Sieg mit Fragezeichen !


Nach langer Auszeit startete die Verbandsliga der Frauen am Sonntag in die Saison 2021/22 und
kann hoffentlich zu Ende gespielt werden. Gegner der Silvester Frauen im Werraenergie Stadion
war das Team des EFC Ruhla. Trotz des klaren Erfolges waren einige Baustellen im Silvester Spiel
unverkennbar. Bedingt durch die nicht optimale Vorbereitungsphase, auch mit nur einem Testspiel,
war zum Teil noch etwas Sand im Getriebe. So konnten nicht alle einstudierten Abläufe umgesetzt
werden, zweimal fehlte die Zuordnung im Abwehrbereich, die eben dann die zwei Gegentore zur
folge hatten. Aber als Fazit bleibt ein erfolgreicher Auftakt mit einer geschlossenen
Mannschaftsleistung und dem Willen, in den weiteren Begegnungen das Potential, was im Team
steckt, nur abzurufen. Wieder zurück im Team ist Lisa Werneburg, die sich gleich mit einem
herrlichen Tor aus der Distanz in der 22.Spielminute einführte. Anne Katrin Hugk nutzte ihre
Gelegenheit von der linken Strafraumgrenze den Ball aus spitzem Winkel zum 2:0 in der 38.Minute
zu versenken. Aber schon im Gegenzug war der Abwehrblock nicht im Bilde und so konnte Miriam
John in der 39. zum 2:1 Anschlusstreffer einschießen. Mit dem Halbzeitpfiff des sehr umsichtig
leitenden Schiedsrichters Björn Tanner nutzte Werneburg abermals einen Distanzschuss aus dreißig
Metern um das Ergebnis auf 3:1 zu stellen. Ruhla lies aber nicht locker und die Silvesterabwehr
konnte in der 66.Minute Hanna Siebert nicht stellen, so das sie wieder auf 3:2 verkürzen konnte. In
der Folge nutzte Trainer Michael Rößler sein Wechselkontingent und schraubte des Ergebnis durch
Susanne Kirchner in der 70., Jessi Schmidt in der 86. und Sarah Amthor in der 88.Spielminute auf
ein alles in allem , auch in dieser Höhe verdientes 6:2 Endergebnis. Am kommenden Sonntag muss
Silvester bei Concordia Riethnordhausen antreten und strebt den nächsten Dreier an.
Spielbeginn ist schon um 13.00 Uhr.
Silvester:
Heiß,Ißle( Amthor70.),Werneburg,Preißel(E.Römhild73.),Dupke,Kirchner,Klinzing(Günther58.),
Ulbrich(Schmidt79.), Kallenbach,Hugk,Lämmerhirt
Ruhla:
Zander,Stahl,John(Fialka88.),Stephan,
Hofmann,H.Siebert,Ottoman,Knauer(Herrmann82.),D.Siebert, Phieler,Stopfel(Hart86.)
Tore:
1:0,3:1,Werneburg(22.45.),2:0Hugk (38.),2:1John(39.),3:2H.Siebert(66.),4:2Kirchner(70.),
5:2 Schmidt(86.),6:2 Amthor(88.)

Schiedsrichter: Björn Tanner

Zuschauer: 35

Landespokal Auslosung

Am Samstag fand in Alach die Staffeltagung der Verbandsligen
Frauen und Mädchen des TFV statt. Als Positivum konnte Anja Kirchner,
die Vorsitzende des F&M-Ausschusses, die gleichen Staffelstärken der
Frauen für die neue Saison 2021/22 feststellen. Jannine Rothe als
Verantwortliche für den Nachwuchs im Ausschuss, musste dagegen einen
weiteren Rückgang bei den D und C-Juniorinnen konstatieren. Auffallend
ist, dass von den D-B-Juniorinnen lediglich drei Verbandsligisten sich
um den Nachwuchsspielbetrieb kümmern. Der anwesende Vizepräsident für
Spielbetrieb und Recht Bertram Schreiber forderte die anwesenden
Vereinsvertreter sich intensiver um die  Nachwuchsarbeit zu kümmern und
die neuen, auf dem Verbandstag beschlossenen Änderungen in der Satzung
und Ordnung des TFV zu verinnerlichen. B.Schreiber war es vorbehalten
danach die Paarungen für den Landespokal des TFV auszulosen. Zunächst
die zwei Partien der Hauptrunde,  in der SV Concordia Riethnordhausen
auf den SV 1911 Dingelstädt trifft und schon hier der 1.FFV Erfurt auf
den FC CZ Jena II. Spieltag ist der 26.09.2021.

Das Achtelfinale bestreiten am 13.11.2021

Germania Ilmenau – EFC Ruhla 08
FC Thüringen Weida – FSV Silvester 91 Bad Salzungen
Wismut Gera – SG Einheit Eisenberg
TSV Sundhausen – SG Breitenbach
Saalfelt Titans – Sieger aus Riethnordhausen/ Dingelstädt
SG Löbichau – ESV Lok Meiningen
SC 06 Oberlind – Sieger aus Erfurt/ Jena
VfB Oberweimar – Preußen Bad Langensalza

Saison 2021/22

34 Frauen- und Mädchenmannschaften spielen 2021/22 auf Landesebene

In der Saison 2021/22 spielen insgesamt 34 Frauen- und Mädchenmannschaften auf Landesebene um Punkte. Wie Anja Kirchner, die Vorsitzende des Frauen- und Mädchenausschusses des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV), informiert, sind die Ansetzungen mittlerweile im Internet eingestellt.

Höchste Spielklasse der Frauen ist die Thüringenliga. Hier werden die Partien in zwei Staffeln mit diesen Mannschaften ausgetragen:

Staffel Ost (9 Mannschaften – Beginn: 10.09.21)

1.FFV Erfurt II
BSG Wismut Gera
FC Carl Zeiss Jena III
FC Thüringen Weida
SC 06 Oberlind
SG FSV Einheit Eisenberg
SG SV Löbichau
Saalfeld Titan
VfB Oberweimar

Staffel West (9 Mannschaften – Beginn 12.09.21)

EFC Ruhla 08
ESV Lok Meiningen
FSV 1996 Preußen Bad Langensalza
FSV Silvester 91 Bad Salzungen
SG SV Einheit 1896 Breitenbach
SV 1911 Dingelstädt
SV Concordia Riethnordhausen
SV Germania Ilmenau
TSV Sundhausen 1869

Im Mädchenbereich gibt es Thüringenligen bei den B-, C- und D-Juniorinnen mit insgesamt  16 Teams.

B-Juniorinnen (5 Mannschaften – Beginn: 18.09.21)

1.FFV Erfurt
BSG Wismut Gera
ESV Lok Meiningen
FC Carl Zeiss Jena II
VfB Oberweimar

C-Juniorinnen (6 Mannschaften – Beginn: 11.09.21)

1.FFV Erfurt
EFC Ruhla 08
ESV Lok Meiningen
FC Einheit Bad Berka
FSV Silvester 91 Bad Salzungen
VfB Oberweimar

D-Juniorinnen (5 Mannschaften – Beginn: 18.09.21)

1.FFC Saalfeld
1.FFV Erfurt
ESV Lok Meiningen
FC Einheit Bad Berka
VfB Oberweimar

Die E- und F-Mädchen spielen Turnierserien.

Mit freundlichen Grüßen

Hartmut Gerlach

Thüringer Fußball-Verband e.V.

Augsburger Str. 10

99091 Erfurt

Tel: 0171 / 8644156

E-Mail: gerlach.hartmut@t-online.de

Homepage: www.tfv-erfurt.de

Saisonvorbereitung

Die Frauen des FSV Silvester 91 spielen auch in der kommenden Saison in
der Thüringen Liga- Staffel West. Spielbeginn ist der 12.09.2021 um
14.00 Uhr im Werraenergie Stadion Bad Salzungen gegen den EFC Ruhla 08.

Unsere C-Juniorinnen starten einen Tag zuvor , am 11.09.2021, ebenfalls
in die neue Saison der Verbandsliga mit dem Heimspiel gegen den EFC
Ruhla. Anpfiff ist um 11.00 Uhr im Werraenergie Stadion.

Das sind unsere F und E-Mädchen, die in den Landesturnieren des TFV zum Einsatz kommen.

Kantersieg an der Trügleberstraße !

Vor einer schwierigen Situation stand im heimischen Stadion der TSV Sundhausen am heutigen Sonntag  beim anstehenden Punktspiel der Frauen Verbandsliga, gastierte schließlich der Tabellenführer FSV Silvester 91 Bad Salzungen der Staffel West. Am vergangenen Sonntag musste die Elf von Coach Nils de Coster eine nicht eingeplante 1:2 Heimniederlage gegen Dingelstädt hinnehmen, während Silvester mit dem 0:0 gegen Lok Meiningen sicher besser leben konnte. Wer nun was am besten verdaut hat, sollte sich heute zeigen und es wurde ein glanzvoller Auftritt der Kurstädterinnen. Silvester 91 feierte einen 6:0 Kantersieg, der im Vorfeld, zwar nicht in dieser Höhe, aber auch so vorausgesagt wurde, was der Verlauf der 90 Minuten auch bestätigte. Silvester brauchte etwa zehn Minuten um ins Spiel zu finden und Susanne Kirchner stellte schon in der 19.Minute mit dem linken Fuß  beim 0:1 die Weichen auf Sieg. Denise Baumhämmel legte in der 22.Minute nach und traf zum 0:2. Das Geburtstagskind vom 09.10. Elisabeth Specht traf aus der Distanz zum 0:3 für das Team von Michael Rößler. Schließlich überwand Luisa Preißel  in der 37.Spielminute gekonnt Torfrau Silvana Curth zum 0:4 Halbzeitstand. Der tonangebende Stil von Silvester Bad Salzungen spiegelte den klaren Pausenstand wieder, was sich nach Wiederanpfiff auch nicht änderte. Der Doppelwechsel von Sundhausen bewirkte keinen Ruck in der Mannschaft. Im Gegenteil, denn Preißel mit ihrem zweiten Treffer in der 52.Minute brachte das 0:5 für Silvester. Mit dem Tor zum 0:6 steuerte Baumhämmel in der 56. auch ihr zweites Tor an diesem Tag bei. Auch der Doppelwechsel bei Silvester in der 71. mit den beiden jungen Wilden Jessie Schmidt und Anna Günther belebte das Silvester Spiel noch einmal in der Schlussphase. Mit dreimal Aluminium und weiteren Möglichkeiten hätte der Silvester Sieg noch höher ausfallen können. Die Abwehrprobleme des TSV Sundhausen bleiben akut, sodass man weiter in der  unteren Tabellenregion verbleibt.
Eine grundsolide Defensivleistung, gepaart mit einer treffsicheren Offensive lassen Silvester Bad Salzungen in eine verheißungsvolle Zukunft blicken. Mit nur zwei Gegentoren stellt Silvester die sicherste Abwehr der Liga und ist in der laufenden Serie noch ungeschlagen. Nach dem spielfreien Sonntag am 01.11.2020, empfängt Silvester am 08.11.2020 ab 14.00 Uhr die Mannschaft von Concordia Riethnordhausen im Werraenergie Stadion.

Sundhausen: Curth, Wolf, Letsch, Köhler, Brand (Reschke 46.), Bley
(Lorenz 46.), Klein, Drehmann, Baubgarten (Teschner 63.), Hartmann

Silvester: Heiß, Storch (Günther 71.), Preißel, Pabst, Baumhämmel, Kirchner, Specht (Schröder 59.), Ulbrich, Klinzing, Lämmerhirt, Schiefner

Tore: 0:1 Kirchner (19.), 0:2,0:6 Baumhämmel (22.,56.), 0:3 Specht (31.),
0:4,0:5 Preißel (37.,52.)

Schiedsrichter: Mario Hammer

Zuschauer: 51

Ein torloses Spitzenspiel !

Wenn man die Statistik zwischen beiden Mannschaften bemüht, haben die Lok Spielerinnen seit den Begegnungen ab 2013 gegeneinander, klar die besseren Werte. In den elf Spielen verließ Meiningen sieben Mal den Platz als Sieger, zweimal Silvester Bad Salzungen und zwei Mal wurden die Punkte geteilt. Also von dieser Sicht aus, ein klarer Vorteil für die Gäste aus der Theaterstadt.  Beide Teams begannen forsch und versuchten die Spielhoheit zu erlangen, was im weiteren Spielverlauf den Gästen eher gelang. Etwas zu weit weg vom Ball und Gegner, ermöglichte Meiningen zu oft ihre schnellen Außenspieler in Szene zu setzen. Ein Freistoß in der 2.Minute aus gut 25 Metern verfehlte sein Ziel noch weit. Doch der nächste Angriff über links brachte Vanessa Völler in Position die allein auf Silvestertorfrau Babett Heiß zusteuerte aber an ihrem Stellungsspiel scheiterte. Heiß hatte an diesem Tag einen fehlerfreien Auftritt und war maßgeblich an dem Remis beteiligt.  Weitere Chancen boten sich auf beiden Seiten, wurden aber von den gut durch die Trainer eingestellten Abwehrreihen unterbunden. Anastasiya Chevtchenko forderte in der 25.Minute abermals Heiß im 1-gegen-1 und sie blieb abermals Sieger. Die größte Möglichkeit in Führung zu gehen hatte Silvester in der 32.Spielminute, als der Ball nach einem Freistoß  aus halbrechter Position von Luisa Preißel getreten im Fünfmeterraum landete, das Streitobjekt aber niemand aus dem Gewühl  heraus über die Torlinie brachte. Mit dem 0:0 ging es in die Kabinen. Melina Klinzing ersetzte in der zweiten Halbzeit Magdalena Ulbrich auf Silvester Seite und mit dem Doppelwechsel von Julia Danz und Clara Nicolai für Jasmin Weiprecht und Michelle Bohlig wollte Enrico Muffel den Druck weiter erhöhen. Doch an der Spielweise änderte sich nichts, auch wenn in den letzten zehn Minuten Silvester noch einmal alles versuchte den Dreier einzufahren. Henry Grobe pfiff nach sechs Minuten Nachspielzeit die Partie ab. Am Ende ein an den Spielanteilen gerechtes Remis, was den Silvester Frauen weiter eine weiße Weste bescherte. Die nächste nicht leichte Aufgabe wartet dann am 11.10.2020 mit dem Auswärtsspiel in Sundhausen. Mit der gleichen Einstellung sollte auch bei den Randgothaern ein Punktgewinn möglich sein. 

Silvester: Heiß, Storch, Preißel (Ißle 81.), Pabst, Baumhämmel, Kirchner, Specht (Schröder 67.), Ulbrich (Klinzing 46.), Hugk, Lämmerhirt, Schiefner

Meiningen: Gunkel, Schmidt, Völler, Müller, Döller, Chevtchenko, Reglin, Weiprecht (Danz 65.), Bohlig (Nicolai 65.), Hoffmann (Wilhelm 83.), Schmidt

Schiedsrichter: Henry Grobe

Zuschauer: 35

Susanne Kirchner mit Doppelpack !

Im zweiten Auswärtsspiel der laufenden Saison musste Silvester Bad Salzungen ins Eichsfeld reisen, zum noch sieglosen SV Dingelstädt. Die Schützlinge von Trainerin Claudia Lerch hatten in der Vorwoche den Mitanwärter auf den Staffelsieg in der Verbandsliga Staffel West Lok Meiningen zu Gast und verloren nur knapp mit 1:0. Silvester war also gewarnt. Voll konzentriert ging man zu Werke und hatte schon in den Anfangsminuten durch Denise Baumhämmel die Führung auf dem Fuß, sie scheiterte aber knapp im Abschluss. Trotz Spielkontrolle von Silvester dann aber in der 10. Spielminute überraschend, nach einem Eckball ,die Führung der Gastgeber durch Ulrike Sander. Im weiteren Spielverlauf war es ein Schlagabtauch auf gutem Niveau, bei dem aber das Auslassen der besten Chancen auf beiden Seiten zu bemängeln war. Kurz vor dem Pausenpfiff (41.) durch Schiedsrichter fährt Silvester einen Angriff aus halbrechter Position. Denis Baumhämmel  legt Klasse quer auf Susanne Kirchner, die keine Mühe hat den wichtigen Ausgleich zu erzielen.
Im zweiten Spielabschnitt das gleiche Bild mit verteilten Spielanteilen, wobei die Sicherheitsvariante bevorzugt wurde um nicht in Konter zu laufen. In der 67.Spielminute überlistete Kirchner mit einem direkt verwandelten Eckball Torhüterin Jacqueline Blohmann zur 1:2 Führung für Silvester Bad Salzungen. Mit viel Geschick brachte die Elf von Michael Rößler und Peter Reinhardt das Spiel über die Zeit und entführte drei wichtige Punkt. Am nächsten Sonntag ist an der sandspitze in Frauensee die Mannschaft von ESV Lok Meiningen zu Gast. Anstoß ist um 14.00 Uhr.

Dingelstädt:

Blohmann, Bingel, Günther, Oertel, Lerch, Heddergott, Strecker (Linke 72.), Sander, Wickert, Witzel (Meißner 65.), Berger

Silvester:

Heiß, Ißle (Schröder 46.), Storch, Klinzing (Amthor 72.), Preißel, Pabst, Baumhämmel, Kirchner, Kallenbach, Lämmerhirt, Schiefner (Günther 86.)

Tore: 1:0 Sander (10.), 1:1, 2:1, Kirchner ( 41.67.) 

Schiedsrichter: Valentin Orlob

Zuschauer: 30

 

Zweiter Sieg im zweiten Spiel !

Die Frauen des FSV Silvester 91 hatten in ihrem ersten Heimspiel der Saison die Mannschaft der SG Breitenbach an der Sandspitze in Frauensee zu Gast. Bei hochsommerlichen Temperaturen waren die Rößler Schützlinge darum bemüht, an den erfolgreichen Auftakt von Mosbach anzuknüpfen, was vom Ergebnis her eindeutig gelang. Durch zwei Tore von Denise Baumhämmel  und je einen Treffer von Luisa Preißel und  durch Melina Klinzing wurde mit 4:0 gewonnen. Bereits in den ersten Minuten wurde Angriff auf Angriff inszeniert, doch Betti Specht, Susanne Kirchner und Luisa Preißel scheiterten in aussichtsreicher Position. Nach dem 1:0 durch Denise Baumhämmel (14.), nach einer Eingabe von Alina Ißle, ging der Ansturm auf das Gästetor weiter. Den ersten Torschuss der Breitenbacher verzeichnete die Statistik in der 19. Minute  mit einem Schuss von Lea Barann , den Babett Heiß sicher hielt. Nach einem Eckball von links durch Kirchner, scheiterte Specht nur knapp per Kopfball. Das 2:0 entsprang einem prima Spielzug über die rechte Außenseite. Kirchner legte vor der Strafraumgrenze den Ball quer und Luisa Preißel vollendete unbedrängt. Während Ißle in der 34. Minute nur das Außennetz traf und Kirchner nach Zuspiel allein vor Torfrau Anna-Lena Wolfram scheiterte, markierte Baumhämmel in der  36. Spielminute im Nachschuss den 3:0 Halbzeitstand. Im zweiten Abschnitt nahm Silvester den Druck etwas heraus, ohne jedoch die Spielkontrolle zu verlieren. Dadurch bekam Breitenbach auch seine Möglichkeiten, so bei einem Freistoß in der 53. Minute. Johanna Busch zirkelte den Ball um die Mauer, Heiß im Tor holte die Kugel aber sicher aus der linken Ecke. Weitere  nicht zu Ende gespielte Angriffe, oder das Aluminium verhinderten zunächst einen durchaus verdient höheren Spielstand.  In der 87. Minute setzte Melina Klinzing einem Ball konsequent im Strafraum nach und wurde dafür mit dem 4:0 belohnt. Kurz vor dem Abpfiff die Chance der Gäste auf den Ehrentreffer, als ein langer Ball hinter die Abwehr Lea Barann erreichte und sie allein auf die Silvester Torfrau zulief, aber am guten Stellungsspiel von Heiß scheiterte. Ein hoch verdienter Sieg, der in der mangelhaften Chancenverwertung das einzige Manko hatte. Alle anderen Spiele in der Staffel wurden aus unterschiedlichen Gründen abgesetzt, sodass die Tabelle schon am zweiten Spieltag eine gewisse Verzerrung  darstellt. Am kommenden Sonntag wartet mit dem SV Dingelstädt im Auswärtsspiel ein erster echter Prüfstein, gegen den sich die gewachsene Spielstärke der jungen Silvestermannschaft zeigen muss.  

Silvester Basa:
Heiß, Ißle(Storch53.),Preißel, Pabst, Baumhämmel (Klinzing 79.)Kirchner,Specht,Ulbrich(Amthor 63.),Kallenbach, Lämmerhirt, Schiefner ( Schröder53.)

SG Breitenbach: Wolfram,Riethmüller,Busch,Mumdey,Ertmer,Hartmann,Birkefeld,Barann,
E.Brodmann,Roth,P.Brodmann

Tore: 1:0 Baumhämmel(14.), 2:0 Preißel(26.), 3:0 Baumhämmel( 36.). 4:0 Klinzing(87.),

Schiedsrichter: Frank Stein / Möhra

Zuschauer: 30

Erfolgreicher Saisonstart !

 

Nach einer durchwachsenen Vorbereitung mit zwei Niederlagen und einem Remis, gegen allerdings spielstarke Gegner aus der Hessischen Verbandsliga, waren alle Beteiligten des FSV Silvester 91 auf den Spielbeginn in den neu strukturierten Frauen Spielklassen, Kreisoberligen und Verbandsliga mit zwei Staffeln, des TFV gespannt.  Silvester findet sich in der Thüringenliga Staffel West wieder und musste am Sonntag beim Mosbacher SV im Langetal antreten. Hier hatte sie in der abgebrochenen Saison 2019/20 mit 2:1 die einzige Niederlage einstecken müssen. Ob das in den Köpfen der Spielerinnen noch eine Rolle spielte, mussten sie auf dem Rasen zeigen. In den Anfangsminuten war man um Spielkontrolle bemüht, was mit zunehmender Spieldauer immer besser gelang. Um der rustikalen Spielweise der Gastgeber aus dem Weg zu gehen, setzten sie die technischen Vorteile   entgegen. Nach der druckvollen ersten Viertelstunde mit etlichen Torchancen, landete in der 17.Minute ein Distanzschuss aus 18 Metern, von Sarah Langosch abgefälscht, im eigenen Tor  zur 0:1 Führung der Gäste. Silvester nun zusätzlich motiviert zog weiter an und belohnte sich durch Luisa Preißel in der 26. Mit einem Schuss aus zentraler Position mit der 0:2 Führung. Emely Schade konnte in der 36. Minute einen langen Abschlag aufnehmen und überwand Babett Heiß nach einem Stellungsfehler überraschend zum 1:2. Doch postwendend nach dem Anstoß, stellte Preißel mit dem 1:3 den zwei Tore Abstand wieder her. Kurz vor dem Pausenpfiff setzte Susanne Kirchner einer Rückgabe nach und ihre Ablage vollendete Elisabeth Specht zur 1:4 Halbzeitführung.

Nach dem Seitenwechsel  folgte ein Powerplay in der gegnerischen Hälfte, denn schon nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Lars Schumacher versenkte Preißel den Ball nach Zuspiel von Kirchner zum 1:5 in die Maschen. In der 54. Spielminute bediente Denise Baumhämmel  Vanessa Pabst, die zum 1:6 einschoss. Preißel und Baumhämmel mit einem Kopfball nach Ecke Kirchner, schraubten das Ergebnis in der 61.und 64. Minute auf 1:8 nach oben. In der 70. Minute wurde Melina Klinzing für Kirchner eingewechselt, die sich in der Folge stark in Szene setzte. Zunächst landete ihr Freistoß in der 78. Minute am Aluminium, den Abpraller verwandelte Baumhämmel zum 1:9. Aus gut 25 Metern traf sie dann in der 83. Minute mit einem Distanzschuss unter die Querlatte zum 1:10 und erzielte in der 90. nach Zuspiel von Andrea Schröder den 1:11 Endstand. Ein guter Einstieg für Spieler und Trainer, die sich alle bei der Formung der jungen Silvester Elf bestätigt fühlen dürfen. Dieser Erfolg sollte Ansporn sein, jedoch nicht zu Überheblichkeit führen, wenn es am kommenden Sonntag gegen SV Breitenbach um 14.00 Uhr in Frauensee gilt, weitere Punkte einzuspielen.

Mosbach:

Ballenthin,Hauptmann,Langosch(Linke46.),Schade,Ortloff,Phieler,Amthor,Schwenkow,Kiesewetter,Siebert,Stahlbock

Silvester Basa:

Heiß,Ißle(Schröder57.),Preißel,Pabst,Baumhämmel,Kirchner(Klinzing70.),Specht,Ulbrich(Günther46.),Kallenbach,Lämmerhirt,Schiefner

Tore: 0:1 Langosch(ET),0:2 Preißel(26.),1:2Schade(36.), 1:3Preißel 37.),1:4 Specht(45.),1:5Preißel(46.),1:6 Pabst(54.),1:7 Preißel(61.),1:8 ,1:9 Baumhämmel(64.78.),

1:10,1:11, Klinzing(83.90.),

Schiedsrichter: Lars Schumacher

Zuschauer: 50