Pokalauslosung

08. 07. 2018

ELF SPIELE IN DER HAUPTRUNDE DES LANDESPOKALS DER FRAUEN AUSGELOST

In der gemeinsamen Tagung des Spielausschusses des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV) mit den Vorsitzenden der Spielausschüsse der Fußballkreise wurde heute (08.07.18)  in Erfurt unter Leitung von Anja Kirchner, Vorsitzende des Frauen- und Mädchenausschusses, auch der Landespokal der Frauen ausgelost. Gespielt wird am Wochenende 18./19.08.18

Das sind die Paarungen:

SV Geismar 1952 – VfB Oberweimar

TSV 1864 Magdala – FSV 1986 Bad Langensalza

1.FFC Saalfeld – FF USV Jena II

SG SV Pöllwitz – FSV Uder

FC Carl Zeiss Jena – ESV Lok Meiningen

SG SV Frohndorf/Orlishausen – Saalfeld Titans

SV Germania Ilmenau – F.F.C. Gera

TSV 1869 Sundhausen – SG SSV 07 Schlotheim

SG FSV Einheit Eisenberg – FSV Silvester 91 Bad Salzungen

SG Merxleben 1921 – SC 06 Oberlind

SV BW 90 Lipprechteroda – FSV Eintracht Wechmar

Freilose haben: 1. FFV Erfurt, SV Concordia Riethnordhausen, Mosbacher sV 1911, SG SV Einheit 1896 Breitenbach, Weimarer FFC.

Hartmut Gerlach

bei den C-Juniorinnen spielen unser Mädchen am 18.8. 10:30 Uhr zuhause gegen den EFC Ruhla 08

Platz fünf gesichert

Am vorletzten Spieltag der C-Juniorinnen Verbandsliga musste der FSV Silvester 91 zum letzten Auswärtsspiel beim FFC Weimar antreten. Was die Schützlinge des Trainertrios Diana Schmidt, Sandra Günther und Daniel Wagner in den folgenden siebzig Minuten zeigten beeindruckte nicht nur die Heimelf. Ohne Wechselspielerin angereist zeigte Silvester von Anbeginn eine konzentrierte und engagierte Leistung aller Mannschaftsteile. Zwar lagen die Spielanteile auf Silvester Seite doch klare Möglichkeiten waren zunächst Mangelware. Doch mit zunehmender Spieldauer ergaben sich zwangsläufig die notwendigen Chancen. Mit gutem Passspiel in die Schnittstelle wurden die Stürmerinnen immer wieder Richtung Gästetor geschickt. In der 30.Minute spielte Torhüterin Josephine Tuchlinski den Ball direkt in den Lauf von Melina Klinzing, die aber an der Gästetorfrau scheiterte, doch den Abpraller versenkte Pia Fleischmann cool zur verdienten 0:1 Führung. Nach dem Wechsel funktionierte auch der zweite Schachzug von Silvester, denn mit einem langen Ball überrumpelte man die gesamte Weimarer Hintermannschaft und Melina Klinzing schob diesmal in der 39.Minute den Ball sicher zum 0:2 über die Linie. In der Folge verteidigten die Silvester Mädchen geschickt und sicher diesen Vorsprung und fuhren verdient mit drei Punkten nach Hause. Im letzen Spiel der Serie 2017/18 war das Team von Einheit Bad Berka im Werra Energie Stadion zu Gast. In einer ausgeglichenen Partie trennte man sich mit einem gerechten 1:1 Remis, nachdem Melina Klinzing Silvester in der 15.Spielminute in Führung schoss. Eine gute Saison für den Silvester Nachwuchs den die Spielerinnen Josephine Tuchlinski, Aimee Henn, Hanna und Emma Römhild, Melissa Amling, Pia Fleischmann, Melina Klinzing, Jessi Schmidt, Elisabeth Dirl, Magdalena Ulbrich, Lana Hoffmann, Anna Günther, Lisa Sobottka, Paulina Karn und Anna Schlechtweg spielten.

Auswärtsdreier

Am 14.Spieltag der C-Juniorinnen Verbandsliga musste Silvester Bad Salzungen in Wechmar antreten und gewann verdient mit 5:1 Toren. Die Konstellation vor dem Spiel war klar umrissen, denn nur mit einem Sieg konnte der Mittelfeldplatz gefestigt werden. Aufgrund der bisherigen Ergebnisse von Wechmar lag die Favoritenrolle allerdings klar auf Silvester Seite. Mit diesem Gefühl der Sicherheit wurden die Silvester Mädchen gleich zu Beginn bestraft, denn mit dem ersten Torschuss durch Alina Zilonka lagen sie plötzlich mit 1:0 in Rückstand. Zwar war Silvester spielbestimmend, aber gefährlich wurde es vor dem Tor der Gastgeber meist nur nach Standards. In der neunten Minute jedoch hatte Pia Fleischmann zunächst Pech bei ihrem Abschluss mit einem Pfostentreffer, aber Melina Klinzing stand goldrichtig um den Nachschuss zum 1:1 Ausgleich im Tor unter zu bringen. Nun war es das Spiel von Silvester. Man erspielte sich zahlreiche Möglichkeiten, darunter zwei Aluminium Treffer, musste aber bei der offensiven Spielweise auf die nicht ungefährlichen Konter von Wechmar aufpassen. Nach einer klaren Ansage in der Halbzeitpause, ließ man nun wie gefordert Ball und Gegner laufen und die Defensive stand sehr sicher und gewann alle wichtigen Zweikämpfe. Nach vorne wurden gute Kombinationen und attraktives Kurzpassspiel gezeigt. Lohn dafür war der lupenreine Hattrick von Melina Klinzing, die das Ergebnis innerhalb von 13 Minuten auf 1:4 schraubte. Den Schlusspunkt setzte der Gastgeber selber mit einem Eigentor von Sarah Kürschner zum 1:5 Endstand. Bei einer noch konsequenteren Chancenverwertung hätte das Ergebnis weit höher ausfallen müssen..Vor allem die zweite Halbzeit macht Mut für die beiden letzten Partien gegen Weimar und Bad Berka, wo bei einer konzentrierten Leistung noch einiges möglich ist.

Wechmar: Le.Gunkel, Kürschner, Becker, Berthold, Li.Gunkel, Hirschfeld, Zilonka (Herrmann 51.), Horn

Silvester: Tuchlinski, Hoffmann, Günther, Sobottka, Amling, Karn (Dirl 36.), Fleischmann (Schlechtweg 36.), Klinzing, Ulbrich

Tore: 1:0 Zilonka (2.), 1:1,1:2,1:3,1:4 Klinzing (9.39.49.52.), 1:5 (ET.59.)

Schiedsrichter: Martin Hasert

Zuschauer: 20

 

Mittelfeldplatz gefestigt

Die durch die Wetterkapriolen ausgefallene Partie in der C-Juniorinnen Verbandsliga gegen Moorental wurde am vergangenen Samstag nachgeholt und die Silvester Mädchen fuhren einen 3:0 Auswärtserfolg ein. Durch die Ferien und zwei kurzfristige Ausfälle musste Silvester in Unterzahl antreten, meisterte diese Situation aber mit einer guten Einstellung und taktischer Umsetzung der gegebenen Anweisungen. Silvester bestimmte von Anbeginn das Spiel und es entwickelte sich überraschend ein Einstrassenfußball, in dem die Rand Apoldaer Mädchen nichts zuwege brachten. Mit gutem Passspiel und durchdachten Kombinationen wurden sich mehrere Chancen erarbeitet . Herausragend der lupenreine Hattrick von Pia Fleischmann, die innerhalb von sieben Minuten mit ihren Toren ( 18. 24.25. )schon den Endstand herausschoss. Bei einer besseren Verwertung weiterer Möglichkeiten hätte der Sieg noch weitaus höher ausfallen müssen. Das Unterzahlspiel zeigte in der zweiten Halbzeit seine Wirkung und man beschränkte sich auf die Ergebnissicherung. Eine geschlossene Mannschaftsleitung, die am kommenden Samstag um 11.00 Uhr im nächsten Nachholspiel gegen den Mosbacher SV notwendig sein wird, will man weiter erfolgreich sein.

Moorental: Weber, Hätscher, Riedel, Rößler (Cyliak 36.), Rink, Schröder (Zlotnik 61.), Zörner (Bayn 36.), Wittig (Brandt 36.), Göppert

Silvester Bad Salzungen: Sobottka, H.Römhild, Günther, Karn, Fleischmann, Klinzing, Schmidt, Ulbrich

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Pia Fleischmann (18.,24.,25.)

Schiedsrichter: Joachim Scharff

Zuschauer: 20

Kein optimaler Start !

Der Rückrundenauftakt in der C-Juniorinnen Verbandsliga verlief für die Mädchen des FSV Silvester nicht nach Wunsch, denn sie trennten sich vom 1.FFV Erfurt mit einem 1:1 Remis. Damit verpassten die Schützlinge von Ramona Schmidt und Daniel Wagner den Sprung weiter nach vorne . Nachdem das Spiel gegen Mosbach witterungsbedingt abgesagt wurde, wollte man gegen Erfurt nach dem 2:0 Hinspielsieg unbedingt gewinnen. Da die Gäste ersatzgeschwächt nur mit sieben Spielerinnen anreisten, reduzierte Silvester sich im Sinne des Fair Play ebenfalls auf 1:6 Spielerinnen, was sich dann aber als eine große und bemerkbare Umstellung für das Team herausstellte. Es entwickelte sich eine zerfahrene, mit wenig Spielfluss behaftete Partie und Chancen waren Zufallsprodukte, die dann auch ungenutzt blieben. Mitte der ersten Halbzeit kam Erfurt besser ins Spiel, während es bei Silvester alles andere als rund lief, die sich bietenden größeren Spielräume blieben ungenutzt und es fehlte die Einstellung und Bewegung, um das Spiel an sich zu ziehen. So kam Erfurt in der 35.Minute nach einem Freistoß und einer direkten Abnahme durch Lucy Amling nicht unverdient zur 0:1 Pausenführung. Nach einer deutlichen Ansage in der Halbzeit und einem Wechsel zeigte das Wirkung und Melina Klinzing traf mit etwas Glück in der 37.Minute zum 1:1 Ausgleich. Dann ein Doppelwechsel in der 50.Spielminute der noch mehr Druck auf die gegnerische Hälfte brachte. Pia Fleischmann wirbelte nochmal im Gegnerischen Strafraum, verpasste es aber mit Nachdruck auf das Siegtor zu gehen. So blieb es beim letztendlich gerechten Remis und es gilt am kommenden Wochenende die verlorenen Punkte in Moorental einzufahren. Zuvor muss im Landespokal beim ESV Lok Meiningen bestanden werden, um eventuell das Halbfinale zu erreichen.

Silvester: Tuchlinski, Hoffmann, E.Römhild, Günther (Fleischmann 50.), M.Amling (Sobottka 36.), Schmidt (Ulbrich 50.), H.Römhild, Karn, Dierl, Schlechtweg

Erfurt: Mönch, Wohlrabe, Schwuchow, Adamek, Töpfer, Reinhardt, L. Amling

Tore: 0:1 L.Amling (35.), 1:1 Klinzing (37.)

Schiedsrichter: Marc Ender

Zuschauer: 20

 

Landespokal

Der Frauen und Mädchenausschuss des Thüringer Fußball – Verbandes loste
im Rahmen der Hallenmeisterschaften die Spiele im Landespokal des weiblichen Nachwuchses aus.

Hier die Paarungen.

B-Juniorinnen ( HF )
SG VfB Oberweimar – ESV Lok Meiningen
SG SV 1901 Wandersleben – 1.FFV Erfurt

C-Juniorinnen ( VF )
F
C Einheit Bad Berka – SpG SG Moorental
FF USV Jena II – 1.FFV Erfurt
SG Mosbacher SV 1911 – SG Weimarer FFC
ESV Lok Meiningen – FSV Silvester 91 Bad Salzungen

D-Juniorinnen ( HF )
1. FFV Erfurt – ESV Lok Meiningen
Sieger aus FSV Eintracht Wechmar/ SG VfB Oberweimar – FSV Silvester 91 Bad Salzungen

1. Solewelt Cup Nachwuchs

Video zum Turnier vom SRF

1. Nachwuchs Cup war erfolgreich!

Der erste Nachwuchs Solewelt Cup des FSV Silvester 91 war für alle Beteiligten erfolgreich und wird seine Fortsetzung finden. In Vorbereitung auf die Landesmeisterschaften hatten die Macher des FSV Silvester ein größeres Teilnehmerfeld erwartet. Der Einladung sind am Ende fünf Mannschaften gefolgt, die trotzdem ein faires und zumindest für den FSV Silvester erfolgreiches Turnier ablieferten. Einheit Bad Berka mit ihrer Trainerin Diana Leimbach gewann die Auftaktbegegnung gegen Eintracht Wechmar mit 1:0, konnte in der Folge aber nur gegen die B-Juniorinnen von Wandersleben noch ein 0:0 Remis einfahren . Beide Spiele gegen Silvester I und II gingen jeweils 0:1 verloren , was in der Endabrechnung wegen des negativen Torverhältnisses den vierten Platz einbrachte. Eintracht Wechmar als Fünfter konnte lediglich im letzten Turnierspiel gegen Silvester II ein torloses Unentschieden auf der Habenseite verbuchen. Gegen Wandersleben und Silvester I verloren die Gunkel Schützlinge mit 0:2 und 0:3 Toren. Die beiden Mannschaften des Gastgebers lieferten sich vom ersten Spiel an ein Kopf an Kopfrennen um den Turniersieg, den die zweite Vertretung mit einem Punkt Vorsprung für sich entschied. Ein Lob gab es auch vom Bürgermeister Klaus Bohl, der dem Verein als Veranstalter, ebenso für den Solewelt Cup der Frauen am Sonntag, seinen Dank aussprach. Die Turnierleitung ehrte Vanessa Siegel von Bad Berka als beste Spielerin, Lina Gunkel von Eintracht Wechmar als beste Torhüterin und Pia Fleischmann von Silvester Bad Salzungen als beste Torschützin. Der Dank gilt auch den beiden Schiedsrichtern Alexander Kessler und Kay Nothnick für ihre unkomplizierte Spielleitung.

Paarungen:
Bad Berka – Wechmar 1:0
Silvester I – Wandersleben 1:0
Silvester II – Bad Berka 1:0
Wechmar – Silvester I 0:3
Wandersleben – Silvester II 0:1
Bad Berka – Silvester I 0:1
Wechmar – Wandersleben 0:2
Silvester I – Silvester II 0:1
Wandersleben – Bad Berka 0:0
Silvester II – Wechmar 0:0

Endstand:
FSV Silvester Bad Salzungen II 10 3:0
FSV Silvester Bad Salzungen I 9 5:1
SV Wandersleben 4 2:2
Einheit Bad Berka 4 1:2
Eintracht Wechmar 1 0:6

Silvester II:Sobottka,E.Römhild,A.Römhild,Günther,Amling,Karn,Fleischmann,Dierl,
Silvester I:Tuchlinski,Hofmann,H.Römhild,Klinzing,Schmidt,Ulbrich,Schlechtweg,
Wandersleben: Beck, Kurschner, Thiem, Albrecht, Nagel, Schuchert

Mannschaft blaue Trikots Silvester II, Grüne Trikots Silvester I

Einzelauszeichnungen:
v.l. Vanessa Siegel (beste Spielerin), Lena Gunkel (beste Torhüterin), Pia Fleischmann (beste Torschützin)

 

Spielbericht VL-C-Juniorinnen

Am fünften Spieltag der C-Juniorinnen Verbandsliga hatte Silvester Bad Salzungen die Mannschaft von Eintracht Wechmar zu Gast. Nach der Niederlage beim Meininger Spitzenreiter wollte sich das Silvester Team rehabilitieren, was mit einem deutlichen Sieg auch gelang. Man startete furios ins Spiel und schon in der 1.Spielminute traf Anna Günther mit einem fulminanten Fernschuss in den Winkel zum 1:0. Anstatt zielstrebig weiter zu spielen hatten Einige auf dem Platz das Spiel schon abgehakt und ließen Bruder Leichtsinn in die Partie einziehen. Man vermisste das gut beherrschende Kombinationsspiel, stand zu weit weg vom Gegner und gefiel sich in zu vielen Einzelaktionen anstatt die besser postierte Mitspielerin zu suchen. Das konnte den Verantwortlichen an der Seitenlinie natürlich nicht gefallen. Nach einer Viertelstunde spielte sich Jessie Schmidt aus dem Mittelfeld in eine gute Schussposition und hatte keine Mühe zum 2:0 einschießen. Das brachte etwas mehr Ruhe ins Spiel. Da die Gäste ohne Welcher angereist waren und eine Spielerin verletzungsbedingt ausfiel, reduzierte sich Silvester ob des Fair Play ebenfalls und im Spiel passierte bis zur Halbzeit nichts mehr entscheidendes. Nach einigen Umstellungen verlief die zweite Halbzeit viel besser und die Gäste kamen kaum noch aus der eigenen Hälfte. Daraus resultierten folgerichtig die Möglichkeiten für Silvester und vor allem Melina Klinzing drehte richtig auf und konnte sich nach schönen Einzelleistungen und nach gekonnt vorgetragenen Spielzügen insgesamt fünf Mal in die Ergebnisliste eintragen. Anna Günther traf zwischenzeitlich zum 4:0. Am Ende ein ungefährdeter 8:0 Sieg für die Silvester Mädchen, ohne dabei zu übersehen, dass es mit und ohne Ball nicht immer optimal und wie gewohnt durch die Reihen lief. Am kommenden Wochenende muss Silvester Bad Salzungen zum Punktgleichen Kontrahenten USV Jena reisen, wo eine konzentriertere Leistung abgerufen werden muss um im Paradies bestehen zu können.

Silvester: Tuchlinski, Hoffmann, E.Römhild, Günther, Sobottka (H.Römhild 43.), Karn (Dirl 43.), Fleischmann, Klinzing, Schmidt (Schlechtweg 58.), Amling, Ulbrich

Tore: 1:0 Günther (1.), 2:0 Schmidt (14.), 3:0 Klinzing (37.), 4:0 Günther (40.), 5:0, 6:0, 7:0, 8:0 Klinzing (45,51,59,61,)

Schiedsrichter: Kai Annemüller

Zuschauer: 25