Uhr auch im Werraenergie Stadion präsentieren. Silvester wird um Schadensbegrenzung bemüht sein, oder ist doch eine Überraschung möglich?

Silvester: Heiß, Petter (Ißle 75.), Spieß, Storch, Huck, Baumhämmel, Kirchner, Specht (Schiefner 46.), Hugk, Göbel, Schmidt (Rismondo 56.)

Schott Jena: Schmidt, Mandir, Kressmann (Kerzel 72.), Höfer, Kalasic, Barthel, Pohl (Rolle 36.), Böhnke, Hartmann, Stegemann, Gohde (Bronischewsky 80.)

Tore: 0:1 Rolle (37.), 0:2 Kalasic (47.)

Schiedsrichter: Kay Grob

Zuschauer: 30

Sportler des Jahres

Auch dieses Jahr findet wieder die Wahl für die Sportler des Jahres statt.
Die Stimmzettel findet ihr in der lokalen Zeitung von STZ und Freien Wort.
Wir bitten Euch wieder für unseren Vereins zu stimmen, zur Wahl steht
unsere Frauenmannschaft aus der Verbandsliga sowie in der Kategorie
Nachwuchsmannschaft die E-Mädchenmannschaft die es auf alle Fälle verdient hat ganz vorne
mit dabei zu sein da sie vom Start weg als neu gegründete Mannschaft den
Thüringer Landesmeistertitel erreichen konnte.

Also Bitte Abstimmen !

2. Skatturnier

Das zweite Skatturnier des FSV Silvester am Wochenende hatte in der  in der Gaststätte “Green Horse“ mit sechs Tischen eine sehr gute Beteiligung und es gewann Wolfgang Seifert (m.) nach zwei Mal 36 Spielen mit sehr guten 2275 Punkten. Den zweiten Platz belegte Manfred Drechsel (l.), der sich 1846 Punkte erspielte. 1793 Spielpunkte reichten Jörg Weber (r.) vom Gastgeber des Turniers zum dritten Platz. Es folgten Klaus Zimmermann, Wolfgang Will und Werner Göcking. Die Gesamtwertung übernahm nach zwei Turnieren Jörg Weber, vor Wolfgang Seifert , Klaus Zimmermann, Siegfried Korinth, Harald Mente und auf dem sechsten Rang Walter Leutbecher und Hans Günther. Das nächste Turnier wird am 04.11.2017 ab 13.30 Uhr gespielt.

Erster Dreier

Nach der Absage des Auswärtsspiel beim FSV Uder durch die Erkrankung mehrerer Spielerinnen, war sich Coach Mirko Neetz nicht sicher ob die einsatzfähigen Aktiven voll gesund ins Heimspiel gegen die Saalfeld Titans gehen würden. Zu dieser Partie war die Ausrichtung klar auf Sieg gestellt, wollte Silvester nicht weiter den Kontakt zum Mittelfeld verlieren. Dabei hoffte man auch auf einen konditionellen Nachlass beim Gegner, hatte er doch schon am Wochenende das Pokalspiel gegen Sundhausen in den Beinen. Doch davon war zunächst nichts zu erkennen, denn schon in der dritten Spielminute resultierte nach einem Einwurf der frühe Rückstand für Silvester nach einem Diagonalpass durch die Gesamte Abwehr auf Newina Fritsche, die den Ball aus gut zwanzig Metern unhaltbar zum 0:1 einschoss. Jetzt war man auf der einen Seite schon etwas euphorisch , zumal sich die Angriffe auf das Silvester Tor häuften, aber zum Glück auch zum Teil überheblich vollendet wurden, oder durch Babett Heiß klasse gehalten wurden. Auf der anderen Seite wurde Silvester für seinen Kampfgeist und zielstrebigen Spielaufbau belohnt. In der 21. Minute  setzte sich Denise Baumhämmel auf links geschickt gegen zwei Spielerinnen durch, wurde dann aber im Strafraum von Franziska Hille von den Beinen geholt und Schiedsrichter Frank Stein zögerte keinen Moment auf den Punkt zu zeigen. Nicole Huck legte sich den Ball zurecht und schoss ihn platziert, aber leider ans linke Lattenkreuz.  Doch auch davon ließ sich Silvester nicht beeindrucken und arbeitete weiter gegen den Ball, doch die Pässe auf die Spitzen Baumhämmel und  Huck kamen nicht an.  Aber auch die Titans blieben durch Koch, Reichelt und Zapf ständig gefährlich, ohne aber entscheidend Kapital daraus zu schlagen.
Nach dem Seitenwechsel (46.)gleich die erste dicke Möglichkeit für Silvester durch Annalena Schmidt , die das Zuspiel von Baumhämmel  Torfrau Chmelik genau in die Arme schoss. Einige  Umstellungen auf beiden Seiten sollten für mehr Effizienz im Spielaufbau und für Torgefahr sorgen. Das konnte Silvester bei einem Freistoß aus zwanzig Metern nutzen. Präzise zirkelte Susanne Kirchner die Kugel in den rechten oberen Winkel zum längst überfälligen 1:1 Ausgleich. Silvester war jetzt im Spiel angekommen, haderte aber leider mit der Chancenverwertung. Es wurde jetzt gut gegen den Ball gearbeitet, viele Zweikämpfe gewonnen und man hatte nach einer Ecke in der 68. Minute das 2:1 vor Augen, doch Denis Baumhämmel nahm statt den Kopf den Fuß und Chmelik konnte den Ball im zweiten Zufassen sichern. Aber in der 72. Spielminute wurden ihre unermüdlichen Bemühungen mit dem Führungstreffer zum 2:1 belohnt, nachdem sie nach einer Eingabe von Kirchner den Ball ins linke Eck einschoss.  Erstaunlicherweise hatte Silvester von hinten heraus noch mehr Körner als die Gäste und hätte bei den super herausgespielten Angriffen in der 85. und 88. Minute durch Huck und Baumhämmel das Ergebnis  auf 4:1 erhöhen müssen. Am Ende ein völlig verdienter Erfolg von Silvester und ganz wichtig für die Moral der ganzen Mannschaft vor dem Sechspunktespiel am Wochenende in Oberlind. Damit hat der FSV Silvester erst einmal die rote Laterne abgegeben.

Silvester: Heiß, Petter, Storch, Huck, Pabst, Baumhämmel (Ißle 88.), Kirchner, Specht, Kallenbach (Schmidt46.), Hugk, Göbel

Saalfeld: Chmelik, Rochler, Hille, Koch, Fuldner, Schmidt, Fritsche (Schmiegel 73.), Janke, Zapf (Pelz 56.), Preller, Reichelt (Hallmann 46.)

Tore: 0:1 Fritsche (3.),1:1 Kirchner (48.), 2:1 Baumhämmel (72.)

Schiedsrichter: Frank Stein aus Wasungen

Zuschauer: 30

1. Doppelkopfturnier

Mit Hans Jürgen Hobert (2.v.r.) aus Bad Salzungen steht der erste Sieger der Doppelkopfsaison 2017/18 des FSV Silvester 91 fest. Er gewann das Turnier am Sonntag mit guten 2120 Punkten. Platz zwei belegte Manuel Berbalk (r.) aus Steinbach, der sich 1960 Punkte erspielte. Doris Heidt (l.) aus Stadtlengsfeld und Christoph Schulz (2.v.l.) aus Bad Salzungen belegten gemeinsam mit 1900 Punkten den dritten Rang. Es folgten Ralph Hildebrandt und Karl Heinz Dietzel . Das nächste Turnier wird am 21.10.17 ab 15.00 Uhr in der Gaststätte Green Horse  gespielt.

Guter Start in die Saison

Die C-Juniorinnen des FSV Silvester spielen ab der Saison 2017/18 in der Verbandsliga des TFV und haben sich nach dem dritten Spieltag auf dem vierten Tabellenplatz eingepegelt. Im ersten Spiel gegen den Mosbacher SV merkte man dem neu formierten Team noch die Nervosität an, in einem neuen Umfeld spielen zu müssen und zahlten bei der 8:1 Niederlage Lehrgeld. Dabei spiegelte das Ergebnis den Spielverlauf nicht wieder. Mit gefälligen Kombinationen suchte Silvester das Spiel zu machen und stellten die Mosbacher Abwehr vor einige Probleme. Doch wer dreimal allein vor des Gegners Tor den Ball nicht über die Linie bekommt  muss dann eben zuschauen, wie mit Kontern die 4:0 Pausenführung der Mosbacher Mädchen heraus geschossen wird. Vier weitere Tore und der Ehrentreffer für Silvester sorgten dann für das Endergebnis , wobei Silvester zwei Mal ins eigene Netz trafen.
Doch schon im Zweiten Spiel zeigten die Silvester Mädchen was in ihnen steckt. Im Nachholspiel im Erfurter Johannisplatz fuhren sie gegen den 1.FFV Erfurt unter Flutlicht einen 2:0 Auswärtssieg ein. Mit sehenswerten Spielzügen und gekonntem Kurzpassspiel erarbeitete man sich mehrere gute Möglichkeiten, doch leider war die Chancenverwertung bis dato die große Schwäche. In der 19.Spielminute erlöste Melissa Amling die Silvester Bank bei ihrem drangvollen Anlauf auf die gegnerische Torfrau und blieb nach einem Pressschlag Sieger zum 1:0. Silvester machte weiter Druck vornehmlich über die Außenbahnen, konnte sich aber bis zur Halbzeit nicht mit weiteren Toren belohnen. In der zweite Spielhälfte wurde das druckvolle Spiel von Silvester fortgesetzt und die Erfurter fanden keine Mittel um das Gästetor zu gefährden, zumal die Abwehr um Hanna und Emma Römhild sicher stand und mit ihren ballgewinnen immer neue Angriffe einleiteten. In der 65. Spielminute entschied Jessie Schmidt die Partie mit einem flachen Schuss ins untere Eck zum2:0 und belohnte sich damit für ein starkes Spiel. Selbstbewusst wurde das gegnerische Gehäuse weiter unter Druck gesetzt und die Freude bei der Mannschaft und den Trainern war über diesen Erfolg am Ende riesig. Am 17.09.17 konnte Silvester im ersten Heimspiel der Saison mit neu gesponserten Trikots die SG Moorental/ Apolda empfangen. Obwohl einige Ausfälle zu verzeichnen waren die gut kompensiert wurden, war von Beginn an deutlich, wer hier den Platz als Sieger verlassen sollte.  Die Umstellungen funktionierten und die zweite Reihe zeigte sich auf dem Posten. Mit guten Spielzügen wurde das gegnerische Tor bearbeitet und in der 10. Minute traf Melina Klinzing zur 1:0 Führung. Tolles Kurzpassspiel und Kombinationen begeisterten die zahlreichen Zuschauer. Pia Fleischmann verwandelte in der 20. Minute ein Anspiel zum 2:0. Sie alleine hätte das Ergebnis in der Folge höher schrauben können, In Halbzeit zwei das gleiche Spiel auf ein Tor und Melina Klinzing lies sich für ihren Hattrick innerhalb von 15 Minuten zu recht feiern. Anna Celine Günther mit einem tollen Distanzschuss und Pia Fleischmann aus Nahdistanz stellten das 7:0 Endergebnis her. Am Ende ein hochverdienter Sieg und die Erkenntnis das man sich auch auf die Ergänzungsspieler verlassen kann und dies dem Spiel keinen Abbruch tat. Das nächste Spiel am 22.10.17 bei der ESV Lok Meiningen wird ein echter Gradmesser sein. Hier sollte mindestens ein Punktgewinn angestrebt werden.

Silvester: Sobottka, Hofmann, H.Römhild, E.Römhild, Günther, Karn (Tuchlinski 48.), Fleischmann, Klinzing, Dierl (Schlechtweg 48.), Amling, Schmidt, Ulbrich

Moorental: Hätscher, Riedel, Schröder, Weber, Umbreit, Göppert, Gierke, Cyliax

Tore: 1:0, 3:0, 4:0, 5:0 Klinzing (10.44.48.60.), 2:0, 7:0 Fleischmann (20.68.) 6:0 Günther(65.)

Schiedsrichter: Bojens

Zuschauer: 45

Vereinsförderung

Im Rahmen des Benefizspiels am 16.09.2017 konnten sich die Mädchen des FSV Silvester 91 und der gesamte Verein über eine finanzielle Unterstützung freuen. Den Scheck von Werraenergie in Höhe von 300.-€ übergaben der Vorsitzende des Aufsichtsrates Bürgermeister Klaus Bohl und der Geschäftsführer Ulrich Nager. Damit wird ein seit 2012 bestehendes Spendenkonzept verwirklicht, dass aus der zur Verfügung stehenden Summe Vereine und Institutionen für ihr ehrenamtliches und dem Gemeinwohl dienendes Engagement würdigt.
Wir sagen herzlichen Dank.

Ersten Punkt geholt

Vor vier Wochen gastierte der FSV Silvester als Gegner im Landespokal der Frauen beim TSV Sundhausen und musste eine knappe 1:0 Niederlage hinnehmen. Im Punktspielalltag gab es vorige Woche das erneute Aufeinandertreffen und Silvester wollte nicht mit leeren Händen nach Hause fahren zumal bei den Gastgebern die derbe Niederlage beim Aufsteiger Oberlind noch nachwirken könnte. Nach einem etwas zähem Beginn von beiden Seiten, kam Sundhausen durch Schleif zur ersten Möglichkeit, doch ihr Anspiel von Theresa Letsch in den Strafraum schoss sie über den Kasten von Babett Heiß. Silvester kam jetzt besser ins Spiel und erarbeitete sich mehr Spielanteile, die auch durch die etwas unstimmige Abwehr der Sundhäuser  begünstigt wurde. Doch weder ein Freistoß aus gut zwanzig Metern durch Nicole Huck sowie der Sololauf von Denise Baumhämmel führen zum Erfolg, noch die Chancen von Marta Chmiel und der Lupfer von Julia Klein auf Seitens der Gastgeber. Als in der 37.Spielminute sich der TSV bis in den Strafraum kombinierte, wurde Schleif mit unnötigem Einsatz gefoult. Caroline Frohl legte sich den Ball zurecht und Heiß parierte großartig. Aber Schiedsrichter Max Graf pfiff den Strafstoß wegen zu frühem einlaufen in den Strafraum zurück. Diesmal traf  Frohl zur 1:0 Führung. Davon unbeeindruckt erhöhte Silvester den Druck auf den gegnerischen Strafraum und holte einige Eckbälle heraus. Daraus resultierte in der 40. Minute nach einem Foul der Pfiff zum Strafstoß. Nicole Huck verwandelte sicher zum 1:1 Ausgleich. Beide Mannschaften begegneten sich in Halbzeit zwei weiter auf Augenhöhe und mit der Einwechslung von Arendt kam ein leichtes optisches Übergewicht zustande. Chmiel hatte in der 61. dann die große Chance zur Führung, doch sie scheiterte an der großartig reagierenden Heiß im Silvester Tor. Kurz danach nutzte Baumhämmel einige Unsicherheiten der Sundhäuser Abwehr eiskalt aus und erzielte  die nicht unverdiente 1:2 Führung der Kurstädter. In der 64. Minute wurde durch spielende Kinder hinter dem Silvester Tor ein Ball in den Strafraum geschossen, doch auf die lauten Hinweise an den Schiedsrichter lies dieser das Spiel weiter laufen und Sandra Drehmann zog aus 25 Metern ab. Der Ball landete im oberen Eck zum 2:2 Ausgleich. Bis zum Spielende gingen beide Mannschaften kein volles Risiko mehr ein, um nicht Gefahr zu laufen durch schnelle Konter doch noch das Spiel zu verlieren.  Am kommenden Sonntag gastiert Silvester ab 13.00 Uhr im Eichsfeld beim FSV Uder, wo es nur mit voller Konzentration möglich ist, einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Das ausgefallene Spiel vom Wochenende gegen Weimar wegen dem Benefizspiel gegen Jena, wird am 03.12.17 um 13.30 Uhr nachgeholt.

Sundhausen: Curth, Klein (Baum 85.), Schleif (Arendt 60.), Letsch (Hildebrandt 64.) Bergmann, Frohl, Chmiel, Brand, Schuchert (Hartmann 71.), S.Drehmann, Schwarz

Silvester: Heiß, Petter, Storch, Huck, Gazda, Pabst, Baumhämmel, Specht, Göbel, Werneburg, Schiefner (Schmidt 64.)

Tore: 1:0 Frohl (37.FE),1:1 Huck (40.FE), 1:2 Baumhämmel (61.), 2:2 S.Drehmann (64.)

Schiedsrichter: Max Graf aus Gotha

Zuschauer: 43

Neue Trikots C-Juniorinnen

Die C-Juniorinnen des FSV Silvester 91 Bad Salzungen spielen seit der Saison 2017/18 in der Verbandsliga des TFV . Durch einen regionalen Sponsor war es möglich, die Mannschaft mit neuen Trikots auszustatten. Dafür bedankten sich die Mädchen am Wochenende mit einem sehr ordentlichen Spiel und dem 7:0 Sieg gegen die SG Moorental/Apolda . Gleichzeitig wurden durch den Verein an das gesamte Team mit dem Trainergespann die neuen Präsentationsanzüge übergeben.