Mit einem Punkt belohnt !

Im Verbandsliga Punktspiel der Frauen empfing am Sonntag der FSV Silvester 91 den Tabellenvierten FSV Uder im Werraenergie Stadion. Das die Heimstärke der Kurstätter in dieser Saison ihr Markenzeichen ist, hat sich inzwischen herumgesprochen, entsprechend eingestellt reisen die gegnerischen Teams an. Diesmal war es aber zum Erstaunen der Anhänger ein Beginn der böses erwarten ließ. Keinerlei Zugriff auf allen Positionen machte es Uder leicht, ihr Spiel von Anfang an aufzuziehen. Dadurch war das Konterspiel von Silvester total unterbunden und wenn der Schuss von Sarah Schach in der zweiten Minute anstatt ans Lattenkreuz in den Winkel einschlägt, wären wieder die Propheten gefragt wie das ausgegangen wäre. Doch schon drei Minuten später machte sie es genauer, indem ihr Schuss nach Ballverlust, aus 25 Metern unhaltbar unter der Querlatte zum 0:1 einschlug. Die Antwort erfolgte in der 12. Spielminute als Denise Baumhämmel geschickt steil angespielt und im Strafraum von zwei Gegnerinnen in die Zange genommen wurde, aber der Pfiff von Schiedsrichter Patrick Kohlhas blieb zum Erstaunen aller aus. Es folgten weitere klare Chancen für die Gäste aus dem Eichsfeld durch Wilhelm, Bachmann, Schach und Hanak, die aber allesamt im 1 gegen 1 von Babett Heiß entschärft, oder schon fahrlässig , zum Glück für Silvester, versiebt wurden. Beide Trainer hatten in der Pause sicherlich einiges zu bemängeln und das alte Fußball Sprichwort „ wer die Dinger vorne nicht rein macht wird dafür bestraft „. Denn genau zwei Minuten in der zweiten Halbzeit waren gespielt, als nach einem Eckball von Susanne Kirchner Baumhämmel den Ball ungehindert aus dem Rückraum zum 1:1 Ausgleich einschob. Silvester nun motiviert und zielstrebiger in seinen Aktionen hielt das Spiel jetzt offen, musste sich aber weiter den Angriffen der Gäste entgegen stemmen. Heiß zeigte ihre gewachsene Klasse in der 58. und 61.Minute als sie zweimal gegen Bachmann aus Nahdistanz glänzend parierte. Den Eckball für Uder in der 62. konnte sie zunächst wegfausten, beim Nachschuss von Schach aus 18 Metern zum 1:2 hatte sie jedoch keine Chance . Uder wurde wieder etwas stärker und hätte durch Wilhelm und Deuscher den berühmten Deckel drauf setzen können, doch auch hier stand dem FSV Silvester das Glück des Tüchtigen zur Seite. Der Wille zum Ausgleich war spürbar und hätte beim Freistoß von Nicole Huck schon fallen können, doch Gobel im Tor von Uder fischte den Ball aus dem rechten Winkel. Alle Bemühungen von Silvester wurden in der 83.Minute durch den 2:2 Ausgleich belohnt, nachdem sich Lisa Werneburg nach Steilpass von Huck auf der linken Seite durchsetzte und ins rechte untere Eck traf. Ein verdienter Punkt nach einer total verkorksten ersten Halbzeit. Am kommenden Wochenende muss Silvester zur Reserve des 1.FFV Erfurt und möchte auch hier zählbares mit nach Hause nehmen.

Silvester: Heiß, Wolf, Storch, Huck, Pabst (H.v.Almsick 75.), Baumhämmel, Kirchner, Kallenbach, Hugk, Schmidt (Göbel 45.), Schiefner (Werneburg 45.)

Uder: Gobel, Rittmeier, C.Knauth, Bachmann, Schach, Albrecht, Wilhelm, Franz, Deuscher, N.Knauth, Hanak

Tore: 0:1 Schach (5.),1:1 Baumhämmel (47.), 1:2 Schach (62.), 2:2 Werneburg (83.)

Schiedsrichter: Patrick Kohlhas

Zuschauer: 25

8. Skatturnier

Turnierserie in der Sommerpause!

Das achte Skatturnier des FSV Silvester 91 fand mit fünf Tischen wieder eine gute Beteiligung und in Person von Ralf Denner einen klaren Sieger. Er erspielte sich 2253 Punkte aus zwei Mal 36 Spielen. Das waren zum zweit und drittplatzierten Walter Leutbecher und Gerhard Heidner mehr als 500 Punkte Vorsprung. Auf den weiteren Rängen folgten Stefan Jacob, Hans Günther und Manfred Friedrich.

Im Kampf um die Gesamtwertung und den 500 € Pool gab es nach zwei Streichergebnissen noch einige Verschiebungen. 12408 Spielpunkte reichten Wolfgang Will zum souveränen Gesamtsieg. Platz zwei erspielte sich Eckard Röth mit ebenfalls guten 10563 Punkten knapp vor dem Dritten Gerhard Heidner mit 10372 Punkten. Mit 9901 Wertungspunkten belegte Hans Dieter Witt den vierten Rang, vor Hans Günther (9598) und Walter Leutbecher (9261). Es folgten Günter Schmidt, Helmut Scharfenberg, Dirk Siebert und Klaus Zimmermann. Der Beginn der neuen Serie an September wird rechtzeitig bekannt gegeben

Einzelturnier Sieger Ralf Denner (r.), Gerhard Heidner ( l. 3.Platz )

Gesamtwertung v.l. Eckard Röth (2.), Wolfgang Will ( Sieger), Gerhard Heidner (3.), Hans Dieter Witt (4.), Hans Günther (5.)

 

An Alle Vereinsmitglieder !

Gewonnen! Ihr Verein ist Sieger der AOK PLUS Vereinssache.
jetzt wird die Vereinskasse voller – denn Ihr Verein hat bei unserer
Aktion gewonnen und bereits 1.000 Euro sicher. Wir gratulieren zu
diesem grandiosen Gewinn!

Jetzt heißt es, als Verein zusammenzuhalten: Am Mittwoch, den 26.04.2017
von 16:00 – 17:00 Uhr (Aufbau ab 15:30 Uhr) kommen wir mit dem Geld
vorbei und für jeden Unterstützer vor Ort (Werra-Energie-Stadion
Am Stadion, 36433 Bad Salzungen) gibt es 10 Euro pro Kopf
extra obendrauf. Es gilt also, schnell alle
Vereinsmitglieder, Freunde, Kollegen und Nachbarn zusammenzutrommeln
und bis zu weitere 1.500 Euro für den Verein zu sichern.

Also, FSV Silvester 91 e.V., los geht’s! Wir freuen
uns, am 26.04.2017 in Bad Salzungen zu sein und den Tag gemeinsam zu
erleben – eine kleine Vorstellung aller Mitglieder in typischer
Vereinskleidung und eine Kostprobe Ihres Könnens wäre an diesem Tag
eine besondere Freude für uns.

Sportliche Grüße sendet
Melanie Zimmermann
AOK PLUS – Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen.

Tipp: Neugierig, welcher Verein noch gewinnt? Dann schnell einen Blick
auf www.facebook.de/aokplus oder www.gesundetaten.de werfen!

Knappe Niederlage

Silvester Bad Salzungen war in Gera Liebschwitz ein schwerer und unbequemer Gegner für die Schützlinge von Jens Wunderling in der Verbandsliga Partie vom Wochenende. Sie mussten viel Geduld und Kraft aufbringen um die Kurstädterinnen knapp mit 2:1 zu bezwingen. Sein Pendant auf Silvester Seite hatte jedoch an diesem Nachmittag keine Alternativen zur Hand und musste mit seinen elf Spielerinnen auskommen. Die Devise aus einer kompakten Abwehr mögliche Konter zu spielen war die Aufgabe, die Silvester Trainer Neetz ausgab und die ging bis zur 45.Spielminute auch auf. Die tief stehende Abwehr und beherzte Zweikämpfe zwangen den FFC immer wieder die eigenen Angriffe neu zu ordnen. Zudem stand mit Babett Heiß auch an diesem Spieltag eine starke Keeperin im Silvester Tor. Als sich alles schon auf den Pausentee einrichten wollte, schlug Gebert einen Diagonalpass auf Sabrina Herold, die den Ball zum 1:0 Halbzeitstand einschoss. Das war natürlich ein ungünstiger Zeitpunkt für einen Rückstand, der aber bei den Spielerinnen von Silvester nicht viel Wirkung hinterließ, denn sie gingen beherzt in die zweite Spielhälfte und wurden in der 65.Minute durch das Tor von Susanne Kirchner zum 1:1 belohnt. Das es im Fußball Höhen und Tiefen gibt ist hinreichend bekannt. Am vergangenen Wochenende gegen Schott Jena noch mit vier Toren die Match Winnerin und in diesem Spiel unterlief Denis Baumhämmel ein bedauerliches Eigentor in der 70.Minute, das die Partie am Ende zugunsten für den Tabellenfünften entschieden hat. Gera kontrollierte das Spiel bis zum Ende, Silvester verteidigte sehr gut und hatte noch einige Konter zu bieten, die aber nicht zwingend zu Ende gespielt wurden. Nach den Feiertagen ist am 23.04. ab 14.00 Uhr die Mannschaft von Uder im Werra Energie Stadion zu Gast.

Gera:  Kremke, Sachse, Scherl, Bludau, Friedemann, Herold, König (Heß 59.), Weiß, Hein, (Kliemank 72.), Trepschinski

Silvester: Heiß, Baumhämmel, Kirchner, H.v.Almsick, Göbel, Schmidt, Wolf, Schiefner, Storch, Huck, Pabst

Tore: 1:0 Herold (45.), 1:1 Kirchner (65.), 2:1 Baumhämmel (70. ET.)

Schiedsrichter: Ronny Köhler

Zuschauer: 49

Fotos: F.F.C. Gera Facebook

Kreismeister ermittelt

Das letzte Doppelkopfturnier des FSV Silvester 91 vor der Sommerpause brachte in der Einzel und Gesamtwertung noch einmal überraschende Ergebnisse. Manuel Berbalk aus Steinbach gewann das letzte Turnier mit der hohen Punktzahl von 2860 Punkten , was ihm in der Gesamtwertung nach den Streichergebnissen auch den ersten Platz (11520) bescherte. Doris Heidt aus Stadtlengsfeld als einzige Frau, teilte sich in der Einzelwertung mit Steffen Reum den zweiten Platz (2010 ) Punkte. Steffen Reum konnte sich in der Gesamtwertung über Platz drei freuen, den er sich mit Günter Schmidt aus Schweina teilen musste. Doris Heidt wurde Gesamt Neunte. Ein 10. Platz im Einzel reichte für Hans Jürgen Hobert nicht zum Gesamtsieg, aber 11210 Punkte brachten ihm Rang zwei ein. Hans Günther aus Barchfeld wurde fünfter und Ralph Hildebrandt konnte den sechsten Platz belegen. Die neue Saison beginnt im September mit dem ersten Einzelturnier. Die Termine werden rechtzeitig publiziert.

Am kommenden Oster Samstag, nicht wie vorgesehen am Ostermontag findet das letzte Skatturnier der Achterserie statt. Beginn ist um 13.30 Uhr im Green Horse.

Gesamt Doppelkopf:

  1. Manuel Berbalk 11520
  2. Hans Jürgen Hobert 11210
  3. Günter Schmidt 10900
  4. Steffen Reum 10900
  5. Hans Günther 10120
  6. Ralph Hildebrandt 10100
  7. Klaus Möller 9660
  8. Heiko Bonnawitz 9380
  9. Doris Heidt 9000
  10. Marko Rexhäuser 8900
    Steffen Reum (2. Einzel), Manuel Berbalk (1. Einzel), Doris Heidt (2. Einzel)

    Steffen Reum (3. Gesamt), Hans Jürgen Hobert (2. Gesamt), Manuel Berbalk (Kreismeister), Günter Schmidt (3.Gesamt)

 

Endstand Doppelkopfserie 2016/17  !

  1. Steffen Reum 10900                                    
  2. Mario Wenzel 4620                            
  3. Manuel Berbalk 11520 1.                  
  4. Marko Rexhäuser 8900 10.          
  5. Hans Jürgen Hobert 11210 2.           
  6. Paul Hujo 3900
  7. Heiko Bonnawitz 9380 8.         
  8. Karl Heinz Dietzel 7180
  9. Günter Schmidt 10900 3.           
  10. Klaus Möller 9660 7.         
  11. Falk Wiesner 8290
  12. Ralph Hildebrandt 10100 6.           
  13. Torsten Schröder 5380
  14. Doris Heidt 9000     9.          
  15. Herbert Kästner 8770
  16. Helmut Scharfenberg 1700     
  17. Dirk Siebert 3370
  18. Ortwin Schmeling 4060
  19. Hans Günther 10120 5.           
  20. Mike Mankowski 2180
  21. Ralf Denner 1330        
  22. Dieter Wolfram 1370
  23. Mario Spaniol 1270                             
  24. Mario Knaak 3000

Nach Niederlage rehabilitiert

Mit einem eindeutigen 5:0 Heimsieg versöhnten die Silvester Frauen ihren Anhang für die desolate Leistung bei der 5:1 Schlappe  in Weimar und hielten weiter Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle in der Verbandsliga. Nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Björn Tanner  brauchte Silvester einige Minuten um ins Spiel zu kommen, wobei es in der 2.Minute bei einem Missverständnis in der Abwehr ein früher Rückstand durch Marie Hanke sein können, doch ihr Schuss landete neben dem linken Pfosten im Toraus. Danach war Silvester eindeutig spielbestimmend und der Ball lief gut durch die eigenen Reihen. Miriam Göbel setzte ihren Schuss nach Doppelpass mit Denise Baumhämmel in der 4. knapp übers Tor.  In der 8.,10. und 14. Minute gab es gute Möglichkeiten für Susanne Kirchner nach Freistoß und einer Ecke, sowie Nicole Huck  mit einem Distanz Schuss, doch noch hielt die Jenaer Abwehr. Die Gäste brachten sich in der 18. Spielminute noch einmal ins Gespräch, als nach einem Pass auf Hanke der Abseitspfiff ausblieb, aber sie schoss auch diesen  Ball links vorbei. Doch jetzt kam der große Auftritt von Denise Baumhämmel. Mit einem Doppelschlag in der 23. Und 26.Spielminute verwertete sie zunächst eine Ecke am langen Pfosten stehend und vollendete nach einem Zuspiel aus dem Mittelfeld volley unter die Latte zur 2:0 Führung. Weiter drückende Überlegenheit mit allen Mannschaftsteilen und gut erarbeiteten Chancen prägten die nächsten Minuten. In der 40. startete Silvester einen Angriff aus der eigenen Hälfte durch Lisa Storch und Monique Petter die Baumhämmel in den Lauf spielt und diese dann gekonnt und mit Übersicht einen lupenreinen Hattrick mit dem 3:0 erzielte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte Schott noch eine Möglichkeit, aber der Schuss aus der Drehung von Hanke landete am Aluminium. Auch im zweiten Durchgang bespielten die Gastgeber den auch langsam schon konditionell abbauenden Gegner erfolgreich. Als in der 50.Spielminute Jenas Torfrau Alina Gohde einen Freistoß von Kirchner prallen ließ, war Miriam Göbel zur Stelle und erhöhte auf 4:0. Es folgten Möglichkeiten im Minutentakt, so durch Kirchner, Huck und Göbel, die alle knapp verzogen wurden. Ein Steilpass auf links erreicht Göbel, die quer auf die gut postierte Baumhämmel spielt und sie erzielt aus der Drehung in der 61.Minute das umjubelte 5:0 . Damit avancierte Sie zur Spielerin des Tages, denn sie hatte auch in der 85.Minute noch im Spiel eins gegen eins die Möglichkeit zum 6:0, doch Gohde klärte zur Ecke. Der gesamten Mannschaft muss man für die engagierte und fast fehlerfreie Leistung an diesem Nachmittag ein Kompliment machen.  Am Sonntag muss Silvester Bad Salzungen zum FFC Gera in Liebschwitz antreten, und wird versuchen beim Tabellenfünften zu punkten.

Silvester: Heiß, Petter (H.v.Almsick 58.), Schiefner (Schmidt 71.), Huck, Pabst, Baumhämmel, Kirchner, Kallenbach, Göbel, Werneburg (Hugk 46.)

Schott Jena: A.Gohde, Buchartowski, Haas, Schmidt, Wenzel, Dieckmann, Tiemann, W.Gohde, Hanke, Stegmann, Rubach

Tore: 1:0,2:0,3:0,5:0 Baumhämmel (23.,26.,40.,61.),,4:0 Göbel (50.)

Schiedsrichter: Björn Tanner

Zuschauer : 30

Turniersieg und Führung ausgebaut

Zum 5. Landesturnier der E-Juniorinnen waren acht Mannschaften ins Ilmtal-Stadion nach Bad Berka angereist. Da auch das Wetter mitspielte waren die Rahmenbedingungen rundum gegeben und es gab knappe und spannende Spiele. Erstmals dabei die Mädchen vom Mosbacher SV, die das Turnier mit einem guten 5. Platz beendeten. Den weitesten Anreiseweg hatte die Mannschaft von Silvester Bad Salzungen, was sich am Ende aber mit dem Turniersieg auszahlte. Das erste Spiel gegen Greußen wurde durch ein Tor von Alina Holleck mit 1:0 gewonnen, wobei Torhüterin Leonie Wilhelm mit sehr guter Leistung den Sieg sicherte. Gegen den VfB Oberweimar und Gastgeber Einheit Bad Berka gab es trotz ansprechender Leistung jeweils ein torloses Remis. Den zweiten Dreier fuhren die Silvester Mädels mit dem 1:0 Sieg gegen die SG Moorental ein. Nachdem Alina Holleck zweimal an der gegnerischen Torhüterin scheiterte, vollendete nach einer Flanke von Paula Bock Katie Zanker zum Siegtreffer. Auch der FF USV Jena konnte Silvester nicht stoppen und verlor klar mit 3:0. Nach einem Schuss von Bock ließ Jenas Torhüterin prallen und Zanker war beim 1:0 zur Stelle. Ein satter Schuss von Holleck wurde von einer Jenaer Spielerin ins eigene Tor abgefälscht und das 3:0 erzielte nach guter Einzelleistung Paula Bock. Alle Mannschaften hatten zum Ende hin auch mit den Kräften Probleme, so dass die beiden letzten Spiele gegen den 1.FFV Erfurt und Mosbach torlos endeten. Mit 13 Punkten und 5:0 Toren baute Silvester seine Gesamtführung in der Turnierserie auf 12 Punkte aus , vor SG Moorental/Apolda und dem 1.FFV Erfurt. In der Torschützenliste liegt Paula Bock von Silvester Bad Salzungen hinter Magdalena Kratzer von Moorental (18 ) mit 14 Toren auf Platz zwei.

Silvester:  Wilhelm, Henn, Zanker, N.Siewert, E.Siewert, Holleck, Kriebel, Bock, Hoßfeld, M.Prietzel, S.Prietzel, Schmidt

 

Endstand:

FSV Silvester Bad Salzungen 5:0 /13 -2.1.FFV Erfurt 6:2 / 12- 3. VfB Oberweimar 4:2 /11-2. SG Moorental 6:8 / 10- 5. SG Mosbach 6:6 /8 – 6. SV BW Greußen 3:4 / 8 – 7. FC Einheit Bad Berka 4:3 / 7 – 8. FF USV Jena 1:10 / 4

Gesamtstand:

  1. FSV Silvester 91 Bad Salzungen 29:12 55
  2. SG Moorental/ Apolda 37:24 43
  3. 1.FFV Erfurt 21:12 39
  4. FC Einheit Bad Berka 25:12 36
  5. SV BW. Greußen 15:30 31
  6. VfB Oberweimar 16:31  30
  7. FF USV Jena 8:25 24
  8. SG Mosbach 6:6      8
  9. 1.FFC Saalfeld 1:6 4

Unglückliche Niederlage

Im Verbandsliga Punktspiel trennten sich am Wochenende der FSV Silvester 91 und der FFC Saalfeld 0:1. Damit wurde aus der angestrebten Hinspiel Korrektur leider nichts, obwohl Silvester über lange Strecken des Spiels ebenbürtig, wenn nicht sogar etwas stärker als der Kontrahent aus der Saalestadt war. Silvester spielte sicher in der Abwehr und mit genauen Pässen in die Spitze. Aber wie so oft fehlte der konsequente Abschluss. Erst Mitte der ersten Hälfte konnten sich die Gäste etwas befreien und einige Konter aufziehen, die aber ebenso wenig zählbares einbrachten. Ein Schuss am linken Pfosten ins Toraus durch Miriam Göbel und ein großartig durch Babett Heiß parierter Schuss von Sophie Hopfe waren in Halbzeit eins die besten Möglichkeiten. Der FFC suchte nach Wiederanpfiff die Vorentscheidung. Nach einem langen Ball aus der eigenen Abwehr den Heiß und Baumhämmel unterliefen, war Sophie Hopfe gedanklich schneller und drückte trotz Bedrängnis die Kugel in der 56. Minute über die Linie zur Gästeführung. Silvester stellte nun um und versuchte mit einer offensiveren Spielweise zumindest den Ausgleich zu erzielen. Dabei mussten die Konter der Gäste einkalkuliert werden, doch auch sie fanden in Heiß oder der Abwehr des FSV den Meister. In der Folge hatte Saalfeld noch einige kritische Situationen zu überstehen, so auch ein angebliches  Abseits Tor, doch mit vereinten Kräften brachten sie das knappe Resultat über die Zeit. Ein Remis wäre aufgrund der beiderseitigen Spielanteile gerecht gewesen. So gilt es auf Silvester Seite sich auf das anstehende Auswärtsspiel auf dem Lindenberg gegen den FFC Weimar zu konzentrieren.

Silvester : Heiß, Wolf, Petter, Huck, Pabst, Baumhämmel, Kirchner, Ströder, Göbel, Schmidt, Werneburg (Schiefner 69.)

Saalfeld: Schwimmer, Maak, Voigt, Atak, Hopf, Müller (Gröschel 81.), Melle, Hempel, Hopfe, J.Müller

Sprenger (König 62.)

Tore: 0:1 Hopfe (56.)

Schiedsrichter: Lars Trautvetter

Zuschauer: 20

7. Skatturnier

Starke zweite Runde !

Beim 7. Skatturnier des FSV Silvester 91 entschied eine starke zweite Runde den Turniersieg für Wolfgang Will (m.) mit 2113 Punkten. Auch Heinz Kümpel 2063 Spielpunkte (l.) als zweiter, knackte die Marke von 2000 Punkten . Dritter wurde Gerhard Heidner (r.) dem 1858 Punkte reichten, um Jörg Weber vom Gastgeber mit 1678 Punkten auf Rang vier zu verweisen. Platz fünf und sechs belegten Manfred Friedrich und Harald Mente. In der Gesamtwertung vor dem letzten Turnier vor der Sommerpause das am 15.04.17 gespielt wird führt Wolfgang Will vor Gerhard Heidner, Eckard Röth, Hans Günther, Dieter Witt und Günter Schmidt.