Torfestival am Maßfelder Weg

Das Auwärtsspiel beim ESV Lok Meiningen wurde aus Sicht des FSV Silvester fast zu einem Alptraum, denn trotz fünf geschossener Tore war das Abwehrverhalten gegenüber den letzten Spielen eine reine Katastrophe, weil es auch fünf Mal es im eigenen Gehäuse klingelte. Es begann ein sehr intensives Spiel auf dem Kunstrasen am Maßfelder Weg, in dem Silvester schon in der ersten Minute mit einem Kopfball durch Nicole Huck ein Achtungszeichen setzte, den Kilian aber halten konnte. Quasi aus dem Nichts schlug in der dritten Minute ein Ball aus ca. 25 Metern von Laura Reglin geschlagen, im linken oberen Winkel zum 1:0 ein. Silvester antwortet mit einem Querpass von Yasmin Spieß auf Lisa Schiefner, die den Ball aber knapp verpasst . Auch auf den nachfolgenden Abpraller , nach Schuss von Anne Hugk konnte keiner versenken. In der 14. Spielminute aber belohnten sich die Neetz Schützlinge mit dem 1:1 Ausgleich, den Denise Baumhämmel nach Vorarbeit von Miriam Göbel erzielte. Es folgten zehn Minuten in denen das Spiel etwas verflachte, um dann in der 23. Minute wieder anzuziehen . Mit einer gekonnten Ballstafette wurde die Viererkette von Silvester überspielt, Babett Heiß konnte den ersten Ball noch abwehren , doch beim Nachschuss von Anna Mittelsdorf zum 2:1 war sie machtlos. Silvester puschte sich wieder auf und hatte bei einem Pfostenschuss durch Göbel in der 25. Minute etwas Pech. Aber auch die Konter der Theaterstädter waren stets gefährlich, konnten aber von Heiß verhindert werden. Ein genaues Zuspiel von Susi Kirchner nimmt Huck auf , scheitert aber beim Schlenzer an Kilian. Weitere Druckphase von Silvester, die Meiningen mit einem Konter durch Laura Reglin beendet. Alle stellen sich ihr zu passiv entgegen und so geht die Lok mit 3:1 in der 33. Minute mit einem Schuss ins lange Eck in Front. Wieder muss Silvester mehr investieren um heranzukommen, was nur fünf Minuten später auch gelang. Spieß setzt sich auf der linken Seite durch und ihren Schuss kann Kilian nicht festhalten so das im Nachschuss Huck keine Mühe hat den Ball zum 3:2 Anschluss unter zu bringen. Auch nach dem Seitenwechsel war das Bemühen von Silvester erkennbar, es müssen aber auch einmal sogenannte Hundertprozentige, oder auch Standards die es zur Genüge gab, auch in Tore umgemünzt werden und vor allem müssen die an diesem Tag augenscheinlich zu Tage getretenen Groben Schnitzer im Abwehrverhalten der Vergangenheit angehören. So zog der ESV Lok in der 58. Spielminute mit einem langen Ball aus der eigenen Hälfte und auch leider diesmal zögerlichem Reagieren von Babett Heiß mit einem Heber von Michele Bohlig auf 4:2 davon. Erneut musste Silvester reagieren und zwei Minuten später war es Yasmin Spieß die nach Vorarbeit von Baumhämmel und Huck den Ball zum 4:3 Anschluss versenkte. Es folgten etliche Möglichkeiten auf beiden Seiten das Resultat zu ändern, doch es sollte bis zur 85. Spielminute dauern, die dann eine turbulente Schlussphase einläutete. Zunächst gelang Nicole Huck nach einer Ecke am langen Pfosten stehend der 4:4 Ausgleich und eine Minute später brachte Bohlig Meiningen wieder mit 5:4 in Front. Mit Kampfgeist und Willen erzielte Baumhämmel in der 89. Spielminute nach einer Ecke von Huck erneut den 5:5 Ausgleich und rettete einen wichtigen Punkt in einem aufregenden Verbandsligaspiel. Am 04.12.16 steigt um 14.00 Uhr im WES das erste Rückrundenspiel gegen den TSV Sundhausen und am 11.12. wird das Nachholspiel gegen SSV Schlotheim ausgetragen.

Meiningen: Kilian,Li.Reglin,Oehler,Dietl,Häußler,A.Mittelsdorf(Abe40.),Döll,Döller,La.Reglin,Weiprecht(Lipp82.), Bohlig,

Silvester: Heiß,Kirchner,Kallenbach,Spieß,Hugk,Storch(Petter80.),Göbel,Huck,Schiefner(Schmidt72.),Pabst(H.v.Almsick58.),Baumhämmel,

Tore: 1:0 La.Reglin(3.),1:1 Baumhämmel(14.),2:1A.Mittelsdorf(23.),3:1 La.Reglin(33.),3:2Huck(38.),

4:2Bohlig(58.)4:3Spieß(60.),4:4 Huck(85.),5:4Bohlig(86.)5:5 Baumhämmel(89.),

Schiedsrichter: Norman Sell

Zuschauer: 50

3. Skatturnier

Zimmermann souverän!

Mit identischen Runden aus zwei Mal 36 Spielen holte sich Klaus Zimmermann (m.) den Sieg beim dritten Skatturnier des FSV Silvester 91. Er erspielte sich 2276 Punkte und verwies Wolfgang Will (r.) mit 2095 Punkten auf Platz zwei. Dritter wurde mit 2030 Punkten Karl Heinz Heidinger (l.). Es folgten Helmut Scharfenberg, Hans Dieter Witt und Hans Günther. In der Gesamtwertung nach drei Turnieren führt Eckardt Röth mit 5190 Punkten vor Klaus Zimmermann, Helmut Scharfenberg, Gerhard Heidner, Wolfgang Will und Günter Schmidt. Das Weihnachtsturnier wird am Sonntag den 18.12.16 ab 13.30 Uhr im Green Horse gespielt.

3sk

Weihnachtsfeiern

Zu unserer diesjährigen Weihnachtsfeier laden wir
die Mitglieder der Gymnastik Gruppe
für den 13.12.16 ab 18.00 Uhr
und die Mitglieder der Fußballabteilung und Passive
für den 17.12.16 ab 18.00 Uhr
in die Vereinsgaststätte „GREEN HORSE“ ein.

Der Vorstand wünscht allen Mitgliedern, Sponsoren, Freunden und Fans ein
gesegnetes und friedvolles Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Remis gegen den Spitzenreiter

Der Bitte des USV Jena nachkommend, wurde das Spiel gegen USV III in der Frauen Verbandsliga auf den 12.11.16 verlegt und um 17.00 Uhr unter Flutlicht ausgetragen. Schon vor der Begegnung warnten die Verantwortlichen den Tabellenführer, den Gastgeber nicht zu unterschätzen und konzentriert an die Auswärtsaufgabe zu gehen. Ziel war es von Trainer Mario Hollmann nach drei Siegen in Folge und 16:0 Toren die Erfolgsserie fortzuschreiben. Doch auch sein Pendant Mirko Neetz hatte sich seine Strategie zurecht gelegt und war gespannt, wie seine Schützlinge den unterbrochenen Spielrhythmus wegen des Spielausfalls gegen Schlotheim verarbeitet. Es entwickelte sich eine sehr intensiv geführte Partie, in der Jena das Spiel vom Anpfiff weg an sich zog und selbst einige gute Chancen erarbeitete. Silvester war bemüht dagegen zu halten und zu Einschuss Möglichkeiten zu kommen . Den Gästen fehlte an diesem Abend das gewisse Quäntchen Glück , als der Heber von Nicki Schmidt in der 16.Minute noch von der Linie geholt wurde. Auch der Freistoß von Anja Schüppel wurde von Babett Heiß in der 30. in großartiger Manier über den Querbalken gelenkt. Ein weiteres Mal war der Pfosten den Jenenser Stürmerinnen im Weg und verhinderte den möglichen Rückstand. Doch auch Silvester hatte seine Chancen auf die Führung, sie wurden aber nicht konsequent zu Ende gespielt. Auch in der zweiten Halbzeit wurde auf dem Kunstrasen ein intensives Spiel zelebriert, in der wieder einmal die großartig haltende FSV Keeperin Babett Heiß in den Mittelpunkt der Szenerie rückte. Mit Leidenschaft und Einsatz stemmten sich die Silvester Frauen gegen das stärker werdende Übergewicht der Saale Städterinnen und waren aber jederzeit in der Lage gefährliche Konter zu fahren. Da die Gäste allein fünf Mal am Aluminium scheiterten, kann man das Sprichwort „Das Glück des Tüchtigen„ ruhig strapazieren, denn auch die anderen Tormöglichkeiten wurden von Heiß unschädlich gemacht. Eine Zittereinlage nochmals in der 89. Spielminute als Amanda Halter frei am langen Pfosten zum Glück für Silvester, nur das Außennetz traf. Ein wichtiger Punkt im Kampf um den Klassenerhalt, den sich das gesamte Team redlich verdient hat. Am 27.11.16 gilt es für die Silvester Frauen im schweren Auswärtsspiel in Meiningen zu bestehen. Danach wird das erste Rückrundenspiel im WES gegen Sundhausen ausgetragen und am 11.12.16 ist das Nachholspiel um 14.00 Uhr gegen Schlotheim angesetzt.

Silvester: Heiß, Schiefner, (H.v.Almsick70.), Spieß, Storch, Huck, Ströder, Schmidt, Baumhämmel, Kirchner, Hugk, Göbel

USV Jena III: Becher, Halter, Köhler, Mlinarsky, Scheide, Hagen, Schade, Jähler, Schüppel, Schmidt, Steinmaus

Schiedsrichter: Björn Tanner

Zuschauer: 20

3. Doppelkopfturnier

Zweiter Sieg für Berbalk !

Manuel Berbalk aus Steinbach holte im dritten Doppelkopfturnier des FSV Silvester 91 den zweiten Sieg . Er gewann mit 2130 Punkten knapp vor Hans Jürgen Hobert aus Bad Salzungen, der sich 2090 Punkte erspielte. Heiko Bonnawitz aus Kaltenborn landete mit 1980 Punkten auf Platz drei. Es folgten auf den Rängen 4 bis 6 Günther Schmidt, Hans Günther und Ortwin Schmeling. In der Gesamtwertung führt weiter Hans Günther mit 5500 Punkten, vor Steffen Reum, Heiko Bonnawitz, Ralph Hildebrandt, Hans Jürgen Hobert und Günter Schmidt. Das Weihnachtsturnier wird am 04.12.2016 um 15.00 Uhr im Green Horse gespielt.

3dk

Weihnachstturnier

Der FSV Silvester 91 Bad Salzungen veranstaltet am 10.12.16 ab 10.00 Uhr in der Werner Seelenbinder Halle sein 27.Weihnachtsturnier für Freizeitmannschaften.
Das Turnier ist mit 10 Teams geplant und da noch Plätze frei sind, können sich Interessierte gerne noch melden.
Bitte nur schriftlich, oder per mail an: Ortwin Schmeling, Theo-Neubauerstr. 81 36433 Bad Salzungen, eMail: o.schmeling@gmx.de.Meldeschluss ist der 03.12.16.
Das Startgeld beträgt 25.-€.

einladung-27-weihnachtsturnier

4. Landesturnier der E-Juniorinnen

SG Moorental gewinnt das 4. Landesturnier der E-Juniorinnen heute in Langenfeld, punktgleich vor Gastgeber Silvester Bad Salzungen. Platz drei ging an Greussen. In der Gesamtwertung verteidigte Silvester die Tabellenspitze souveränen.

Vor dem E-Juniorinnen Turnier in Langenfeld übergab der Vorsitzende des KSB Bad Salzungen Gerd Darr an den Verein und die Mädchen mit Trainer Edgar Huck neue Trikots. Diese wurden aus dem Erlös des Sport und Presseballs aus dem Jahre 2015 finanziert. Dafür unser Herzlicher Dank.

14956046_1420200164675650_3089512613179326348_n

2. Skatturnier

Wolfgang Will heißt der Gewinner des zweiten Skatturniers des FSV Silvester 91 am 22.10.16 im Green Horse. Er verwies mit zwei gleich guten Runden und 2143 Punkten Torsten Schröder auf den zweiten Platz. Er erspielte sich 1980 Punkte. 1952 Spielpunkte reichten Harald Mendte für Platz drei. Es folgten auf den Plätzen Eckardt Röth, Paul Hujo und Michael Illhardt. Die Gesamtwertung übernahm Eckardt Röth mit 3875 Punkten . Das nächste Turnier wird am 19.11.2016 ab 13.30 gespielt.

2sk

Doppelkopf Sa. 12.11. 15:00 Uhr
Skat       Sa. 19.11. 13:30 Uhr
Doppelkopf So. 04.12. 15:00 Uhr
Skat       So. 18.12. 13:30 Uhr
Doppelkopf Sa. 14.01. 15:00 Uhr
Skat       Sa. 28.01. 13:30 Uhr
Doppelkopf Sa. 11.02. 15:00 Uhr
Skat       Sa. 18.02. 13:30 Uhr
Doppelkopf Sa. 11.03. 15:00 Uhr
Skat       Sa. 18.03. 13:30 Uhr
Doppelkopf Sa. 08.04. 15:00 Uhr
Skat       Mo. 17.04. 13:30 Uhr

3. Landesturnier der D-Juniorinnen

Heimturnier gewonnen

FSV Silvester Bad Salzungen war am Samstag Gastgeber des 3. Landesturniers der D-Juniorinnen in der Gruppe B. Durch die Platzbelegungen im Werraenergie Stadion wurde in Langenfeld gespielt und die Turnierleitung Jeannine Rothe / Ortwin Schmeling konnten sechs Mannschaften begrüßen . Sehr erfreulich, das nach der Absage von Saalfeld der FFC Gera mit seiner jungen neu formierten Mannschaft anreiste. In den 15 Spielen fielen 35 Tore bei vier torlosen Remis. Silvester gewann sein Auftaktspiel gegen Gera mit 1 : 0 (Anna Günther) und lies einen 3:0 Erfolg (2x Günther, Gassmann) gegen Wechmar folgen. Im direkten Vergleich mit Bad Berka trennten sich beide Teams torlos 0 : 0. Die SG Moorental / Apolda hatte beim 4 : 0 Sieg (Gassmann 3x, Schmidt) keine Chance und auch das letzte Spiel gegen VfB Oberweimar entschied Nicole Gassmann durch ihre beiden Tore mit 2 : 0, damit stand der Turniersieg fest. Einheit Bad Berka ebenfalls ungeschlagen, aber durch die beiden Remis gegen Silvester und Oberweimar, musste sich mit Platz zwei zufrieden geben. Den dritten Rang belegte Oberweimar, vor Eintracht Wechmar, SG Moorental und FFC Gera. Als beste Torschützin wurde Lena Krombholz (Bad Berka) mit 7 Toren geehrt. Alle Mannschaften erhielten Urkunden und Silvester den Siegerpokal aus den Händen von Jeannine Rothe, Mitglied im Frauen und Mädchenausschuss des TFV. Der Dank gilt dem Langenfelder SV die für den Aufbau und die Versorgung verantwortlich zeichneten und auch die beiden Schiedsrichter Bernd Steffens und Stefan Schleicher stellten. Am gleichen Tag wurde auch in der Gruppe A in Mosbach gespielt. Hier gewann der FF USV Jena alle vier Spiele, vor dem 1.FFV Erfurt, ESV Lok Meiningen, Mosbacher SV und SG Lok/ASV Erfurt. Hier wurde Melissa Colaccu von Meiningen mit 10 Treffern beste Torschützin.

Silvester: Wilhelm, Penzler, Tuchlinski, H.Römhild, E.Römhild, Dierl, Günther, Hoffmann, Karn, Schmidt, Gassmann

sam_4105 sam_4110 sam_4109

Endstand:

1. FSV Silvester Bad Salzungen 10:0 13
2. FC Einheit Bad Berka        11:0 11
3. VfB Oberweimar               6:2  8
4. SG Eintracht Wechmar         5:7  5
5. SG Moorental/Apolda          3:7  4
6. FFC Gera                     0:18 0

Gesamtstand nach 3 Turnieren:

1.  USV Jena                    30:4  33
2.  ESV Lok Meiningen           27:10 25
3.  1.FFV Erfurt                    16:7   23
4.  FC Einheit Bad Berka        13:5  21
5.  FSV Silvester Bad Salzungen 12:13 18
6.  VfB Oberweimar               9:7  16
7.  Mosbacher SV                15:11 15
8.  SG Lok/ASV Erfurt           12:18 15
9.  SG Eintracht Wechmar         8:29 10
10. SG Moorental/Apolda          3:19  6
11. FFC Gera                     0:18  0 

Unnötige Niederlage

Sieben Minuten Tiefschlaf kosteten den Silvester Frauen im Heimspiel gegen den 1.FFV Erfurt den angestrebten Punktgewinn, wobei die Konstellation schon vor dem Anpfiff personell alles andere als rosig war. Das Spiel wurde auf Antrag von Erfurt schon um 11.00 Uhr angepfiffen  und man sah eine hellwache Gästemannschaft. Sie belohnte sich schon in der 6. Minute mit dem Führungstreffer, als eine Ablage von der rechten Seite durch Anne Heidelbach in den Strafraum zunächst geblockt wurde, doch die schnellste Reaktion hatte Jessica Helbig die den Ball dann aus 10 Metern an Babett Heiß vorbei einschob.  Auch nach diesem Rückstand sah man keine konsequenten Angänge von Silvester gegen den Ball, so dass nach 13 Minuten etwas unglücklich, weil aus abseitsverdächtiger Position durch Melanie Hübner das 0:2 fiel. Dieser Treffer rüttelte Silvester endlich wach und kam eindeutig besser ins Spiel, gewann Zweikämpfe und erspielte sich auch einige Chancen durch Susi Kirchner, Vanessa Pabst und Katrin Ströder. Letztere war es auch, die in der 29. Spielminute nach Unstimmigkeiten in der Erfurter Abwehr resolut zum 1:2 Anschlusstreffer einschoss. Beide Teams hatten bis zum Pausentee noch einige Möglichkeiten zur Resultatsänderung, die jedoch nicht von Erfolg gekrönt waren. In Halbzeit zwei sah man ein Spiel überwiegend auf das Gästetor, doch die Silvester Spielerinnen verstanden es nicht, sich zwingend durchzusetzen und wenigstens noch das Remis einzufahren. So war man um eine Ernüchterung reicher  und konnten sich in der Tabelle nicht weiter nach oben verbessern. Am kommenden Wochenende haben die Silvester Kickerinnen spielfrei, da das Spiel gegen USV Jena III auf den 12.11.16 um 17.00 Uhr auf den Kunstrasen verlegt wurde. Am 06.11.16 empfängt Silvester um 14.00 Uhr das Schlusslicht SSV Schlotheim.

Silvester: Heiß, Spieß (Storch 67.), Ströder, Pabst (Petter 80.), Baumhämmel, Kirchner, Hugk, H.v.Almsick, Schmidt, Werneburg, Schiefner

Erfurt: Enders, Neumann, Brettschneider (Torrent 76.), Schwartz, Boxhorn, Frank, Enders, Bude (Oelke 90.), Helbig (Friedrich 84.), Klimkeit, Hübner, Heidelbach

Tore: 0:1Helbig (6.), 0:2 Hübner (13.), 1:2 Ströder (29.)

Schiedsrichter: Pierre Leitschuh

Zuschauer: 35