Wochenendspiele

Am vergangenen Wochenende war der FSV Silvester 91 Bad Salzungen im Doppelpack unterwegs. Am Sonntagvormittag kreuzten im Werraenergie Stadion auf dem Kunstrasenplatz die Freizeitkicker des FSV mit weiteren fünf Teams aus dem Freistaat die Klingen, um den Landesmeister zu ermitteln. Nach der Absage von Ilmtal Zottelstädt wegen mehrerer Erkrankungen, spielten GCL Gera, Kraftverkehr Heiligenstadt, EFC 98/ Team Manni Heiligenstadt, SV Schott Jena und der USV Jena im Modus jeder gegen jeden. Das Auftaktspiel gewann Silvester Bad Salzungen gegen Gera mit 1:0, musste aber im weiteren Turnierverlauf jeweils trotz guter Spiele Niederlagen hinnehmen und beendeten das Landesturnier als Fünfter. Ohne Punkte und eigene geschossene Tore landeten die Sportfreunde aus Gera auf dem sechsten Rang. Platz vier erspielte sich Kraftverkehr Heiligenstadt und haderten am Ende mit der 0:1 Niederlage im Derby gegen Team Manni, die am Ende eine bessere Platzierung kostete. Team Manni Heiligenstadt konnte sich auch nicht so recht mit seinem guten dritten Platz anfreunden, denn im letzten Turnierspiel gab es kurz vor dem Ende der Partie noch eine 0:1 Niederlage. Damit rangierte Schott Jena am Ende auf dem Silberrang. Verdienter Landesmeister und ungeschlagen nahmen die Sportfreunde vom USV Jena den Siegerpokal aus den Händen von Peter Brenn, dem 1.Vizepräsidenten des TFV entgegen. Von der Turnierleitung mit Norman Loose, Hartmut Kunath und Ortwin Schmeling wurden Ramin Mohibzek vom Kraftverkehr Heiligenstadt für seine acht erzielten Treffer als bester Torschütze geehrt. Die Ehrung als bester Spieler erhielt Stefan Schwertfeger von Schott Jena und Alexander Eschborn von Team Manni wurde als bester Torhüter ausgezeichnet. Eine von allen Beteiligten gelobte faire und bestens organisierte Landesmeisterschaft durch den BSA des TFV und durch FSV Silvester 91 Bad Salzungen. In das Lob sind auch die Schiedsrichter Oswin Bernhardt, Steffen Krech und Patrick Lages durch ihre umsichtige Spielleitung mit einbezogen.

Ergebnisse:
Silvester91 – Gera 1:0
KVK Heiligenstadt – Team Manni 0:1
Schott Jena – USV Jena 0:3
Silvester 91 – KVK Heiligenstadt 0:2
Gera – Schott Jena 0:4
Team Manni – USV Jena 0:1
Schott Jena – Silvester 91 3:0
Gera – Team Manni 0:3
USV Jena – KVK Heiligenstadt 1:1
Silvester 91 – Team Manni 0:2
USV Jena – Gera 3:0
KVK Heiligenstadt – Schott Jena 0:0
USV Jena – Silvester 91 2:1
Gera – KVK Heiligenstadt 0:7
Team Manni – Schott Jena 0:1

Endstand:
1. USV Jena 10:2 13
2. Schott Jena 8:3 10
3. EFC Team Manni 6:2 9
4. KVK Heiligenstadt 10:2 8
5. FSV Silvester 91 BaSa 2:9 3
6. GCL Gera 0:18 0

USV Jena: Fritsch, Bauer, Misolla-Critter, Langner, Gliemann, Rinke, Reichwald
Schott Jena: Herzog, Hartleb, Urban, Westphal, Meißner, Schwertfeger, Vergara, L.Herzog, O.Herzog
Team Manni: Wendt, Kiep, Eschborn, Gehrt, Patanek, Weidemann, Liebergesell
KVK Heiligenstadt: König, Khosrawi, Mohibzek, Ahmadi, Danielschik, M.Ahmadi, Mohammadi, Nasari, Abdulai, Gambari
Silvester 91: Eyibilen, Brenn, Reum, Rübsam, Hoffmann, Köhler, Fröhlich, Dübner
Gera: Stulken, Billhardt, Ewert, Massinger, Bauer, Geitel, Weidlandt, Platzer, Krüger

Ab 14. 00 Uhr empfingen die Silvester Damen im Landespokal der Frauen die Mannschaft vom FFC Weimar. Die Gäste vom Lindenberg gewannen in der ersten Runde gegen Mosbach mit 3:0 und Silvester erspielte sich einen 4:1 Heimsieg gegen Eisenberg. Die junge Mannschaft von Silvester
musste schon in der dritten Spielminute durch Kristin Steinmaus den 0:1 Rückstand hinnehmen, konnte sich aber im weiteren Spielverlauf besser auf den Gegner einstellen. Es wurden sich selbst Tormöglichkeiten erarbeitet, die jedoch leider nicht konsequent ausgespielt und vollendet wurden. Nach dem Wechsel versuchte Silvester den Ausgleich zu erzielen, wurde aber mit einem Doppelschlag der Gäste durch Lisa Marie Besser in der 61. und Laura Platzdasch in der 63.Spielminute kalt erwischt. Damit ist Silvester ausgeschieden und kann sich nun auf die nächste Spiele
um Punkte in der Landesklasse gegen Geismar und Mosbach konzentrieren. Weimar wünschen wir weiter Erfolg in der nächsten Runde.

Silvester: Heiß, Ißle (H.Römhild 67.), Huck, Preißel, Pabst , Baumhämmel, Ulbrich (Schmidt 80.),Hugk, Lämmerhirt, Schröder (E.Römhild 46.), Schiefner

Weimar:  Rothe, Kaiser, Besser, Steinmaus, Platzdasch, Keil, Göres (Simon 64.), Seider, David (Fiebig 64.), Schüppel, Mönsch

Tore: 1:0 Steinmaus (3.), 2:0 Besser (61.), 3:0 Platzdasch (63.)

Schiedsrichter: Frank Stein
Zuschauer: 20

Souveräner Auftakt !

Nachdem das geplante Eröffnungsspiel der Landesklasse Saison der Frauen in Sundhausen abgesetzt wurde, kreuzten am vergangenen Sonntag die Silvester Damen gegen den Mitkonkurrenten um den Staffelsieg Germania Ilmenau im Werraenergie Stadion die Klingen. Nach der Auftaktniederlage im Hammergrund gegen SV Geismar, waren die Südthüringerinnen um Wiedergutmachung bemüht, was erneut in die Hose ging. Im Duell zweier vermeintlich ebenbürtigen Mannschaften, hatte Silvester mit dem noch schmeichelhaften 3:0 Sieg einen jederzeit ungefährdeten Erfolg eingefahren. Denise Baumhämmel stellte in der 13.Spielminute die Weichen, nachdem sie ein Zuspiel von der Außenlinie mit einem überlegten Schuss in den rechten Winkel zum 1:0 abschloss. Nach nur 26 Minuten musste die agile Lisa Lämmerhirt verletzt den Platz verlassen, wurde aber gleichwertig durch Hanna Römhild ersetzt. Silvester bestimmte das Spiel, ließ Ball und Gegner laufen und hatte mit Babett Heiß einen Aktivposten im Tor der die wenigen Abschlüsse des Gegners mit Übersicht klärte. Der Treffer von Susanne Kirchner zum 2:0 aus der 37.Minute stellte schon eine gewisse Vorentscheidung dar. Ihren Schuss aus 18 Metern konnte Laura Heiße nicht kontrollieren und der Ball schlug unter der Querlatte ein. Mit dem Doppelschlag zum 3:0 durch Luisa Preißel nur eine Minute später war dem Gegner der Zahn gezogen. Nach der Pause brachten die wenigen Bemühungen der Ilmenauer keine Veränderung in der Spielweise, weder noch im Resultat. Im Gegenteil, bei einer effektiveren Ausnutzung der Chancen hätte das Ergebnis weit höher ausfallen müssen. Mit diesem Erfolg reisen die Schützlinge von Michael Rößler und Mirko Neetz am kommenden Samstag nach Wechmar und sollten mit einer konzentrierten Leistung die nächsten drei Punkte einfahren. Auch die D-Juniorinnen des FSV Silvester 91 waren am Wochenende erfolgreich und bezwangen auswärts den EFC Ruhla 08 in der Verbandsliga mit 7:4 Toren.

Silvester: Heiß, Ißle, Storch, Preißel, Pabst, Baumhämmel, Kirchner, Ulbrich (S.Schmidt 81.), Kallenbach, Lämmerhirt (H.Römhild26.), E.Römhild (J.Schmidt 68.)

Ilmenau: Heiße, Schwarz, Hofmann, Graf, Golt, Löcklein, Maier, Enders, Mitschke (Hartig 46.), Osburg (Gohritz 75.), Bogatsch

Tore: 1:0 Baumhämmel (13.), 2:0 Kirchner (37.), 3:0 Preißel (38.)

Schiedsrichter: Marc Ender

Zuschauer: 20

Pokalauslosung

TFV-AUSWAHLSPIELERIN LOSTE ACHTELFINALE IM LANDESPOKAL DER FRAUEN AUS

Der Frauen- und Mädchenausschuss des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV) ermittelte beim Benefizspiel der Frauen zwischen dem SV Germania Ilmenau und dem FF USV Jena am 31.08.19 das Achtelfinale im Landespokal der Frauen. Im Beisein der Ausschussvorsitzenden Anja Kirchner zog Melissa Collaku, U15 Auswahlspielerin des TFV, die Paarungen:

F.F.C. Gera – FF USV Jena II

SV Germania Ilmenau – 1. FFV Erfurt

FC Einheit Bad Berka – FC Carl Zeiss Jena

SG SV 1911 Dingelstädt – SC Oberlind 06

TSV 1869 Sundhausen – ESV Lok Meiningen

Saalfeld Titans – 1. FFC Saalfeld

FSV Silvester 91 Bad Salzungen – Weimarer FFC (6.10. 14 Uhr)

1. FC Greiz – SG SV Einheit 1896 Breitenbach

Die Pokalrunde wird am 05./06.10.19 gespielt

Hartmut Gerlach (TFV)

Dritter Sieg in der Play Off Runde

Einen eindeutigen Auswärtssieg feierte der FSV Silvester 91 in der Frauen Landesklasse Play-Off Runde beim FSV Eintracht Bad Langensalza. Silvester ließ keinen Zweifel am Ausgang des Spiels aufkommen und erzielte gegen einen, fairer Weise zu erwähnenden, dezimierten Gegner eindeutigen 10:0 Erfolg. Bereits nach wenigen Minuten traf Anne-Kathrin Hugk zur 0:1 (8.) Führung und vier Minuten später sorgte Betti Specht für das 0:2. Hugk besorgte in der 23.Spielminute den dritten Treffer und noch vor dem Pausenpfiff (42.) erhöhte wiederum Specht auf 0:4. Es war eine einseitige Partie, mit der der an der Seite agierende Coach Michael Rößler zufrieden sein konnte und die fand auch in der zweiten Spielhälfte seine Fortsetzung. Rebecca Gazda ersetzte Lisa Schiefner und fand sofort ins Spiel. Susanne Kirchner traf in der 60. und 68.Minute im Doppelpack zum 0:5 und 0:6 und mit einem Eigentor schraubte Michaela Mender-Schröder das Ergebnis auf 0:7 nach oben. Huck mit ihrem dritten Tor zum 0:8 in der 72.Minute und Specht mit Treffer drei und vier (85./87.) an diesem Tag, beendeten den Torreigen. Damit ist die Saison 2018/19 offiziell beendet und es geht in die Erholungspause. Man darf gespannt sein, wie der Frauen und Mädchenausschuss des TFV und KFA die neue Staffeleinteilung, bei den weiter rückläufigen Mannschaftsmeldungen vornimmt, damit ein ordentlicher Spielbetrieb gewährleistet wird.

Langensalza: Möller, Seidel, Rieling, Obst, Mender-Schröder, Schröder, Raub, Wille, Hey, Wagner

Silvester: Heiß, Ißle, Amling, Storch, Baumhämmel, Kirchner, Specht, Kallenbach, Hugk, Ulbrich, Schiefner (Gazda 46.)

Tore: 0:1,0:3,0:8, Hugk (8.,23.,72.), 0:2,0:4,0:9,0:10 Specht (12.,42.,85.,87.) 0:6 (ET.), 0:5,0:7 Kirchner (60.,68.)

Schiedsrichter: Volker Pöhlitz

Zuschauer: 20

Sieger im Topspiel

Der FSV Silvester 91 Bad Salzungen forderte am Sonntag im Werraenergie Stadion den Tabellenzweiten der Frauen Landesklasse im offiziell letzten Spiel der Saison 2018/19, denn es werden noch einige Relegationsspiele ausgetragen, die aber noch nicht terminiert sind. Silvester gewann am vorletzten Spieltag in Geismar mit 4:1 und Ilmenau fertigte Wechmar mit 8:0 ab. Damit festigten beide Teams die Plätze zwei und drei. Das die Abwehr von Ilmenau eine sichere Bank ist, dürfte allen Gegnern bekannt sein, denn sie hat bisher nur sieben Gegentore zugelassen. Auch in der Offensive ist die Mannschaft aus dem Hammergrund zu beachten, denn sie traf im Schnitt mehr als vier Mal ins gegnerische Tor. Doch davon war heute wenig zu spüren, zumindest ab der 25.Minute, als Silvester das frühe Gegentor von Lea Mitzschke in der 6.Spielminute nach einem Abwehrschnitzer, verdaut hatte. Denn bis dahin hatte Silvester einige Mühe ins Spiel zu finden und sah sich ein ums andere Mal gut vorgetragenen Angriffen ausgesetzt, die bei cleverer Ausnutzung auch zu einem höheren Rückstand hätte führen können. Anne Marx stellte in der 28.Spielminute die Weichen auf Sieg, nachdem sie einen Rückpass von Betti Specht ganz überlegt aus ca. 28 Metern über die zu weit vor ihrem Kasten stehende Torfrau Bredow zum 1:1 Ausgleich einschoss. Specht bekam den Ball auf der rechten Seite in den Lauf serviert, setzte sich bis in den Strafraum durch und spitzelte das Leder zwischen Torfrau und Pfosten zur 2:1 Halbzeitführung ein. Nach Wiederanpfiff versuchte Ilmenau mehr Druck aufzubauen, aber nach zwei Eckbällen verpuffte das Bemühen. Silvester hatte das Spiel wieder an sich gezogen und prüfte Bredow in der 50 Minute mit einem Schuss von Marx. Nach einem langen Ball aus dem Mittelfeld auf Vanessa Mittelsdorf, konnte sie den Ball im Zusammenspiel mit Susanne Kirchner an der herauslaufenden Ilmenauer Torfrau vorbei zum 3:1 in der 55.Spielminute einschieben. Gute Ballstafetten im Spielaufbau, hohe Laufbereitschaft und effektive Chancen Verwertung waren ausschlaggebend für das beste Saisonspiel. In der 83.Spielminute setzte Denise Baumhämmel nach einem Eckstoß von Marx mit einem Kopfballaufsetzer den Schlusspunkt zum 4:1. Jetzt warten alle Mannschaften und Verantwortliche auf die Entscheidung des Frauen und Mädchenausschusses des TFV welche Lösung unter Mitwirkung der Vereine gefunden wird, um den Spielbetrieb auf Landesebene in der Saison 2019/20 so effektiv wie möglich zu gestalten.

Silvester: Heiß, Ißle, Amling (Schmidt 81.), Mittelsdorf, Marx, Pabst, Baumhämmel, Kirchner, Specht, Göbel, Schiefner

Ilmenau: Bredow, Löcklin, Mitzschke (Enders 74.), Münchberg, Osburg, Maier, Hofmann, Morgenroth, Gott Bogatsch (Gohritz 31.), Schwarz,

Tore: 0:1 Mitzschke (6.), 1:1 Marx (28.), 2:1 Specht (38.), 3:1 Mittelsdorf (55.), 4:1 Baumhämmel (83.)

Schiedsrichter: Marc Ender Langenfeld

Zuschauer: 20

Tabellenplatz drei gefestigt!

Die Landesklasse der Frauen biegt in der Rückrunde auf die Zielgerade ein. Nach dem 6:2 Heimspielsieg gastierte der FSV Silvester 91 am vergangenen Wochenende bei den Damen des SV Geismar zum fälligen Rückspiel. Auch diesmal gab es keine Überraschung und Silvester siegte eindeutig mit 4:1. Konzentriert begannen die Spielerinnen die Begegnung und hatten durch Denise Baumhämmel in der 11.Spielminute das erste Erfolgserlebnis mit der 1:0 Führung. In der 26.Minute konnte Charlotte Hohmann diese Führung ausgleichen, doch schon sieben Minuten später brachte Anne Marx die Silvester Elf wieder mit 2:1 in Front. Mit diesem Spielstand ging es in die Pause. Nach Wiederanpfiff durch Schiedsrichter Oswin Bernhardt gab es einen Wechsel. Für Sophie Schmidt spielte nun Vanessa Mittelsdorf. In der 58.Minute baute Anne Kathrin Hugk durch ihren Treffer den Spielstand auf 3:1 aus. Mit ihrem zweiten Tor im Spiel stellte Baumhämmel den 4:1 Endstand in der 70.Minute für Silvester sicher. Am kommenden Sonntag gastiert zum Abschluss die Mannschaft von Germania Ilmenau im Werraenergie Stadion. Hierbei will sich Silvester Bad Salzungen für die knappe 1:0 Niederlage im Hammergrund rehabilitieren. Beginn ist um 14.00 Uhr.

Geismar: Schütze, Dietrich, Blank, Birkenbach, Henkel, Herget, Schäfer, Schuppan, Hohmann, Fischer, V.Birkenbach

Silvester: Heiß, Ißle, Schmidt (Mittelsdorf 46.), Storch, Marx, Baumhämmel, Kirchner, Specht, Hugk, Göbel, Schiefner

Tore: 1:0, 4:0 Baumhämmel (11.70.), 1:1 Hohmann (26.), 3:1 Hugk (58.)

Zuschauer: 20

Schiedsrichter: Oswin Bernhardt / Bremen

Heimspiel Dreier !

Im Landesklasse Spiel der Frauen vom Wochenende standen sich im Werraenergie Stadion der Tabellendritte Silvester Bad Salzungen und das Schlusslicht aus Wechmar gegenüber. Aber manchmal sind solche Begegnungen durch Überraschungen des vermeintlich schwächeren Gegners geprägt, die aber an diesem Tag nicht eintrafen. Mit einem 12:0 Sieg, in der Höhe noch schmeichelhaften Ergebnis, fuhr Silvester die drei Punkte ein. Nach dem schweren Spiel der Vorwoche gegen Sundhausen, das knapp mit 0:1 verloren ging, war es diesmal ein Match, das auch vom Kopf her dazu verleitet, sich nach überlegener Spielbeherrschung dem Niveau des Gegners anzupassen, was den Trainer Mirko Neetz auch etwas ärgerte. Gerade in solchen Begegnungen besteht die Möglichkeit taktisch und technisch einstudierte Abläufe voll auszuspielen und nicht in den Schongang zu verfallen. Den Torreigen eröffnete Betti Specht in der 11.Minute und Anne Marx glänzte danach mit einem Doppelpack (12./16.), indem sie einen Freistoß aus halblinker Position in den Winkel zirkelte und mit einem unhaltbaren Flachschuss aus 20 Metern Anders im Gästetor überwand. Die schon zeitige Vorentscheidung in diesem Spiel besorgten Specht in der 23. und Anne-Kathrin Hugk in der 29.Spielminute. Für das 6:0 und 7:0 zeichnete wieder Marx verantwortlich, die zunächst einen Alleingang aus dem Mittelfeld abschloss und danach ein Zuspiel in zentraler Position verwandelte. Der 8:0 Halbzeitstand entsprang nach einer Ecke von der linken Seite durch Susanne Kirchner getreten, die Melissa Amling trocken aus zehn Metern einschoss. Eine Minute war in der zweiten Halbzeit gespielt, da traf Specht mit ihrem dritten Treffer zum 9.0 Zwischenstand. Einen satten Schuss von Marx konnte Torfrau Anders zunächst abwehren, doch der Nachschuss von Vanessa Pabst landete in der 53.Minute zum 10:0 im Netz. Susi Kirchner durfte sich kurz vor Spielende mit zwei Toren in der 81 und 90.Minute ebenfalls nach einigen guten Vorlagen in die Torschützenliste zum 11:0 und 12:0 Endstand eintragen. Das nächste Spiel bestreitet Silvester Bad Salzungen am 07.04.2019 in Geismar und möchte seinen Tabellenplatz festigen.

Silvester: Heiß, Ißle, Amling, Storch, Marx, Pabst, Baumhämmel, Kirchner, Specht (Schmidt 57.), Hugk, Schiefner

Wechmar: Anders, Viecenz, Schrickel, Fräbel, Schmidt, Schlüter, Wiedemann, Hering, Wiegand, Matthei, k.A.

Tore: 1:0,4:0,9:0 Specht (11.23.46.), 2:0,3:0,6:0,7:0 Marx (12.16.34.36.), 5:0 Hugk (29.), 8:0Amling (40.) 10:0 Pabst (53.), 11:0,12:0, Kirchner (81.90.)

Schiedsrichter: Björn Tanner

Zuschauer: 30

Keine Punkte im Nachholer !

Nach mehrwöchiger Fußballabstinenz, nur mit einzelnen Spielen in der Halle, wurde am 17.03.19 das Spiel in der Frauen Landesklasse zwischen dem Spitzenreiter TSV Sundhausen und Silvester Bad Salzungen nachgeholt. Ein von Anfang an engagiertes Silvester Team wollte unbedingt die Punkte im heimischen Stadion lassen und bedrängte den Gegner fast die gesamte erste Spielhälfte hinweg. Das es nicht zu zählbarem kam, lag wie schon so oft nicht am Willen, sondern an der Inkonsequenz im Abschluss bei den durchaus vorhandenen Chancen. Konnte noch in der 12.Minute eine Abseitsposition den möglichen Führungstreffer für Sundhausen verhindern, war es in der 36.Minute die unglückliche Mithilfe von Betti Specht , die einen hohen Ball von Stötzel nicht genau mit dem Kopf klären konnte und Brand konnte das Streitobjekt über die herauslaufende Babett Heiß ins Tor zum 0:1 lupfen. Kurz vor dem Pausenpfiff landete ein klasse getretener Freistoß für Silvester leider nur am Aluminium und verhinderte so den verdienten Ausgleich. In der zweiten Halbzeit wurde Sundhausen etwas dominanter ohne aber zwingende Möglichkeiten heraus zu spielen. Silvester merkte man den hohen Kraftaufwand der ersten Hälfte an und Tormöglichkeiten resultierten meist nur noch aus Standardsituationen. Silvester versuchte mit Macht durch Denise Baumhämmel und Anne Marx die drohende Niederlage zu verhindern, scheiterten aber an der Genauigkeit oder an der gut haltenden Silvana Curth. Köhler, Brand und Schreiner sorgte auf der Gästeseite für etwas Entlastung, scheiterten aber ebenso an der Präzision und Babett Heiß. In der 89.Minute hätte Baumhämmel fast noch den Ausgleich besorgt, doch den Drehschuss parierte Curth gerade noch so mit den Fingerspitzen. Am Ende ein glücklicher Sieg der Gäste. Am 24.03. empfängt Silvester ab 14.00 Uhr im Werra Energie Stadion den Tabellenletzten Eintracht Wechmar und sollte sich mit einem Dreier belohnen, ohne dabei den Gegner zu unterschätzen.

Silvester 91: Heiß, Ißle, Storch, Marx, Baumhämmel, Kirchner, Specht, Kallenbach, Hugk, Schiefner, Schmidt

Sundhausen: Cuth, Wolf, Drehmann, Schleif, Köhler, Stötzel, Brand, Hildebrant, Klein, Kästner, Bergmann (Schreiner 51.)

Tore: 0:1 Brand ( 36.)

Schiedsrichter: Oswin Bernhardt

Zuschauer: 20

3. Soleweltcup

Der FSV Silvester holt den Soleweltcup in eigener Halle

Einzelauszeichnungen: v.l. beste Torschützin Luisa Schwamm / Walldorf-beste Torfrau Babett Heiß / Silvester – beste Spielerin Luisa Preißel / Eintracht Stadtlengsfeld

Ergebnis im Rahmen

Zum ersten Heimspiel der Rückrunde des TSV Sundhausen war der FSV Silvester Bad Salzungen zu Gast an der Trügleber Straße. Das letzte Aufeinandertreffen fand in einem gemeinsamen Spiel aus Anlass des Fußballjubiläums in Brotterode gegen den USV Jena statt das mit einem achtbaren 1:1 endete. Das vom Gastgeber ernannte Top Spiel, Erster gegen Dritter, konnte zumindest auf Silvester Seite nicht dazu beitragen, mussten die Neetz Schützlinge nach einer kurzfristigen Absage nur mit zehn Spielerinnen auflaufen. Dementsprechend war natürlich auch die taktische Variante entsprechend ausgegeben und man merkte allen trotz Einsatzbereitschaft an, sich entscheidend in den wenigen Aktionen durchzusetzen. Sundhausen konnte schon in der siebten Minute in Führung gehen, als nach einer genauen Flanke von Kristina Stötzel auf Theresa Letsch sie den Ball perfekt annahm und zum 1:0 unter die Latte einschoss. Das gab natürlich Auftrieb, konnte aber in der Folge nicht in weitere Tore umgemünzt werden, auch weil sich Silvestermit aller Macht und Kraft dagegen stemmte. Die zweite Spielhälfte war ein ähnliches Abbild der ersten Halbzeit. Zwar lies Sundhausen den Ball und Gegner laufen, scheiterten aber an der eigenen Chourage und Tempo in den Angriffen, um Silvester ernsthaft in Gefahr zu bringen. Bis zur 61.Minute hielt Silvester sein Tor weiter rein, ehe Luisa Brand nach Zuspiel von Sandra Drehmann zum 2:0 einschoss. Es folgte weiter ein zähes Spiel ohne Höhepunkte und eine weitere Silvester Spielerin musste den Platz verlassen. Zu neunt wurde das Spiel zu Ende gebracht und mussten mit starker Gegenwehr nur noch den Treffer zum 3:0 Endstand in der 79.Spielminute durch Kristina Stötzel hinnehmen. Da die Verfolger von Silvester sich gegenseitig die Punkte abnahmen, überwintern die Kreisstädter auf dem dritten Platz.

Sundhausen: Curth, Hildebrandt, Wolf, Schleif (Reschke 60.), Letsch (Kastner 67.), Frohl, Stötzel, Brand, Klein, Drehmann, Hartmann (Bley 67.)

Silvester: Heiß, Pabst, Baumhämmel, Mittelsdorf, Schiefner, Ißle, Schmidt, Storch, Gazda, Marx

Tore: 1:0 Letsch (7.), 2:0 Brand (61.), 3:0 Stötzel (79.)

Schiedsrichter : Max Graf

Zuschauer : 51