Klarer Sieg im Derby !

Nach vierwöchiger Spielpause trafen am Sonntag im Werra Energie Stadion in der Frauen Landesklasse Silvester 91 Bad Salzungen und SV Geismar aufeinander. Diese Partie gab es unter Wettkampfbedingungen noch nie, da man sich in zurückliegenden Jahren stets nur in Freundschafts -oder bei Vorbereitungsspielen duellierte. Deshalb war man auf beiden Seiten sicherlich gespannt , wie sich die Spielerinnen auf diese Situation eingestellt haben. Den ersten Angriff von Silvester schon in der 2.Minute mit einem genauen Pass in den Lauf von Carolin Ullrich, die jedoch allein vor Torfrau Elena Schütze scheiterte. Bei den Gästen war kein Respekt vor dem Gegner zu erkennen und in der 5.Spielminute ging die Post auf der linken Seite ab, die Eingabe von Schäfer unterschätzte Babett Heiß im Silvester Kasten und Gina Birkenbach schoss mit einem Lupfer zum 0:1 ein. Das ermutigte Geismar weiter druckvoll zu agieren und sie hatten in der 10.Minute durch Hohmann eine weitere Möglichkeit nach einem Eckball, doch Heiß war diesmal auf dem Posten. Silvester besann sich schnell auf ihre eigenen Stärken und schaffte schon in der 13.Minute nach einem mustergültigen Zuspiel von Susanne Kirchner auf Denise Baumhämmel, die mit Übersicht Schütze zum 1:1 überwand den Ausgleich. Das Spiel nahm Fahrt auf, mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Anne Marx und Ullrich hätten bis zur 25.Minute das Ergebnis schon nach oben schrauben können, doch beide scheiterten mit ihren Schüssen jeweils nur knapp. Ein klasse Angriff durch die Mitte leitete den Führungstreffer durch Anne Marx ein , die zwei Abwehrspielerinnen ausspielte und aus zwanzig Metern ins linke Eck zum 2:1 traf. Weitere Tore verhinderte in der Folge das Außennetz durch Marx und gehaltene Schüsse von Ullrich durch Schütze. Susanne Kirchner legte sich nach einem Foul an Baumhämmel den Ball auf halblinker Position zurecht und zirkelte das Runde unhaltbar ins Eckige zum 3:1. Am Anschlusstor in der 39.Minute durch einen Kopfball von Christiane Erb hatte Heiß ihren Anteil, der das Spiel vor der Halbzeit wieder spannend machte. Doch ein Doppelschlag von Silvester in der 42. und 45.Spielminute durch Betti Specht mit einem Heber über die zu weit vor dem Tor stehende Schütze und durch Baumhämmel nach einem Eckball von Kirchner, brachte sicherlich eine gewisse Vorentscheidung. In der zweiten Spielhälfte kontrollierte Silvester das Geschehen, Torszenen waren rar gesät und wenn, wurden sie auf Salzunger Seite durch Specht, Marx, Pabst und Vanessa Mittelsdorf, die einen guten Einstand gab, nicht konsequent genug ausgespielt. Den Endstand mit einem schönen Doppelpassspiel zwischen Marx und Specht wurde in der 90.Minute besiegelt. Ein Erfolg, auch in dieser Höhe verdient, belässt Silvester Bad Salzungen Punktgleich im Spitzentrio. Am Sonntag kommt es im Hammergrund zum Spitzenspiel gegen den Tabellenführer Ilmenau. Ohne Punkte möchte Silvester die Heimreise nicht antreten.

Silvester: Heiß, Ißle, Storch, Marx, Pabst, Baumhämmel, Kirchner, Specht, Ullrich (Mittelsdorf 46.), Kallenbach, Schiefner

Geismar: Schütze, N.Erb (Fischer 46.), Dietrich, Blank, Lotz, Birkenbach, Herget (Leining 56.), C.Erb, Schaefer, Schuppan, Hohmann

Tore: 0:1 Birkenbach (5.),1:1 Baumhämmel (13.), 2:1 Marx (27.), 3:1 Kirchner (35.), 3:2 C.Erb (39.), 4:2 Specht (42.), 5:2 Baumhämmel (45.), 6:2 Specht (90.)

Schiedsrichter: Björn Tanner

Zuschauer: 50

 

2. Doppelkopfturnier

Männerdomäne durchbrochen !

Beim zweiten Doppelkopfturnier des FSV Silvester stand Doris Heidt (m.) verdient ganz oben auf dem Treppchen. Sie gewann mit 2100 Punkten knapp vor Marko Rexhäuser (r.), der sich 2080 Punkte erspielte. Auf dem dritten Platz landete Ralph Hildebrandt (l.) mit 1750 Spielpunkten. Es folgten auf den Plätzen Klaus Möller, Manuel Berbalk und Falk Wisner. Die Gesamtwertung übernahm Marko Rexhäuser, vor Doris Heidt, Manuel Berbalk, Torsten Schröder, Ralph Hildebrandt und Hans Jürgen Hobert. Das nächste Doppelkopfturnier wird am 17.11.18 im Green Horse ausgetragen.

Am 20.10.18 startet ab 13.30 Uhr das zweite Skatturnier des FSV Silvester ebenfalls im Green Horse, wozu alle Skatfreunde recht herzlich eingeladen sind.

Länderspiel

„Unser Verein möchte interessierten Sportfreunden die Möglichkeit bieten, das Frauen Länderspiel Deutschland – vs – Spanien am 13.11.2018 im Erfurter Steigerwald Stadion mitzuerleben. Wer mitfahren möchte, melde sich umgehend bei den jeweiligen Trainern oder beim Vorstand des FSV Silvester bis spätestens 20.10.18. Bus ist vorgemerkt und wir wünschen ein schönes Erlebnis. “

 

Erster Dreier !

Nach zwei Niederlagen gegen Erfurt und Oberweimar konnten die D-Juniorinnen des FSV Silvester 91 Bad Salzungen gegen den Tabellendritten FFC Gera am vergangenen Sonntag einen 3:1 Heimsieg erringen. Dem Trainer Edgar Huck ist es gelungen eine Mannschaft zu formieren, die mit zunehmender Spielpraxis sich in allen Mannschaftsteilen stabilisiert hat. Auch die vom Jahrgang jüngeren Spielerinnen fügen sich gut ein. Schon in der 9.Spielminute gelang Delia Schünecke die 1:0 Führung . Silvester versuchte nachzulegen, wobei leider drei Mal der Pfosten und Querlatte im Weg standen. Auch Gera konnte einige Möglichkeiten nicht nutzen, umso mehr die Freude dann in der 18. Minute, als wieder Schünecke auf 2:0 erhöhte. Fast im Gegenzug eine Unaufmerksamkeit in der Silvester Abwehr und Paula Schimmel verkürzte in der 20.Minute auf 2:1. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt. Auf einigen Positionen gewechselt, begann die zweite Hälfte und es waren noch keine vier Minuten gespielt, als der Joker Hedda Albrecht stach und zum 3:1 einschoss. Positionstreu wurde nun das Spiel überlegen geführt. Einziges Manko waren die ausgelassenen Chancen, dabei auch zwei verschossene Handstrafstöße durch Alina Holleck und Frida Albrecht. Ein verdienter Sieg für Silvester, der für das nächste Spiel am 20.10.18 in Saalfeld Mut machen sollte auf mehr.

Silvester: Angelina Schneider, Sharico Pritze (Frieda Albrecht 32.), Alina Holleck, Emma Cyrus (Hedda Albrecht 25.), Lilli Günsch, Fine Hoßfeld (Leana Lange 32.), Milena Pritzel, Delia Schünecke, C.Bykow

Gera: J.Bruckner, Merkel, Pfeifer, Schimmel, Heymann (Bernhardt 32.), Böhme (Pohl 36.), Schöne, N.Bruckner (Escher 32.)

Tore: 1:0, 2:0 Schünecke (9.18. ), 2:1 Schimmel (20.), 3:1 H.Albrecht (34.)

Schiedsrichter: Ronny Maynicke

Zuschauer: 35

 

1. Skatturnier

Toller Auftakt

Acht Tische waren beim 1.Skatturnier der Achterserie des FSV Silvester 91 besetzt, als Turnierleiter Helmut Baubel und Ortwin Schmeling allen Teilnehmern Gut Blatt wünschten. Bei zwei Mal 36 Spielen gingen die ersten drei Plätze mit über 2000 Punkten über den Tisch. Dank einer sehr starken 1.Serie gewann Helmut Scharfenberg (m.) den Auftakt um den 500.-€ Jackpott mit 2454 Spielpunkten, vor Frank Schild (l.) dem 2268 Punkte gut geschrieben wurden. Platz drei belegte Volkhart Vogt (r.) mit 2109 Wertungspunkten. Auf den Plätzen folgten Werner Göcking, Siegfried Korinth und Tino Fischer. Das nächste Skatturnier wird am 20.10.2018 ab 13.30 Uhr in der Gaststätte Green Horse in Bad Salzungen gespielt. Zuvor am 06.10.18 erfolgt ab 14.00 Uhr das 2.Doppelkopfturnier.

Arbeitssieg

Mit einem klaren 4:0 Erfolg gegen sehr schwache Wechmarer Frauen setzte sich der FSV Silvester 91 Bad Salzungen in der Tabellenspitze der Frauen Landesklasse fest. Mit nicht mehr als notwendigem Aufwand spielte das immer noch verletzungsbedingt dezimierte Silvester Team seinen Part herunter, ohne dabei nur einmal ernsthaft durch Wechmar in Bedrängnis gebracht zu werden. Ganze drei Schüsse, davon zwei Eckbälle waren die einzige Ausbeute der Gastgeber im gesamten Spiel und somit Torfrau Babett Heiß an diesem Nachmittag völlig beschäftigungslos. Das das Ergebnis nicht noch höher ausgefallen ist, lag zum einen an dem Beton den Wechmar in der Abwehr anrührte, aber natürlich auch in erster Linie an der phasenweise schon fahrlässigen Chancenverwertung der Silvester Spielerinnen. Miriam Göbel zog im Mittelfeld die Fäden und spielte meist die die entscheidenden Pässe, wobei sie es in einigen Situationen hätte selbst versuchen müssen. Es dauerte bis zur 11.Spielminute als Susanne Kirchner aus halblinker Position abzog und unhaltbar in den rechten Winkel zum 0:1 traf. Das schönste Tor war sicherlich kurz vor der Pause (43.) der direkt verwandelte Eckball von Rebecca Gazda ins lange Eck. Schon kurz nach Wiederbeginn setzte Anne Hugk von der Mittellinie zu einem Solo an, dem sich keine Gegnerin entgegen stellen konnte und traf in der 48.Minute zur 0:3 Führung. Durch eine Verletzung musste Silvester die letzten zehn Minuten noch in Unterzahl auskommen, setzten aber noch durch Lisa Schiefner in der Nachspielzeit (91.) mit ihrem Tor zum 0:4 Endstand den Schlusspunkt unter eine Partie, die unter Niveauarm einzustufen war. Jetzt hat Silvester Zeit an dem Lazarett zu arbeiten, ehe am 14.10.18 um 14.00 Uhr der SV Geismar zu Gast im Werra Energie Stadion ist.

Wechmar: Fräbel, Schuchardt, Viecenz, Schrickel, Schröter (M.Schmidt 46.), S.Schmidt, Grimm, Filler (Köhler75.), Rink, Wiegand, Hering

Silvester: Heiß, Ißle, Schmidt, Storch, Ullrich, Gazda, Pabst, Kirchner, Hugk, Göbel, Schiefner

Tore: 0.1 Kirchner (11.), 0:2 Gazda (43.), 0:3 Hugk (48.), 0:4Schiefner (90+1)

Schiedsrichter: Tobias Wassermann

Zuschauer: 51

 

Eine starke Halbzeit reicht nicht

Am zweiten Spieltag der C-Juniorinnen Verbandsliga reisten unsere Silvester Mädchen nach Bad Berka, mit dem unbedingten Willen, die ersten Punkte mit nach Hause zu nehmen. So trat man von Beginn an zielstrebig und dominant auf. Eng am Gegner wurden schon früh die Bälle erobert und eröffneten ein Umkehrspiel, um mit feinem Passspiel zum Erfolg zu kommen. Das wurde schon früh in der 7.Spielminute durch Jessie Schmidt belohnt, als sie cool den Ball zum 0:1 ins lange Eck einschoss. Die Gastgeber kamen kaum zur Entfaltung und waren nur durch Zufallsproduktionen gefährlich, die meist durch Unkonzentriertheiten von Silvester ermöglicht wurden. Allerdings muss man wieder einmal der schludrige Abschluss bei zum Teil Hundertprozentigen Möglichkeiten beklagen, um die Führung auszubauen, so Hanna Römhild und Jessie Schmidt jeweils frei vorm gegnerischen Tor. So wurden mit der knappen Führung die Seiten gewechselt. Zum Leidwesen der Trainer zeigten die Silvester Mädchen, wie schon gegen Weimar eine völlig veränderte Einstellung und Spielweise, die den Gastgebern immer mehr Oberwasser verlieh und innerhalb von zwei Minuten wurde durch die Tore von auf den Kopf gestellt. Danach entwickelte sich ein Spiel mit vielen Zweikämpfen im Mittelfeld, ohne das damit für beide Seiten noch etwas Zählbares heraus sprang. So blieb es beim knappen 2:1 Sieg für Bad Berka und Silvester muss weiter auf das erste Erfolgserlebnis warten. Das kann schon im Pokalspiel am heutigen Donnerstag gegen den EFC Ruhla der Fall sein, wenn Silvester sich voll auf zwei effektive Halbzeiten fokussieren kann.

Silvester: Lisa Sobottka, Lana Hoffmann, Hanna Römhild, Emma Römhild, Anna Günther, Pauline Karn (Elisabeth Dierl (55.), Melanie Klinzing, Jessie Schmidt

Tore: 0:1 Jessie Schmidt (7.), 1:1,2:1 Bad Berka

 

1. Doppelkopfturnier

Gelungener Start!

Mit 19 Spielern hatte das erste Doppelkopfturnier der Achterserie 2018/19 des FSV Silvester 91 Bad Salzungen in der Vereinsgaststätte „Green Horse“ eine sehr gute Beteiligung. Der Sieger Marko Rexhäuser (m.) gewann mit 1970 Punkten klar. Danach konnten sich Torsten Schröder (l.) und Manuel Berbalk (r.) mit 1780 Punkten über den gemeinsamen zweiten Rang freuen. Die Plätze vier bis sechs belegten Hans Jürgen Hobert, Herbert Kästner und Günter Schmidt. Das nächste Turnier wird am 06.10.2018 schon ab 14.00 Uhr im Green Horse ausgespielt.

Erneut siegreich im Langetal !

Auf dem sehr gut bespielbaren Sportplatz zum Langetal in Mosbach landeten die Fußballfrauen des FSV Silvester 91 am zweiten Spieltag einen ungefährdeten, aber in der Höhe von 1:4 für den Mosbacher SV ein sehr schmeichelhaftes Ergebnis über die neunzig Minuten. In Halbzeit eins gelang den Schützlingen von Andreas Obermeier kein einziger Torschuss und Babett Heiß musste mit eigenen Anspielen auf Konzentration gehalten werden. In der 5.Minute war Torfrau Ballenthin nach einer schönen Dublette zwischen Susanne Kirchner und dem Geburtstagskind Denise Baumhämmel auf dem Posten. Es folgte Angriff auf Angriff aber zunächst ohne zählbaren Erfolg. In der 11.Spielminute nahm sich Anne Marx ein Herz und zog aus gut 25 Metern ab und der Ball schlug unhaltbar im langen Eck zur 0:1 Führung ein. Es folgte weiter Einbahnstraßenfußball gegen einen sehr defensiv stehenden Gegner und die vielen Chancen durch Lisa Schiefner, Baumhämmel, Marx und co ohne konsequenten Abschluss, das war der einzige Kritikpunkt bis zur 32.Minute. Denn wieder schaltet Marx nach gutem Pass von Schiefner Gedankenschnell und versenkt den Ball ins linke untere Eck zum 0:2. Ein mustergültiger Angriff über die rechte Seite brachte Anne Hugk in Position, die ihre Gegnerin Meinhart am Strafraum stehen ließ und in der 39.Spielminute aus spitzem Winkel zum 0:3 traf. In den letzten Minuten vor der Pause gab es noch einige Aufreger, denn gleich viermal hielt Ballenthin Schüsse aus der zweiten Reihe und einmal war die Querlatte im Weg. Nach dem Anpfiff zur zweiten Spielhälfte sorgte Silvester weiter für viel Druck und haderte weiter an der Chancenverwertung. Sowohl Schiefner als auch Baumhämmel per Kopf verpassen nur knapp, danach in der 51. zweimal Kirchner in aussichtsreicher Position an der Mosbacher Torfrau. Mit ihrem dritten Treffer im Spiel markierte Anne Marx mit einem Schuss aus der Drehung die 0:4 Führung. Kurz danach war nach einem Foul an ihr Schluss und auch Baumhämmel musste kurz danach verletzt ausscheiden, so dass Silvester den Rest der Spielzeit in Unterzahl auskommen musste. Das Ausscheiden des Kreativkreisels merkte man sofort, was auch dem gesamten Spiel einen Abbruch tat. In der 70.Minute der wirklich erste Schuss von Mosbach durch Celine Phieler neben den Kasten. Denis Siebert nutzte in der 74.Minute einen Abwehrfehler zum 1:4 aus. Vier Minuten später ein guter Pass auf Caroline Ullrich , deren Schuss aber leider an das Lattenkreuz des Mosbacher Tores klatschte. Ein verdienter Sieg und leider mit zwei Verletzungen erkauft. Bleibt zu hoffen , dass beide Spielerinnen am kommenden Wochenende im heimischen Werraenergie Stadion auflaufen können, denn mit Sundhausen gastiert ein anderes Kaliber von Mannschaft, gegen die auf jeden Fall Punkte angestrebt werden.

Mosbach: Ballenthine, Probst ( Sarah Marbach-Langosch 70.), Linke, Phieler, Baumgärtner, Meinhart, Vogel, D.Siebert, Dulsky, M.Siebert (Kiesewetter 27.), Stahlbock

Silvester: Heiß, Ißle, Storch, Marx (Ullrich 58.), Baumhämmel, Kirchner, Specht, Kallenbach, Hugk, Isleb, Schiefner

Tore: 0:1, 0:2, 0:4 Marx (11.32.53.), 0:3 Hugk (39.),1:4 D.Siebert (74.)

Schiedsrichter: Jonas Maul

Zuschauer: 35