Weihnachtsbescherung für Silvester

Das 27. Weihnachtsturnier des FSV Silvester 91 fand auch in diesem Jahr eine gute Besetzung mit sieben Mannschaften. Nachdem am Spieltag ein Team abgesagt hatte , musste der Spielplan neu geschrieben werden und es spielte jeder gegen jeden. Im Turnierverlauf wurden 76 Tore geschossen und durch die beiden Schiedsrichter Kay Nothnick und Jörg Weber musste in dem fairen Turnier nicht einmal der Karton gezeigt werden. Im Auftaktspiel trennten sich Immabreit Meiningen und Silvester Bad Salzungen I 1:1 und sollten sich im weiteren Verlauf um den Turniersieg streiten. No Name Ruhla hatte in Sven Bartko einen Vollstrecker, der die Schiedsrichterauswahl Bad Salzungen mit seinen drei Toren fast im Alleingang besiegte. Das 0:4 steuerte Karsten Gössel bei. Krummfuß Meiningen erteilte dem FC Oberrohn mit 3:0 eine erste Lektion, denn sie konnten lediglich nur noch einmal gegen Ruhla mit 1:0 gewinnen. Die zweite Silvester Vertretung begann mit einer 0:2 Niederlage gegen Immabreit, steigerte sich aber von Spiel zu Spiel und belegte am Ende einen guten vierten Platz, nur trotz des schlechteren Torverhältnisses. Silvester I konnte erst in der 8.Minute gegen Krummfuß Meiningen den Siegtreffer durch Julien Dommel erzielen. Im Stadtduell setzte sich Immabreit gegen Krummfuß Meiningen mit 0:1 durch und legte wieder vor. Die Schiedsrichterauswahl holte im fünften Spiel mit dem 2:1 Sieg gegen Oberrohn seine ersten Punkte und belegte am Ende den 6. Rang. Immabreit ließ im fünften Spiel beim 1:1 gegen Ruhla Federn und ebnete Silvester I so den Turniersieg, da sich das Team um Torhüter Phillip Konjevic gegen Oberrohn (5:0) und Silvester II (5:1) keine Blöße mehr gab. Ruhla hatte im letzten Turnierspiel noch die Möglichkeit dritter zu werden , mussten sich nach der 0:1 Niederlage gegen Silvester II aber mit dem 5.Platz zufrieden geben. Durch die Turnierleitung wurden als bester Spieler Julien Dommel von Silvester I geehrt, bester Torschütze mit 8 Treffern wurde Marvin Berg ebenfalls von Silvester I und als bester Torwart erhielt Tino Gössel von No Name Ruhla den Ehrenpreis.

Endstand:

1. FSV Silvester I 23:3 16
2. Immabreit Meiningen 15:4 14
3. Krummfuß Meiningen 11:6 9
4. FSV Silvester II 11:10 9
5. No Name Ruhla 8:10 7
6. Schiedsrichterauswahl 4:25 3
7. FC Oberrohn 4:18 3

Silvester I : P.Konjevic, A.Blaurock, M.Berg, J.Dommel, N.Mattusch, F.Wicklein
Immabreit Meiningen: Röhlich, A.Delilez, Bauer, P.Delilez, Kirsch, Sterzing, Papst
Krummfuß Meiningen: Hildebrand, Bratz, Blatt, Fröde, Walther, T.Neumann, D.Neumann, Brack
Silvester II: Reum, Peteseim, Rübsam, Fröhlich, M.Konjevic, Hohmann
Ruhla: Bartko, Wolf, Schiemann, Lohfing, K.Gössel, Schröder, T.Gössel
Schiedsrichterauswahl: Grob, Jendrusiak, Leining, Hanke, Sell, Lehmann, Blancard, Kessler
Oberrohn: Graf, Herzog, Tauschke, Ihling, Varga, Lorenz, Fritz

 

Erfurt doppelt

Am Samstag war Bad Salzungen Gastgeber der Landesmeisterschaft der Freizeitkicker im Futsal. In der Werner Seelenbinderhalle spielten sieben Mannschaften um den Titel und Platzierungen. Um es vorweg zu sagen, es war ein Turnier auf hohem Niveau, 37 Toren und von der Fairness her vorbildlich. Keinerlei Verwarnungen oder Karten und nur ein Zehnmeter Freistoss zeigt auch die gute Spielleitung der Schiedsrichter Hans Jürgen Kestner, Tim Lehmann und Michael Jendrusiak. Nach zähem Beginn mit drei Torlosen Remis, kam das Turnier langsam in Fahrt. Mit Spartak Erfurt, Roter Berg Erfurt und Futsal Gotha kristallisierten sich schon zur Hälfte des Turniers die Kandidaten für den Titel heraus. FSV Silvester Bad Salzungen und FV Breitenworbis hielten Anschluss und vergaben durch knappe Niederlagen eine bessere Platzierung. Am Ende setzte sich die technisch und spielerisch beste Mannschaft von Spartak Erfurt (rote Trikots) ohne Niederlage durch und nahm den Titel 2015/16 mit in die Landeshauptstadt. Die Plätze zwei und drei wurden nur durch das Torverhältnis zu Gunsten von WSG Roter Berg Erfurt vor Futsalteam Gotha entschieden. Einen guten vierten Rang spielten die Gastgeber von Silvester Bad Salzungen (blaue Trikots) ein und verwiesen FV Breitenworbis auf den fünften Platz. Ilmtal Zottelstedt und Freizeitteam Waldau folgten auf den Plätzen sechs und sieben. Die Turnierleiter Hartmut Kunath und Ortwin Schmeling, sowie der Vorsitzende des BSA Karl Heinz Schütz nahmen die Auszeichnungen der Mannschaften mit Pokal, Urkunden und einem Spielball vor. Mit den Pokal für den besten Spieler wurde Michael Gawrilow(m.)von Spartak Erfurt geehrt. Als bester Torwart des Turniers nahm Mario Hammer(l.) von Futsal Gotha die Auszeichnung entgegen und Andor Krizsan (r.) ebenfalls Gotha erzielte als bester Torschütze 6 Treffer. Es war eine durch Silvester 91 Bad Salzungen bestens organisierte Landesmeisterschaft, zollten alle beteiligte Mannschaften (Foto) den Verantwortlichen ihren Respekt.

Endstand:
1. Spartak Erfurt                6:0   16
2. WSG Roter Berg Erfurt        14:2   13
3. Futsal Gotha                  8:1   13
4. FSV Silvester Bad Salzungen   5:5    7
5. FV Breitenworbis              3:4    7
6. FSV Ilmtal Zottelstedt        1:10   3
7. Freizeitteam Waldau           0:15   1

Spartak: Gawrilow,Labae,Laubel,Jositovici,Grabar,Olah,Petri

SAM_3635

Silvester:Fröhlich,Reum,Sterk,Wicklein,Peterseim,Neetz,Mattusch,Wilhelm

SAM_3614
SAM_3633
SAM_3630