Nur eine Halbzeit mitgehalten

Zur Heimpremiere in der Frauen Verbandsliga musste sich Silvester Bad Salzungen mit dem Tabellenführer FFC Saalfeld auseinander setzen, was leider nur eine Halbzeit gelang. Gegen eine spielerisch und läuferisch bessere Mannschaft war an diesem Nachmittag kein Kraut gewachsen. Schon von Beginn an dominierten die Saalestädter vor allem mit ihrem gut vorgetragenem Flügelspiel, das die Silvester Abwehr ein ums andere Mal vor Probleme stellte. Schon in der dritten Minute die erste Möglichkeit durch Sophie Hopfe nach einem Pressschlag am Strafraum, doch Babett Heiß war auf dem Posten. Katharina Hopf flankte von rechts in den Strafraum, Anett Hempel schoss zum Glück für Silvester nur über die Querlatte. Weitere Chancen von Hopf und Sprenger für Saalfeld wurden  vergeben. In der 20.Spielminute ein Gästeangriff mit einem Pass auf Hempel die im 1:1 gegen Babett Heiß scheitert. Danach wieder über rechts eine Flanke von Hopf über die Silvester Abwehr und Kristin Türk kann unbedrängt zum 0:1 einschießen. Silvester steckte diesen Rückstand weg und konnte durch Kassandra Rismondo mit einem Drehschuss in der 27.Minute Laura Müller prüfen. Eine Minute später ein klasse Anspiel von Miriam Göbel auf Nicole Huck, die mit Übersicht  den 1:1 Ausgleich erzielt. Bis zur 39.Spielminute eine gleichwertige Partie, die dann durch eine nicht abgepfiffene eindeutige Abseitsstellung von gleich drei Saalfelderinnen kippte. Beim Abwehrversuch wurde Cathleen Atak gefoult und den Strafstoß verwandelte sie selbst zur 1:2 Führung. Nach dem Seitenwechsel drängte Saalfeld auf den entscheidenden Treffer, doch weder nach Ecke in der 47. noch durch Müller und Hopfe in der 49. und 52. konnte Zählbares verbucht werden. Nach einem genauen Anspiel steuerte Denise Baumhämmel auf Müller zu, doch ihr Heber über die Torfrau landete leider am linken Pfosten. Zwei Minuten später ein Angriff über die linke Außenbahn auf Susanne Kirchner die quer ablegt auf Huck, deren Schuss verfehlte das Tor nur knapp. Ein Schnitzer in der Abwehr mit einem Fehlabspiel brachte in der 63.Minute die Gäste mit dem Tor von Alina Schirmer endgültig auf die Siegerstraße. Die gleiche Spielerin traf nach einer Ecke frei stehend zum 1:4. Den Schlusspunkt setzte Antonia Melle in der 81. nach einem langen Ball von rechts in die Spitze, bei der Heiß im Silvester Tor keine Chance hatte. Sie war es, die mit einer überzeugenden Leistung einen noch höheren Rückstand verhinderte. Damit wird der Gang zum TSV Sundhausen am kommenden Sonntag nicht einfacher. Doch Bange machen gilt nicht, hat doch die Mannschaft schon öfter gezeigt, das sie sich selbst aus solchen Situationen herausspielen kann.

Silvester: Heiß, Petter (Gazda 63.), Huck, Baumhämmel, Specht, Rismondo (Kirchner 46.), Hugk, Göbel, Schmidt (Spieß 46.) Schiefner

Saalfeld: Müller, Voigt (Schirmer 46.), Atak, Türk, Hopf, Lautenschläger, Hempel (Melle78.), Hopfe, J.Müller, Sprenger, Maak

Tore: 0:1Türk (22.), 1:1 Huck (28.), 1:2 Atak (40.FE.), 1:3, 1:4 Schirmer (63,69.), 1:5 Melle (81.)

Schiedsrichter:  Marc Ender aus Langenfeld

Zuschauer: 40

Weitere Bilder