Sieg und Niederlage !

Am vergangenen Wochenende hatten die D-Juniorinnen Verbandsliga Spielerinnen des FSV Silvester 91 Bad Salzungen einen Doppelspieltag zu absolvieren. Am Reformationstag waren sie Gastgeber für den FFC Gera im Werraenergie Stadion. Bei herrlichem Fußballwetter entwickelte sich ein gutes Fußballspiel, das in den ersten zehn Minuten verteilt war und Torchancen noch aus blieben. In der 20.Spielminute fasste sich Letizia Mühlenbeck aus 15 Metern ein Herz und traf mit dem schwächeren linken Fuß zur 1:0 Führung. Schon eine Minute später erhöhte Emma Cyros mit einem Schuss in den Winkel zum 2:0. So wurden auch die Seiten gewechselt. Auch nach Anpfiff von Schiedsrichter Stephan Schleicher dominierte Silvester das Geschehen. Lediglich bei einem Freistoß für Gera in der 35.Minute, der in der Mauer hängen blieb war etwas Gefahr in Verzug. Hedda Albrecht schoss in der 51. zweimal auf das gegnerische Tor, doch beide Mal hielt Geras Torhüterin großartig. Bei dem Doppelpack von Albrecht in der 52. und 54.Spielminute zum 3:0 und 4:0 hatte sie jedoch keine Chance. In der 58.Minute war noch ein Lattentreffer von Albrecht zu registrieren. Ein klarer Erfolg, den die Schützlinge von Edgar Huck und Christopher Unkart gerne am Samstag dann in Bad Berka noch mal wiederholt hätten. Zwar ging Silvester in der 2.Minute durch Emma Cyros mit 0:1 in Führung, musste aber schon zwei Minuten später durch Pfotenhauer den 1:1 Ausgleich hinnehmen. Zweimal Oschatz in der 8. und 28.Spielminute stellten schon den 3:1 Endstand für Berka dar, da in der zweiten Halbzeit die Gastgeber das Spiel geschickt über die Zeit brachten und Silvester Bad Salzungen ihre Chancen nicht in Tore ummünzen konnte. Trotzdem ein erfolgreiches Wochenende, denn beim Sport und Presseball wurden die Silvester Mädchen dritte bei den Nachwuchsmannschaften.

Silvester:

Schünecke, Bykow (A. Albrecht), Schwarz (Scarbata) Heller (H.Albrecht), Holleck, Cyros (F.Albrecht), Prietzel, Seidler, Mühlenbeck

Tore gegen Gera: 1:0 Mühlenbeck (20.), 2:0 (Cyros 21.),
3:0, 4:0 (Albrecht 52. 54.)

Tore gegen Berka: 0:1 Cyros (2.)

Patzer im Langetal !

Silvester Bad Salzungen blamierte sich beim bis dato noch sieglosen Mosbacher SV und bezog eine 2:1 Niederlage, die nach der desolaten Vorstellung auch völlig in Ordnung geht. Man sollte eigentlich nach der nur knappen 0:2 Niederlage der Mosbacher in Ilmenau gewarnt gewesen sein, das es kein Selbstläufer wird. Doch schon von Beginn an bekam Silvester die Gastgeber nicht wirklich in den Griff. Zu viele Fehlabspiele, ungenaue Pässe und zu leicht verlorene Zweikämpfe brachten die Schützlinge von Andreas Obermeier immer wieder in Ballbesitz, konnten aber selbst zunächst daraus auch kein Kapital schlagen. Ob die frühzeitige Verletzung von Denise Baumhämmel (2.), die danach nicht mehr voll einsatzfähig war und später ausgewechselt wurde, ursächlich für die Niederlage war, muss man bezweifeln, denn bei allem Respekt vor dem Gegner ist er eine Mannschaft der mit spielerischen Mitteln jederzeit zu bezwingen ist und das gelang an diesem Tag nicht. Auf die vermeintliche Siegerstraße brachte Denise Baumhämmel ihr Team in der 33.Minute, als sie eine Eingabe von rechts am langen Pfosten stehend zum 0:1 verwandelte. Schon drei Minuten zuvor gab es durch Schiedsrichter Marco Tanner einen Freistoß im Strafraum, der planlos geschlagen in der Mauer landete und symptomatisch für diesen Nachmittag war. Mit dem knappen Vorsprung ging es in die Pause. Doch die Ansprache in der Kabine schien keine Wirkung gezeigt zu haben, denn nur eine Minute nach dem Anpfiff wurde der Ball im Mittelfeld verloren , keiner konnte den Gegner stellen und Kerstin Frühauf überwand Babett Heiß im Silvester Tor mit einem Flachschuss zum 1:1 Ausgleich. In der 49.Minute gab es einen Freistoß für Silvester an der Strafraumgrenze aus halblinker Position. Andrea Schröder zirkelte das Leder über die Mauer an die Querlatte und verhinderte so die erneute Führung. Silvester bemühte sich nach wie vor auf die Siegerstraße zu kommen, doch Selina Linke, die man auf der linken Seite völlig allein ließ, erzielte in der 70.Minute die 2:1 Führung für Mosbach. Damit war eine nicht eingeplante Niederlage besiegelt. Am nächsten Spieltag hat Silvester wieder frei, denn das Nachholspiel gegen Sundhausen wurde erneut verlegt. Zeit genug, um eine klare Analyse zu betreiben, denn Potenzial hat das junge Team von Silvester allemal um in der Landesklasse oben mit zu spielen.

Mosbach: Bellenthin, Amthor, Hauptmann (Linke 57.), Meinhart, Schade, Kiesewetter, Phieler (Schomeck 61.), Siebert (Bischoff 73.), Frühauf, Stahlbock (Langosch 79.), Fritsche

Silvester: Heiß, Baumhämmel (H.Römhild 63.), Ißle, Kallenbach, Amling (Lämmerhirt 52.), E.Römhild (Schmidt 66.), Günther, Schröder, Preißel, Pabst, Schiefner

Tore: 0:1 Baumhämmel (33.), 1:1 Frühauf (46.), 2:1 Linke (70.)

Schiedsrichter: Marco Tanner

Zuschauer: 30

 

3. Platz bei der Sportlerwahl

Die Mädchen vom FSV Silvester haben bei der Sportlerwahl für Nachwuchsmannschaften beim Sport- und Presseball gestern einen hervorragenden 3.Platz erreicht.
Unsere ehemalige Spielerin bei den Frauen Anne Wilhelm konnte für ihren Volleyballverein Medizin Bad Liebenstein die Sportlerwahl gewinnen.

Allen Preisträgern unseren Herzlichen Glückwunsch !

2. Doppelkopfturnier

Zweites Turnier absolviert !

Im Green Horse ging am Sonntag das zweite Doppelkopfturnier des FSV Silvester 91 um den Kreismeister Titel über die Bühne. Unter den 14 Teilnehmern kristallisierte sich am Ende Dirk Siebert (m.) mit 2420 Punkten als Sieger heraus. Auf dem zweiten Platz kam Marko Rexhäuser ein, der sich 2070 Punkte erspielte. Platz drei belegte Ralph Hildebrandt mit 1920 Spielpunkten. Es folgten auf den Plätzen Hans Jürgen Hobert, Klaus Möller und Danny Neumann. In der Gesamtwertung liegen Dirk Siebert und Marko Rexhäuser mit 4060 Punkten gleichauf vorne. Es folgen Ralph Hildebrandt, Hans Jürgen Hobert, Ortwin Schmeling und Günther Schmidt. Das nächste Turnier wird am 30.11.19 ab 15.00 Uhr im Green Horse gespielt.

Endlich wieder Fußball !

Die Frauen und Anhänger des FSV Silvester 91 konnten sich am vergangenen Sonntag endlich auf ein Spiel im Wettkampfmodus freuen, denn bis auf das Spiel gegen Germania Ilmenau das mit 3:0 gewonnen wurde, war bis dato nur Training angesagt. Absagen der Gegner aus unterschiedlichen Gründen brachten den Termin und Spielplan gehörig durcheinander. Gast im Werraenergie Stadion war der Tabellenführer der Landesklasse Staffel 3 SV Geismar, der zur Zeit mit drei gewonnenen Partien ganz oben steht und den Platz an der Sonne auch verteidigen wollte. Das Team von Andre Birkenbach und Uwe Spinnler mussten am Ende aber mit einem für sie ernüchternden Ergebnis die Heimreise antreten. Es war auch keine Begegnung auf Augenhöhe, denn Silvester war dem Gegner in fast allen Belangen überlegen. Bereits in der 12.Spielminute konnte sich Denise Baumhämmel in Szene setzen und markierte das frühe 1:0 Führungstor. Danach war es eine Begegnung die sich zwischen den Strafräumen abspielte und nur wenige Möglichkeiten auf beiden Seiten heraus sprangen. Kurz vor dem Pausenpfiff von Ramon Boronowski gelang Silvester durch Susanne Kirchner noch das 2:0 in der 42.Minute. Auch nach dem Pausentee beherrschte der Gastgeber die Szenerie und Andrea Schröder schraubte in der 57. und 60.Minute mit dem Doppelpack den Spielstand auf 4:0 hoch. Kirchner setzte die Rhönerinnen in der 71.Minute endgültig matt und sorgte mit dafür, dass die nächsten drei Punkte eingefahren wurden. Geismar spielte aber bis zum Schluss mit und es soll nicht unerwähnt bleiben, dass bei den Lattentreffern für sie auch etwas Pech im Spiel war. Nadine Blank gelang in der 86.Minute der nicht unverdiente Ehrentreffer zum 5:1 Endstand. Silvester bleibt ungeschlagen weiter auf dem dritten Platz und kann am 03.11.19 ab 14.00 Uhr in Mosbach seinen Aufwärtstrend bestätigen.

Silvester:

Heiß, Ißle (Günther 60.),Preißel (Schmidt 76.), Pabst, Baumhämmel, Kirchner, Kallenbach, Hugk, Lämmerhirt, Schröder, Schiefner

Geismar:

Schäfer, Kuhnert, Blank, Henkel, G.Birkenbach, Herget, Erb, Kritsch (Stockmar 66.), Hohmann (Krieg 56.), Fischer, V.Birkenbach

Tore: 1:0 Baumhämmel (12.), 2:0,5:0 Kirchner (42,71,), 3:0,4:0 Schröder (57.60.) 5:1 Blank (86.)

Schiedsrichter: Ramon Boronowski

Zuschauer: 20

2. Skatturnier

Rhöner Dominanz !

Das zweite Skatturnier der Achterserie des FSVSilvester 91 nahmen 23 Spieler in Angriff. Am Ende gingen die drei ersten Plätze alle an Teilnehmer aus der Rhön. Karl Heinz Dietzel (m.) gewann mit sehr guten 2571 Punkte aus zweimal 36 Spielen. Manfred Friedrich (l.) erspielte sich für Platz zwei 2374 Punkte und verwies Ralf Denner (r.) mit 2327 Punkten auf den Bronzerang. Es folgten auf den Plätzen vier bis sechs Walter Leutbecher, Eckard Röth und Manfred Drechsel.

In der Gesamtwertung nach zwei Turnieren führt Walter Leutbecher, vor Ralf Denner, Volkhard Vogt, Manfred Friedrich, Reinhard Preißel und Werner Göcking.
Das nächste Skatturnier wird am 23.11.19 ab 13.30 Uhr im Green Horse gespielt.

Wochenendspiele

Am vergangenen Wochenende war der FSV Silvester 91 Bad Salzungen im Doppelpack unterwegs. Am Sonntagvormittag kreuzten im Werraenergie Stadion auf dem Kunstrasenplatz die Freizeitkicker des FSV mit weiteren fünf Teams aus dem Freistaat die Klingen, um den Landesmeister zu ermitteln. Nach der Absage von Ilmtal Zottelstädt wegen mehrerer Erkrankungen, spielten GCL Gera, Kraftverkehr Heiligenstadt, EFC 98/ Team Manni Heiligenstadt, SV Schott Jena und der USV Jena im Modus jeder gegen jeden. Das Auftaktspiel gewann Silvester Bad Salzungen gegen Gera mit 1:0, musste aber im weiteren Turnierverlauf jeweils trotz guter Spiele Niederlagen hinnehmen und beendeten das Landesturnier als Fünfter. Ohne Punkte und eigene geschossene Tore landeten die Sportfreunde aus Gera auf dem sechsten Rang. Platz vier erspielte sich Kraftverkehr Heiligenstadt und haderten am Ende mit der 0:1 Niederlage im Derby gegen Team Manni, die am Ende eine bessere Platzierung kostete. Team Manni Heiligenstadt konnte sich auch nicht so recht mit seinem guten dritten Platz anfreunden, denn im letzten Turnierspiel gab es kurz vor dem Ende der Partie noch eine 0:1 Niederlage. Damit rangierte Schott Jena am Ende auf dem Silberrang. Verdienter Landesmeister und ungeschlagen nahmen die Sportfreunde vom USV Jena den Siegerpokal aus den Händen von Peter Brenn, dem 1.Vizepräsidenten des TFV entgegen. Von der Turnierleitung mit Norman Loose, Hartmut Kunath und Ortwin Schmeling wurden Ramin Mohibzek vom Kraftverkehr Heiligenstadt für seine acht erzielten Treffer als bester Torschütze geehrt. Die Ehrung als bester Spieler erhielt Stefan Schwertfeger von Schott Jena und Alexander Eschborn von Team Manni wurde als bester Torhüter ausgezeichnet. Eine von allen Beteiligten gelobte faire und bestens organisierte Landesmeisterschaft durch den BSA des TFV und durch FSV Silvester 91 Bad Salzungen. In das Lob sind auch die Schiedsrichter Oswin Bernhardt, Steffen Krech und Patrick Lages durch ihre umsichtige Spielleitung mit einbezogen.

Ergebnisse:
Silvester91 – Gera 1:0
KVK Heiligenstadt – Team Manni 0:1
Schott Jena – USV Jena 0:3
Silvester 91 – KVK Heiligenstadt 0:2
Gera – Schott Jena 0:4
Team Manni – USV Jena 0:1
Schott Jena – Silvester 91 3:0
Gera – Team Manni 0:3
USV Jena – KVK Heiligenstadt 1:1
Silvester 91 – Team Manni 0:2
USV Jena – Gera 3:0
KVK Heiligenstadt – Schott Jena 0:0
USV Jena – Silvester 91 2:1
Gera – KVK Heiligenstadt 0:7
Team Manni – Schott Jena 0:1

Endstand:
1. USV Jena 10:2 13
2. Schott Jena 8:3 10
3. EFC Team Manni 6:2 9
4. KVK Heiligenstadt 10:2 8
5. FSV Silvester 91 BaSa 2:9 3
6. GCL Gera 0:18 0

USV Jena: Fritsch, Bauer, Misolla-Critter, Langner, Gliemann, Rinke, Reichwald
Schott Jena: Herzog, Hartleb, Urban, Westphal, Meißner, Schwertfeger, Vergara, L.Herzog, O.Herzog
Team Manni: Wendt, Kiep, Eschborn, Gehrt, Patanek, Weidemann, Liebergesell
KVK Heiligenstadt: König, Khosrawi, Mohibzek, Ahmadi, Danielschik, M.Ahmadi, Mohammadi, Nasari, Abdulai, Gambari
Silvester 91: Eyibilen, Brenn, Reum, Rübsam, Hoffmann, Köhler, Fröhlich, Dübner
Gera: Stulken, Billhardt, Ewert, Massinger, Bauer, Geitel, Weidlandt, Platzer, Krüger



Ab 14. 00 Uhr empfingen die Silvester Damen im Landespokal der Frauen die Mannschaft vom FFC Weimar. Die Gäste vom Lindenberg gewannen in der ersten Runde gegen Mosbach mit 3:0 und Silvester erspielte sich einen 4:1 Heimsieg gegen Eisenberg. Die junge Mannschaft von Silvester
musste schon in der dritten Spielminute durch Kristin Steinmaus den 0:1 Rückstand hinnehmen, konnte sich aber im weiteren Spielverlauf besser auf den Gegner einstellen. Es wurden sich selbst Tormöglichkeiten erarbeitet, die jedoch leider nicht konsequent ausgespielt und vollendet wurden. Nach dem Wechsel versuchte Silvester den Ausgleich zu erzielen, wurde aber mit einem Doppelschlag der Gäste durch Lisa Marie Besser in der 61. und Laura Platzdasch in der 63.Spielminute kalt erwischt. Damit ist Silvester ausgeschieden und kann sich nun auf die nächste Spiele
um Punkte in der Landesklasse gegen Geismar und Mosbach konzentrieren. Weimar wünschen wir weiter Erfolg in der nächsten Runde.

Silvester: Heiß, Ißle (H.Römhild 67.), Huck, Preißel, Pabst , Baumhämmel, Ulbrich (Schmidt 80.),Hugk, Lämmerhirt, Schröder (E.Römhild 46.), Schiefner

Weimar:  Rothe, Kaiser, Besser, Steinmaus, Platzdasch, Keil, Göres (Simon 64.), Seider, David (Fiebig 64.), Schüppel, Mönsch

Tore: 1:0 Steinmaus (3.), 2:0 Besser (61.), 3:0 Platzdasch (63.)

Schiedsrichter: Frank Stein
Zuschauer: 20

Souveräner Auftakt !

Nachdem das geplante Eröffnungsspiel der Landesklasse Saison der Frauen in Sundhausen abgesetzt wurde, kreuzten am vergangenen Sonntag die Silvester Damen gegen den Mitkonkurrenten um den Staffelsieg Germania Ilmenau im Werraenergie Stadion die Klingen. Nach der Auftaktniederlage im Hammergrund gegen SV Geismar, waren die Südthüringerinnen um Wiedergutmachung bemüht, was erneut in die Hose ging. Im Duell zweier vermeintlich ebenbürtigen Mannschaften, hatte Silvester mit dem noch schmeichelhaften 3:0 Sieg einen jederzeit ungefährdeten Erfolg eingefahren. Denise Baumhämmel stellte in der 13.Spielminute die Weichen, nachdem sie ein Zuspiel von der Außenlinie mit einem überlegten Schuss in den rechten Winkel zum 1:0 abschloss. Nach nur 26 Minuten musste die agile Lisa Lämmerhirt verletzt den Platz verlassen, wurde aber gleichwertig durch Hanna Römhild ersetzt. Silvester bestimmte das Spiel, ließ Ball und Gegner laufen und hatte mit Babett Heiß einen Aktivposten im Tor der die wenigen Abschlüsse des Gegners mit Übersicht klärte. Der Treffer von Susanne Kirchner zum 2:0 aus der 37.Minute stellte schon eine gewisse Vorentscheidung dar. Ihren Schuss aus 18 Metern konnte Laura Heiße nicht kontrollieren und der Ball schlug unter der Querlatte ein. Mit dem Doppelschlag zum 3:0 durch Luisa Preißel nur eine Minute später war dem Gegner der Zahn gezogen. Nach der Pause brachten die wenigen Bemühungen der Ilmenauer keine Veränderung in der Spielweise, weder noch im Resultat. Im Gegenteil, bei einer effektiveren Ausnutzung der Chancen hätte das Ergebnis weit höher ausfallen müssen. Mit diesem Erfolg reisen die Schützlinge von Michael Rößler und Mirko Neetz am kommenden Samstag nach Wechmar und sollten mit einer konzentrierten Leistung die nächsten drei Punkte einfahren. Auch die D-Juniorinnen des FSV Silvester 91 waren am Wochenende erfolgreich und bezwangen auswärts den EFC Ruhla 08 in der Verbandsliga mit 7:4 Toren.

Silvester: Heiß, Ißle, Storch, Preißel, Pabst, Baumhämmel, Kirchner, Ulbrich (S.Schmidt 81.), Kallenbach, Lämmerhirt (H.Römhild26.), E.Römhild (J.Schmidt 68.)

Ilmenau: Heiße, Schwarz, Hofmann, Graf, Golt, Löcklein, Maier, Enders, Mitschke (Hartig 46.), Osburg (Gohritz 75.), Bogatsch

Tore: 1:0 Baumhämmel (13.), 2:0 Kirchner (37.), 3:0 Preißel (38.)

Schiedsrichter: Marc Ender

Zuschauer: 20

1. Skatturnier

Knapper Sieg im ersten Turnier !

Mit einem Vorsprung von 48 Punkten gewann Walter Leutbecher (m.) das Eröffnungsskatturnier des FSV Silvester 91 am gestrigen Samstag im Green Horse. Nach zwei Serien standen 2335 Punkte auf seinem Konto. Zweiter im Starterfeld der 22 Skatfreunde wurde Volkhard Vogt (l.) mit 2287 Punkten und auf dem dritten Rang kam Helmut Scharfenberg ( r.) mit 2185 Punkten ein. Lokalmatador Jörg Weber landete mit sehr guten 2154 Punkten auf den vierten Platz, vor Werner Göcking (1901) und Reinhard Preißel (1881). Das nächste Turnier der Achterserie wird am 12.10.2019 um 13.30 Uhr in der Vereinsgaststätte Green Horse ausgetragen.