Starkes Zeichen gesetzt !

Beim Auswärtsspiel in der Frauen Verbandsliga gegen den Weimarer FFC landete das Silvester Team einen nicht erwarteten, aber nach dem Spielverlauf dann doch einen völlig verdienten Sieg auf dem Lindenberg. Wie schon beim Hinspiel vor zwei Wochen im Werraenergie Stadion spielten die Neetz Schützlinge anfangs auch erfolgreich, kassierten in der 17.Minute durch ein Eigentor den 0:1 Rückstand und kamen bis zur Pause durch zwei Huck Tore zur 2:1 Führung. Dass am Ende eine 4:2 Niederlage hingenommen werden musste, schmerzte doch sehr. Mit einer taktisch und diszipliniert sehr gut umgesetzten Spielweise wurde der Tabellenvierte im Rückspiel ein ums andere mal überrascht. Zu Beginn ergaben sich mehr Spielanteile des FFC, die aber in der Abschlussschwäche vor dem Silvester Tor endeten. Susanne Kirchner organisierte die sicher stehende Abwehr und was durch kam, fischte Babett Heiß im Silvester Tor weg. Der erste gefährliche Konter führte in der 35.Spielminute zur 0:1 Führung. Ein Pass in den Lauf, von Vanessa Pabst mustergültig gespielt, schoss Nicole Huck aus zwanzig Metern aus halblinker Position ab und der Ball rutschte Torfrau Julia Eckert durch die Arme. Das war ein leichter Schock für Weimar, zumal nur sechs Minuten später der zweite Treffer fiel. Huck setzte sich auf der linken Außenbahn ab, passte mit Übersicht auf die in der Mitte mitgelaufene Anne Christin Hugk, die den Ball aus acht Metern ins Netz schob. Kurz vor der Pause (43.) führte eine der wenigen Unachtsamkeiten in der Silvester Abwehr zum Anschlusstreffer. Von der Grundlinie passte Anna Mursch den Ball zurück und Isabell Keil verkürzte auf 1:2. Nach dem Seitenwechsel drängte Weimar mit Macht auf den Ausgleich und auch diesmal setzte die Mannschaft um Kapitän Denise Baumhämmel die in der Pause angesprochenen Anweisungen konsequent um. Auch eine taktische Umstellung in der inneren Abwehr brachte zusätzliche Stabilität. Weimar lief in der 50.Minute erneut in einen Konter von Lisa Werneburg insziniert, den Nicole Huck gekonnt, noch mit dem Ausspielen der Torfrau, zu Ende spielte und Silvester auf 1:3 nach vorne brachte. Lange Bälle hinter die Abwehr waren von Weimar nun angesagt , die aber zunächst ohne Wirkung blieben. Mit Kampfgeist, Willen und gutem Stellungsspiel machte Silvester die Räume eng, sodass Weimar einfach keine Mittel fand um erfolgreich zu sein. Noch einmal leichte Spannung in der 71.Minute, als Julia David nach einem Freistoß aus halbrechter Position den Ball über die Mauer zum 2:3 zirkelte, wobei Heiß durch die tief stehende Sonne noch etwas geblendet wurde. Doch auch diesmal fand Silvester die richtige Antwort. Nach einem Foul an Baumhämmel, legte sich Werneburg den Ball zurecht und vollendete aus gut 25 Metern unhaltbar in der 80.Spielminute zum 2:4 Endstand. Ein in dieser Höhe und aufgrund der Mannschaftsleistung auch verdienter Auswärtssieg, der wieder Hoffnung auf den Klassenerhalt nährt. Das nächste Spiel muss Silvester am 08.04.18 beim FSV Uder bestreiten, wo mit solch einer Einstellung durchaus ein Punktgewinn möglich ist. Das ausgefallene Spiel gegen Sundhausen wird am 13.04.18 um 19.00 Uhr in Bad Salzungen nachgeholt.

Weimar: Eckert, Meisgeier (Simon 46.), Keil, Behland, Mursch, Mönch, Seeger, David, Kwanka, Urbach, Weinert

Silvester: Heiß, Storch, Huck, Pabst, Baumhämmel, Kirchner, Kallenbach, Hugk, Schmidt (Ißle 85.), Schiefner, (Petter 62.) Werneburg

Tore: 0:1 Huck (35.), 0:2 Hugk (41.), 1:2 Keil (43.), 1:3 Huck (50.), 2:3 David (71.), 2:4 Werneburg (80.)

Schiedsrichter: Christph Rank

Zuschauer: 25