Wochenendspiele

Am vergangenen Wochenende war der FSV Silvester 91 Bad Salzungen im Doppelpack unterwegs. Am Sonntagvormittag kreuzten im Werraenergie Stadion auf dem Kunstrasenplatz die Freizeitkicker des FSV mit weiteren fünf Teams aus dem Freistaat die Klingen, um den Landesmeister zu ermitteln. Nach der Absage von Ilmtal Zottelstädt wegen mehrerer Erkrankungen, spielten GCL Gera, Kraftverkehr Heiligenstadt, EFC 98/ Team Manni Heiligenstadt, SV Schott Jena und der USV Jena im Modus jeder gegen jeden. Das Auftaktspiel gewann Silvester Bad Salzungen gegen Gera mit 1:0, musste aber im weiteren Turnierverlauf jeweils trotz guter Spiele Niederlagen hinnehmen und beendeten das Landesturnier als Fünfter. Ohne Punkte und eigene geschossene Tore landeten die Sportfreunde aus Gera auf dem sechsten Rang. Platz vier erspielte sich Kraftverkehr Heiligenstadt und haderten am Ende mit der 0:1 Niederlage im Derby gegen Team Manni, die am Ende eine bessere Platzierung kostete. Team Manni Heiligenstadt konnte sich auch nicht so recht mit seinem guten dritten Platz anfreunden, denn im letzten Turnierspiel gab es kurz vor dem Ende der Partie noch eine 0:1 Niederlage. Damit rangierte Schott Jena am Ende auf dem Silberrang. Verdienter Landesmeister und ungeschlagen nahmen die Sportfreunde vom USV Jena den Siegerpokal aus den Händen von Peter Brenn, dem 1.Vizepräsidenten des TFV entgegen. Von der Turnierleitung mit Norman Loose, Hartmut Kunath und Ortwin Schmeling wurden Ramin Mohibzek vom Kraftverkehr Heiligenstadt für seine acht erzielten Treffer als bester Torschütze geehrt. Die Ehrung als bester Spieler erhielt Stefan Schwertfeger von Schott Jena und Alexander Eschborn von Team Manni wurde als bester Torhüter ausgezeichnet. Eine von allen Beteiligten gelobte faire und bestens organisierte Landesmeisterschaft durch den BSA des TFV und durch FSV Silvester 91 Bad Salzungen. In das Lob sind auch die Schiedsrichter Oswin Bernhardt, Steffen Krech und Patrick Lages durch ihre umsichtige Spielleitung mit einbezogen.

Ergebnisse:
Silvester91 – Gera 1:0
KVK Heiligenstadt – Team Manni 0:1
Schott Jena – USV Jena 0:3
Silvester 91 – KVK Heiligenstadt 0:2
Gera – Schott Jena 0:4
Team Manni – USV Jena 0:1
Schott Jena – Silvester 91 3:0
Gera – Team Manni 0:3
USV Jena – KVK Heiligenstadt 1:1
Silvester 91 – Team Manni 0:2
USV Jena – Gera 3:0
KVK Heiligenstadt – Schott Jena 0:0
USV Jena – Silvester 91 2:1
Gera – KVK Heiligenstadt 0:7
Team Manni – Schott Jena 0:1

Endstand:
1. USV Jena 10:2 13
2. Schott Jena 8:3 10
3. EFC Team Manni 6:2 9
4. KVK Heiligenstadt 10:2 8
5. FSV Silvester 91 BaSa 2:9 3
6. GCL Gera 0:18 0

USV Jena: Fritsch, Bauer, Misolla-Critter, Langner, Gliemann, Rinke, Reichwald
Schott Jena: Herzog, Hartleb, Urban, Westphal, Meißner, Schwertfeger, Vergara, L.Herzog, O.Herzog
Team Manni: Wendt, Kiep, Eschborn, Gehrt, Patanek, Weidemann, Liebergesell
KVK Heiligenstadt: König, Khosrawi, Mohibzek, Ahmadi, Danielschik, M.Ahmadi, Mohammadi, Nasari, Abdulai, Gambari
Silvester 91: Eyibilen, Brenn, Reum, Rübsam, Hoffmann, Köhler, Fröhlich, Dübner
Gera: Stulken, Billhardt, Ewert, Massinger, Bauer, Geitel, Weidlandt, Platzer, Krüger



Ab 14. 00 Uhr empfingen die Silvester Damen im Landespokal der Frauen die Mannschaft vom FFC Weimar. Die Gäste vom Lindenberg gewannen in der ersten Runde gegen Mosbach mit 3:0 und Silvester erspielte sich einen 4:1 Heimsieg gegen Eisenberg. Die junge Mannschaft von Silvester
musste schon in der dritten Spielminute durch Kristin Steinmaus den 0:1 Rückstand hinnehmen, konnte sich aber im weiteren Spielverlauf besser auf den Gegner einstellen. Es wurden sich selbst Tormöglichkeiten erarbeitet, die jedoch leider nicht konsequent ausgespielt und vollendet wurden. Nach dem Wechsel versuchte Silvester den Ausgleich zu erzielen, wurde aber mit einem Doppelschlag der Gäste durch Lisa Marie Besser in der 61. und Laura Platzdasch in der 63.Spielminute kalt erwischt. Damit ist Silvester ausgeschieden und kann sich nun auf die nächste Spiele
um Punkte in der Landesklasse gegen Geismar und Mosbach konzentrieren. Weimar wünschen wir weiter Erfolg in der nächsten Runde.

Silvester: Heiß, Ißle (H.Römhild 67.), Huck, Preißel, Pabst , Baumhämmel, Ulbrich (Schmidt 80.),Hugk, Lämmerhirt, Schröder (E.Römhild 46.), Schiefner

Weimar:  Rothe, Kaiser, Besser, Steinmaus, Platzdasch, Keil, Göres (Simon 64.), Seider, David (Fiebig 64.), Schüppel, Mönsch

Tore: 1:0 Steinmaus (3.), 2:0 Besser (61.), 3:0 Platzdasch (63.)

Schiedsrichter: Frank Stein
Zuschauer: 20

Klarer Sieg der Erbstromtaler!

Die 29. Auflage des Weihnachts-Freizeitturniers des FSV Silvester 91 bestritten fünf Mannschaften, da die Meininger Kicker nicht antraten. Schon in der Auftaktbegegnung lies Ruhla United seine Ambitionen auf den Turniersieg durchblicken und bezwang die Mannschaft aus Herleshausen klar mit 3:1 Toren. Mehr Mühe hatten die Ruhlaer Kicker mit dem Freizeitteam aus Bad Salzungen, bis der knappe 3:2 Sieg fest stand. Alle drei Treffer gingen auf das Konto von Kevin Spittel. Auch das Freizeitteam aus Eisenach musste die Überlegenheit der Ruhlaer anerkennen. Zwar gingen sie durch Yama Sedighi in Führung, aber am Ende der zehn Minuten stand eine 4:2 Niederlage zu Buche. Der Gastgeber FSV Silvester war ebenfalls nicht in der Lage im vierten Spiel den Uhrenstädtern Paroli zu bieten und verloren eindeutig mit 5:2 Toren. Damit war der Turniersieg ungeschlagen eingefahren Auf dem zweiten Platz landete das Freizeitteam aus Bad Salzungen, das nach der Niederlage gegen Ruhla, alle nachfolgenden Spiele gegen Silvester (4:2), gegen Eisenach (7:1) und gegen Herleshausen (7:1 ) gewannen. Ebenfalls auf dem Treppchen landete Gastgeber FSV Silvester 91 durch die beiden Siege gegen Eisenach (2:1) und Herleshausen (3:1). Durch das 2:2 zwischen Eisenach und Herleshausen musste das Torverhältnis über die Plätze vier und fünf entscheiden, das Eisenach durch ein mehr geschossenen Treffer für sich entschied. Ein faires Turnier, bei dem leider ein Ruhlaer Spieler eine ohne ein Foulspiel, schwere Verletzung erlitt, ihm wünschen wir gute und schnelle Genesung. Sebastian Hey und Thomas Schmidt leiteten das Turnier ohne Probleme. Durch die Turnierleitung Ortwin Schmeling und Mirko Neetz wurden die Spieler Yama Sedighi (r.)aus Eisenach als bester Spieler, Alexander Scheel (m.) vom Freizeitteam Bad Salzungen als bester Torschütze (8 Tore) und Tobias Noethen (l.) aus Herleshausen als bester Torwart ausgezeichnet.

Ergebnisse:

Ruhla – Herleshausen 3:1

Silvester – Eisenach 2:1

Bad Salzungen – Ruhla 2:3

Herleshausen – Eisenach 2:2

Silvester – Bad Salzungen 2:4

Ruhla – Eisenach 4:2

Herleshausen – Silvester 1:3

Eisenach – Bad Salzungen 1:7

Ruhla – Silvester 5:2

Herleshausen – Ba Sa 1:7

Endstand:

1. Ruhla United 15:7 12

2. Freizeit Bad Salzungen 20:7 9

3. FSV Silvester 91 9:11 6

4. Freizeit Eisenach 6:15 1

5. FC Herleshausen 5:15 1

Ruhla: Schäfer, Börner, Helbig, Schlundt, Zarate, Spittel, Stahn, Grass, Al

Basa: Rotärmel, Strohm, Al.Scheel, An.Scheel, Jalka, A.Sadowski, E.Sadowski, D.Strom, Bertz, Sterk

Silvester: Voigt, Mattusch, Hohmann, Hoffmann, Fröhlich, Köhler, P.Konjevic, Reum, Höllein, Rübsam

Eisenach: Gerisch, Solaemani, Sedighi, Husaini, Mohsen, Nasiri, Mohamadi, Lomer

Herleshausen: Noethen, Voigt, M.Alahmad, H.Alahmad, Machu, Biering, Nkamga, Sattany, Schiel


Ruhla United


Tobias Noethen, Alexander Scheel,  Yama Sedighi

Freizeit Bad Salzungen
FSV Silvester Bad Salzungen

28. FSV Weihnachtsturnier

Meiningen souverän

Das 28. Weihnachtsturnier des FSV Silvester 91 Bad Salzungen konnte durch den Nichtantritt von “Goldkrone Barchfeld“ nur mit vier Mannschaften gespielt werden, deren Sieger in einer Doppelrunde ermittelt wurde. Schon im ersten Spiel meldete Krummfuß Meiningen gegen Ruhla United seine Ambitionen auf den Thron an, denn mit ihrem Konterspiel bezwangen sie den Mitfavoriten mit 2:0 Toren. Auch Silvester II (4:0) und Silvester I ( 4:1) fanden keine Mittel, um die Theaterstädter in ihrem Siegesdrang zu stoppen. Ruhla gewann gegen Silvester II mit 4:0 , musste sich in einem spannenden Spiel gegen die erste Mannschaft von Silvester aber mit 2:3 geschlagen geben. Das Duell der beiden Silvesterteams endete mit einem eindeutigen 5:0 für Silvester I.
So ging Meiningen, vor Silvester I, Ruhla und Silvester II als Erster aus der Vorrunde heraus. Auch in der Rückrunde änderte sich an der Reihenfolge nichts mehr, weil sowohl Ruhla mit 3:0 bezwungen wurde und Silvester I nach dramatischem Spiel erst zehn Sekunden vor Schluss mit 1:0 verlor. Auch Silvester II kam mit 8:1 arg unter die Räder. Silvester I gewann beide Spiele gegen Ruhla mit 4:1 und gegen Silvester II mit 6:1 und sicherten sich so Platz zwei. Dritter wurden die Bergstädter aus Ruhla. Platz vier belegte Silvester II. Als bester Spieler erhielt Ronny Helbig von Ruhla die Ehrung aus den Händen der Turnierleitung um Ortwin Schmeling und Mirko Neetz. Bester Torschütze wurde Peter Triksler von Meiningen für seine 12 Tore. Die Ehrung als bester Torwart wurde Philipp Konjevic von Silvester I zuteil.

Der Dank gilt auch den beiden Schiedsrichter Hans Jürgen Kästner und Kay Nothnick für die gute Spielleitung.

Paarungen:

Ruhla – Meiningen 0:2 / 0:3
Silvester II – Ruhla 0:4 / 1:4
Meiningen – Silvester I 4:1 / 1:0
Ruhla – Silvester I 2:3 / 1:4
Silvester I – Silvester II 5:0 / 6:1
Silvester II – Meiningen 0:4 / 1:8

Endstand:

1. FC Krummfuß Meiningen 22:2 18
2. FSV Silvester 91 Bad Salzungen 19:9 12
3. Ruhla United 11:13 6
4. FSV Silvester 91 Bad Salzungen II 3:31 0

Meiningen: Mullinator, Triksler, Stargast, Garfield, Bratz, No Name

Silvester I: Konjevic, Merbitz, Hohmann, Mattusch, Fallenstein

Ruhla: Schäfer, Schlundt, Helbig, Spittel, Häuser, Stahn, Voß, Börner

Silvester II : Fröhlich, Neetz, Wicklein, Reum, Höllein, Hoffmann

Weihnachtsbescherung für Silvester

Das 27. Weihnachtsturnier des FSV Silvester 91 fand auch in diesem Jahr eine gute Besetzung mit sieben Mannschaften. Nachdem am Spieltag ein Team abgesagt hatte , musste der Spielplan neu geschrieben werden und es spielte jeder gegen jeden. Im Turnierverlauf wurden 76 Tore geschossen und durch die beiden Schiedsrichter Kay Nothnick und Jörg Weber musste in dem fairen Turnier nicht einmal der Karton gezeigt werden. Im Auftaktspiel trennten sich Immabreit Meiningen und Silvester Bad Salzungen I 1:1 und sollten sich im weiteren Verlauf um den Turniersieg streiten. No Name Ruhla hatte in Sven Bartko einen Vollstrecker, der die Schiedsrichterauswahl Bad Salzungen mit seinen drei Toren fast im Alleingang besiegte. Das 0:4 steuerte Karsten Gössel bei. Krummfuß Meiningen erteilte dem FC Oberrohn mit 3:0 eine erste Lektion, denn sie konnten lediglich nur noch einmal gegen Ruhla mit 1:0 gewinnen. Die zweite Silvester Vertretung begann mit einer 0:2 Niederlage gegen Immabreit, steigerte sich aber von Spiel zu Spiel und belegte am Ende einen guten vierten Platz, nur trotz des schlechteren Torverhältnisses. Silvester I konnte erst in der 8.Minute gegen Krummfuß Meiningen den Siegtreffer durch Julien Dommel erzielen. Im Stadtduell setzte sich Immabreit gegen Krummfuß Meiningen mit 0:1 durch und legte wieder vor. Die Schiedsrichterauswahl holte im fünften Spiel mit dem 2:1 Sieg gegen Oberrohn seine ersten Punkte und belegte am Ende den 6. Rang. Immabreit ließ im fünften Spiel beim 1:1 gegen Ruhla Federn und ebnete Silvester I so den Turniersieg, da sich das Team um Torhüter Phillip Konjevic gegen Oberrohn (5:0) und Silvester II (5:1) keine Blöße mehr gab. Ruhla hatte im letzten Turnierspiel noch die Möglichkeit dritter zu werden , mussten sich nach der 0:1 Niederlage gegen Silvester II aber mit dem 5.Platz zufrieden geben. Durch die Turnierleitung wurden als bester Spieler Julien Dommel von Silvester I geehrt, bester Torschütze mit 8 Treffern wurde Marvin Berg ebenfalls von Silvester I und als bester Torwart erhielt Tino Gössel von No Name Ruhla den Ehrenpreis.

Endstand:

1. FSV Silvester I 23:3 16
2. Immabreit Meiningen 15:4 14
3. Krummfuß Meiningen 11:6 9
4. FSV Silvester II 11:10 9
5. No Name Ruhla 8:10 7
6. Schiedsrichterauswahl 4:25 3
7. FC Oberrohn 4:18 3

Silvester I : P.Konjevic, A.Blaurock, M.Berg, J.Dommel, N.Mattusch, F.Wicklein
Immabreit Meiningen: Röhlich, A.Delilez, Bauer, P.Delilez, Kirsch, Sterzing, Papst
Krummfuß Meiningen: Hildebrand, Bratz, Blatt, Fröde, Walther, T.Neumann, D.Neumann, Brack
Silvester II: Reum, Peteseim, Rübsam, Fröhlich, M.Konjevic, Hohmann
Ruhla: Bartko, Wolf, Schiemann, Lohfing, K.Gössel, Schröder, T.Gössel
Schiedsrichterauswahl: Grob, Jendrusiak, Leining, Hanke, Sell, Lehmann, Blancard, Kessler
Oberrohn: Graf, Herzog, Tauschke, Ihling, Varga, Lorenz, Fritz

 

Erfurt doppelt

Am Samstag war Bad Salzungen Gastgeber der Landesmeisterschaft der Freizeitkicker im Futsal. In der Werner Seelenbinderhalle spielten sieben Mannschaften um den Titel und Platzierungen. Um es vorweg zu sagen, es war ein Turnier auf hohem Niveau, 37 Toren und von der Fairness her vorbildlich. Keinerlei Verwarnungen oder Karten und nur ein Zehnmeter Freistoss zeigt auch die gute Spielleitung der Schiedsrichter Hans Jürgen Kestner, Tim Lehmann und Michael Jendrusiak. Nach zähem Beginn mit drei Torlosen Remis, kam das Turnier langsam in Fahrt. Mit Spartak Erfurt, Roter Berg Erfurt und Futsal Gotha kristallisierten sich schon zur Hälfte des Turniers die Kandidaten für den Titel heraus. FSV Silvester Bad Salzungen und FV Breitenworbis hielten Anschluss und vergaben durch knappe Niederlagen eine bessere Platzierung. Am Ende setzte sich die technisch und spielerisch beste Mannschaft von Spartak Erfurt (rote Trikots) ohne Niederlage durch und nahm den Titel 2015/16 mit in die Landeshauptstadt. Die Plätze zwei und drei wurden nur durch das Torverhältnis zu Gunsten von WSG Roter Berg Erfurt vor Futsalteam Gotha entschieden. Einen guten vierten Rang spielten die Gastgeber von Silvester Bad Salzungen (blaue Trikots) ein und verwiesen FV Breitenworbis auf den fünften Platz. Ilmtal Zottelstedt und Freizeitteam Waldau folgten auf den Plätzen sechs und sieben. Die Turnierleiter Hartmut Kunath und Ortwin Schmeling, sowie der Vorsitzende des BSA Karl Heinz Schütz nahmen die Auszeichnungen der Mannschaften mit Pokal, Urkunden und einem Spielball vor. Mit den Pokal für den besten Spieler wurde Michael Gawrilow(m.)von Spartak Erfurt geehrt. Als bester Torwart des Turniers nahm Mario Hammer(l.) von Futsal Gotha die Auszeichnung entgegen und Andor Krizsan (r.) ebenfalls Gotha erzielte als bester Torschütze 6 Treffer. Es war eine durch Silvester 91 Bad Salzungen bestens organisierte Landesmeisterschaft, zollten alle beteiligte Mannschaften (Foto) den Verantwortlichen ihren Respekt.

Endstand:
1. Spartak Erfurt                6:0   16
2. WSG Roter Berg Erfurt        14:2   13
3. Futsal Gotha                  8:1   13
4. FSV Silvester Bad Salzungen   5:5    7
5. FV Breitenworbis              3:4    7
6. FSV Ilmtal Zottelstedt        1:10   3
7. Freizeitteam Waldau           0:15   1

Spartak: Gawrilow,Labae,Laubel,Jositovici,Grabar,Olah,Petri

SAM_3635

Silvester:Fröhlich,Reum,Sterk,Wicklein,Peterseim,Neetz,Mattusch,Wilhelm

SAM_3614
SAM_3633
SAM_3630